Frage von Nasenbohrer85, 327

Wie nehme ich meiner Tochter (6 Jahre) die Angst vor Rußland?

Meine Tochter kann seit Wochen nur noch schlecht schlafen und heute bekam ich auch schon einen Brief von der Klassenlehrerin, weil sie immer müde zur Schule geht (erste Klasse).

Sie hat in den Nachrichten mitbekommen, daß Rußland die Krim annektiert hatte und hatte mich gefragt, warum die das tun. Ich hatte mir leider nicht viel dabei gedacht und erklärte ihr eben, daß Putin das Land erobert hat, weil dort Russen wohnen.

Nun leben in unserem Stadtviertel aber auch Russen und als sie mitbekommen hatte, daß welche miteinander russisch sprachen, ist sie voll panisch geworden und hat jetzt Angst, daß auch unsere Stadt angegriffen wird. Ich kann die Kleine gar nicht mehr beruhigen.

Ich sagte ihr, daß das unrealistisch ist, weil die Russen kein Interesse an unserer Stadt hätten, aber ich kriege die Angst aus ihr nicht raus. Nachts kommt sie manchmal zu mir und sagt, sie hat wieder etwas böses geträumt :(

Dann versuche ich ihr zu erklären, daß Russen auch nur Menschen sind nur mit einer anderen Sprache, aber sie hat schon angst mittlerweile, wenn sie die Sprache hört. Wie nehme ich ihr diese Angst?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eselspur, 143

Ich glaube es gehört dazu, dass Kinder auch mit den unangenehmen Seiten unserer Welt konfrontiert werden und auch Ängste haben. Ich denke nicht, dass du etwas fasch gemacht hast.

Was du jetzt tun kannst, da sehe ich zwei grundsätzlich Möglichkeiten:

entweder nichts - denn solche Themen geben sich bei Kindern meist wieder von alleine. Redet einfach über anderes!

Oder du gehst das ganze offensiv an: Rede noch einmal mit deiner Tochter ausführlicher über die Geschichte, schaut euch hübsche Bilder von Russland im Internet oder in einem Buch an spielt mit einer Matrjoschka-Puppe und singt "Kalinka". 

Trotz aller politischen Problembereiche mit Russland gibt es ja auch - kindergerecht vermittelbare - angenehme Seiten an Russland!

Antwort
von alexklusiv, 80

Wenn es gar nicht besser werden will, dann besorg dir mal einen Russen aus eurer Nachbarschaft (mit möglichst guten Deutschkenntnissen) und lad ihn auf einen Tee zu euch nach Hause ein. Dieser könnte deiner Tochter dann vorführen, dass er nicht anders ist als jeder andere auch. Allerdings kann man nie wissen, was bei einem sechsjährigen Mädchen funktionieren würde.

Antwort
von Huckebein, 102

Ich unterstelle mal, dass deine kleine Tochter herhalten muss für die Botschaft, die du hier verbreiten willst.

Ein 6-jähriges Kind schaut im TV normalerweise Kindersendungen und keine problembeladenen tendenziösen Nachrichten über das böse Russland.
Außerdem würde ein 6-jähriges Kind den Inhalt dieser Sendungen, die in einer absolut nicht kindgemäßen Sprache herübergebracht werden, gar nicht verstehen und einordnen können, es sei denn, du flößt deinem Kind die Angst vor den bösen Russen ein.

Außerdem wäre es unverantwortlich ein Kind in diesem Alter mit Sendungen über Krieg und Gewalt zu konfrontieren.

Wenn das so stimmt, wie du es hier schilderst, dann ist nicht das böse Russland schuld, sondern allein du.

Ich kenne auch 6-jährige Kinder, die aber ein fröhliches Gemüt haben, unbeschwert sind und von Sendungen, die Angst und Schrecken verbreiten, verschont bleiben, weil ihre Eltern das aus Sorge um sie verhindern.

Trotzdem bin ich wie anfangs erwähnt der Meinung, dass du deine Meinung über dein Kind kolportierst, was mehr über dich aussagt als über dein KInd.

Kommentar von nikfreit ,

Du hast die Sache auf den Punkt gebracht. 

Dieses Kind hat offensichtlich eine große Affinität zu Fremdsprachen. Es kann mir nichts, Dir nichts russisch von serbokroatisch unterscheiden, außerordentlich talentiertes Kind.

Antwort
von Yamato1001, 9

Hallo
Was dein Kind direkt betrifft kann ich dir nicht helfen.

Doch ein Kind übernimmt viele Verhaltens und Denkensmuster von den Eltern. Du würdest ihr also einen Gefallen tun, wenn du deine eigene "Russophobie" (die gemäss deinen anderen Fragen sehr ausgeprägt ist...) beschränken würdest.
Denn es ist nicht immer nur aus Prinzip "der Böse Russe und der tolle Amerikaner". Eine etwas differenziertere Haltung deinerseits wäre wie erwähnt erfreulich.

Lg

Antwort
von giz123, 148

Als ich ein kind war, hat mir mal jemand erzählt dass ein flugzeug jedes mal abstürzt. Ich bin jahrelang nicht mit zum urlaub geflogen.. Nur deswegen... Ich denke mal dass es normal ist

Antwort
von KyioPlays, 176

Vielleicht musst du ihr das mal so erklären, dass die Krim sowieso zu Russland gehört hat. Irgendwann hat man die Insel verschenkt, aber seit neustem wollte Russland die zurück. Die Krim ist nunmal sehr wichtig für Russland und man hat auch einige Umfragen mit den Bewohnern gemacht, zu welchem Land die Krim gehören sollte. Und die meisten wollten sowieso nach Russland, also hat Russland darauf gehört und die Krim zurückgenommen.

Ich weiß, dass einiges davon starkes schönreden ist und ähnliches, aber es geht hier primär darum, eine Angst vor einem Volk zu nehmen, also darf man hier und da mal ein wenig verherrlichen.

Und wenn garnichts klappt, dann lade doch einfach einen Russen zu dir ein oder sprich ihn mal an. Man kann Ängste nämlich am leichtesten überwinden, wenn man sie konfrontiert.

Antwort
von nikfreit, 125

Erzähle ihr hübsche Geschichten über die glorreiche USA als Hüter und Bewahrer des Weltfriedens. Dann wird das schon wieder.

Antwort
von sevastopol, 66

daß Rußland die Krim annektiert hatte

Trolli, Danke für den Schenkelklopfer! Ich hoffe, dass das Hirn Deiner fiktiven Tochter nicht amputiert wurde.

Kommentar von Matrjoshka ,

Komm, er wurde intelligenter - immerhin keine Dppeltnamen als Nick :)

Antwort
von JBEZorg, 106

Tja, Deutschland ist eine Medienklapse. Das habt ihr selbst zugelassen. Du lebst mit diesen Lügen irgendwie und gibst diese an die Tochter weiter. Würdest du der Tochter immer sagen was wirklchlos ist würde es vielleicht anders aussehen.

Kommentar von barfussjim ,

Ein übles Machwerk unserer Medien. Russland, eine Winterreise. Schätze im ewigen Eis.

http://m.youtube.com/watch?v=mZBtRoyJtFg

Hat das etwas mit der russischen Wirklichkeit zu tun?

Kommentar von JBEZorg ,

Was hat es mit der Frage zu tun? Höchstens dass ein Stammtischdeutschersich die grosse Welt nicht vorstellen kann, von der Russland ein Teil ist.

Und?

Antwort
von Pauli203, 192

Ich finde du solltest sie von solchen Nachrichten fernhalten, und ihr schöne Sachen erzählen, und mit ihr unternehmen.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Naja, ich kann ihr aber eben auch schlecht verbieten, Nachrichten zu schauen?

Ich passe schon auf, daß sie keine Horrorfilme schaut oder anderes Zeug,   aber Nachrichten?!

Kommentar von neununddrei ,

Nachrichten sind Horror in Kinderaugen. Oder findest du es toll nur Krieg und Elend zu sehen.
Kinder sind in der Hinsicht noch sehr bei sich und bedenken teilweise die Entfernung nicht.

Antwort
von abibremer, 98

Suche dir im Netz mal die Site der Moskauer Metro (ubahn) Da gibt es tolle Fotos der Bahnhöfe zu sehen, von denen jeder quasi ein Kunstwerk ist. Wer SO schöne Dinge, wie auch den Kreml oder St. Petersburg baut, der kann nicht "schlecht" sein!

Im Übrigen wäre es ganz gut, das Kind darüber "aufzuklären", dass ein bescheuerter Anführer das Land ja nur repräsentiert und Putin eben NICHT für "sein" Volk steht.


Kommentar von zetra ,

abibrenner: Deinen letzten Satz kann ich nicht deuten, hast du eventuell eine Aufklärung darüber ?

Kommentar von EastFlash ,

Für wessen Volk steht er dann, wenn nicht für seines?
Und den Ausdruck "bescheuert" kannst du Nichtbescheuerter sicher auch etwas erläutern...:)

Kommentar von abibremer ,

Schwulenhasser, die keine Pressefreiheit zulassen und alle politischen Gegner "einknasten" finde ich ziemlich bescheuert.

Kommentar von zetra ,

Wenn du aus Versehen Erdogan geschrieben hättest, würden sich die deutschen Gerichte um dich kümmern. (müssen) 

Antwort
von palzbu, 17

Was schreibst du nur hier in GF.de alles für einen Unsinn? Wenn man deine Fragen und Antworten verfolgt kann man nur den Kopf schütteln. Entschuldige bitte, aber dein Name scheint Passion zu sein. Es ist nachteilig wenn das Hirn dauernd angekratzt wird. Ich meine es nur Gut. Ehrlich.

Antwort
von Matrjoshka, 38

Wow, wow - du hast deine Name verändert auf eine richtigere Art und Weise - damit haben wir den ersten Schritt auf dem Weg zur Besserung geschafft ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community