Frage von TheDyingWalker, 61

Wie Mutter sagen das ich Abitur machen will und mich deswegen nicht bei der Bundeswehr Bewerbe?

Moin Moin. Ich will es versuchen Pilot zu werden. Und meine Mutter hat gesagt das ich das nicht schaffe. Aber aktuell lerne ich um mich zu verbessern . Aktuell bin ich in der 10. Klasse auf einer Realschule . Und eigentlich haben wir uns darauf vorbereitet das ich nächstes Jahr ne Ausbildung zum Soldat mache bei der Bundeswehr mit einer Ausbildung zum Informatiker. Aber ich möchte gerne Pilot werden. Denn ich finde es toll soviel Verantwortung zu haben und große fette Sachen zu steuern. Aber ich brauche ja Abitur... Wie kann ich meiner Mutter erklären das ich Abitur machen will und mich deswegen nicht bei der Bundeswehr Bewerbe? Denn ich wills Versuchen. Vielleicht hab ich ja soviel Glück und schaffe es!?

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Pilot, 19

Du musst unterscheiden: 

Berufsausbildung bei der Bw; die gibt es nämlich auch. Also als Zivilist 3 1/2 Jahre Lehre und IHK-Abschluss. 

Oder Offizier mit Zulassung zum Studium werden und dann an einer Bw-Hochschule Informatik studieren. 

Pilot kannst Du bei der Bw werden. Dazu lädst Du Dir die Broschüre "Offizier im fliegerischen Dienst" von der Luftwaffenseite herunter. 

Oder Du nimmst den zivilen Weg. Da gibt es zwei Möglichkeiten: 

1) Ausbildung an einer "freien" Flugschule in der Richtung, die Du möchtest, sprich, Hubschrauber oder Fläche, Businessjets oder Verkehrsflugzeuge. Die Flugschule kann Dich da beraten bzw. ein Blick in die Ausbildungsverordnung 1178/2011 der EU hilft weiter. Die EU-VO kannst Du bei der EASA als PDF herunterladen, sogar auf deutsch. 

Hier spielt die Schulbildung keine Rolle, sprich, der EU ist sie egal. 

2) Ausbildung an einer Flugschule, welche speziell die Ausbildung für eine Airline macht (Airlines selbst dürfen nicht ausbilden!). Das heißt, Du musst die Vorgaben der Airline erfüllen, u. a. eben auch die schulischen Voraussetzungen - und die sind durchaus unterschiedlich. 

Da hilft immer nur ein Blick auf die Bewerberseiten der jeweiligen Airline. 

Heutzutage, bei einem überlaufenen Pilotenmarkt, macht die Ausbildung zum Verkehrspiloten an einer "freien" Schule keinen Sinn. Du bekommst eine Lizenz mit einem Typerating, das unter Umständen niemand braucht. 

Allerdings musst Du dieses Typerating, das immer nur für 12 Monate gültig ist, regelmäßig erneuern und Flugstunden sowie Starts und Landungen nachweisen. 

Ob das Rating jetzt das ist, welches auch eine Airline akzeptiert, ist eine andere Frage. Bei einem Air-Taxi-Unternehmen als COP auf einem Businessflieger mag das ganz anderes aussehen. 

Für die Verkehrsfliegerei bleibt also realistisch nur der Weg über eine Airline. Dort hast Du zumindest die Chance, nach der Ausbildung einen Arbeitsvertrag zu bekommen. 

So, dann bleibt noch die entscheidende Frage, wie Du es der Mutter beibringst: 

Ob Du Pilot wirst, steht in den Sternen und die Entscheidung treffen Leute, die jeden Tag die Bewerber mit ihren unrealistischen Träumen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen müssen. 

Im wirklichen Leben zählt, dass Du eine fundierte Berufsausbildung hast; die bietet dann auch bei einer festgestellten Fluguntauglichkeit eine Alternative. 

Also Abitur machen, dann das Einstellungshöchstalter verschiedener Airlines checken, danach dann sich als Pilot bewerben. Klappt es nicht, kannst Du eine Lehrausbildung machen oder ein Studium starten. 

Das Schwierigste muss also zuerst probiert werden, danach werden die Alternativen überprüft. 

Antwort
von Pilotflying, 8

Warum brauchst Du als Pilot Abitur? Es gibt genügend Beispiele,  die ohne Abitur im Cockpit sitzen. 

Natürlich sollte man immer den höchstmöglichen Abschluss anstreben, um beruflich möglichst gut Fuss fassen zu können. 

Aber Dein Argument dazu ist falsch - ebenso wie Deine Ansicht zu diesem Beruf. 

Als Verkehrsspilot in einem Flugzeug zu sitzen und stundenlang zu fliegen ist das Langweiligste, was es überhaupt gibt. Manuell steuern und fliegen ist im Airliner nicht bzw. nicht oft. Darum haben auch viele Verkehrspiloten "das eigentliche Fliegen" verlernt. 😂

Und was sind "fette Dinger"? Die meisten angehenden Piloten nach vollendeter fliegerischer Ausbildung sind froh, wenn sie überhaupt irgendwas steuern dürfen - und wenn es noch so klein ist. Wenn sie dann auch noch ein Gehalt bekommen, ist das Luxus pur! Soviel zum Thema Pilot.

Vielleicht solltest Du Dir ein aktuelles und ausführliches Bild von diesem Beruf machen und die derzeitige Lage in der Luftfahrt mal näher unter die Lupe nehmen.  

Schau Dir die Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten an. Befasse Dich mit dem Thema Bewerbung und Arbeitsmarktsituation. Überlege für Dich ehrlich, ob Du bereit bist, nicht nur die positiven sondern auch die negativen Dinge in Kauf zu nehmen - und das die nächsten 30 - 40 Erwerbsjahre - falls Du überhaupt einen Job bekommst.

Last but not least: überlege Dir, wie Du das finanzieren willst und von was Du während der Ausbildung leben möchtest. Die meisten Piloten stehen nach der Ausbildung vor der Arbeitslosigkeit und müssen viel Zeit überbrücken,  ihren Lebensunterhalt finanzieren und ihre Lizenzen erhalten. All das kostet (viel ) Geld. K axtz.   66

Arbeite all das auf und mache Dir einen konkreten Fahrplan mit Zahlen,  Daten, Fakten.

Wenn Du dann immer noch zu 100% überzeugt bist, dass das der richtige Weg ist, kannst Du erneut das Gespräch mit Deiner Mutter suche und mit Fakten argumentieren.  

Ansonsten schadet das Abitur ja nicht, um ein Studium zu machen oder einen vernünftigen Job zu finden.

Antwort
von LukasVoss, 23

Welcher Pilot? Hobbypilot? Verkehrspilot? Berufspilot? Flugzeug oder Helikopter?

Ein Schulabschluss ist für den Erwerb einer Pilotenlizenz nicht erforderlich - zumindest dann nicht, wenn sie an einer freien Flugschule erworben wird.

Bei einer Airline sieht es da wieder anders aus, denn diese machen eigene Vorgaben. Aber auch hier gilt: Das Abitur ist nicht unbedingt erforderlich! AB, Condor und CLH fordern "nur" die FHR, LH verlangt zwar Abitur, bildet aber derzeit nicht mehr aus.

Du solltest einmal das Gespräch mit Deiner Mutter suchen. Da könnt Ihr Euch gegenseitig Eure Sichtweise aufzeigen und auch eventuell vorhandene Ängste nehmen.

Das Wichtigste ist aber, dass Du den höchstmöglichen Schulabschluss machst, der Dir möglich ist. Das ist ja nicht nur für die Luftfahrt wichtig, sondern auch für alle anderen beruflichen Zweige.

Zudem solltest Du vor dem Erwerb der Lizenz noch eine Berufsausbildung machen - falls Du in die Berufsfliegerei einsteigen möchtest - um abgesichert zu sein, falls es nicht klappen sollte.

Dann beschäftige Dich bitte noch einmal mit dem Berufsbild Pilot, denn da scheint großer Nachholbedarf zu bestehen. "Große" und "fette" Sachen zu steuern ist da erstmal nicht. In der Regel fängt man klein an, sowohl während des Erwerbs der Lizenz als auch in den ersten Berufsjahren. Eine Ausnahme bilden hier Airlines, die nur Langstrecke fliegen und dementsprechend auch nur Langstreckenmuster betreiben. Da ist es dann durchaus möglich, dass man direkt nach der Ausbildung auf der B747 eingesetzt wird.

Was du nun wie genau machen sollst musst Du selber entscheiden. Allerdings solltest Du meinen Rat befolgen und erst einmal die Schule vernünfig zu Ende bringen, bevor Du zum nächsten Schritt übergehst.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ich will mal Verkehrs Pilot werden wenn ich es schaffe. Und mit großer meine ich Boeing 737 747 oder Airbus A320 ;)

Kommentar von TheDyingWalker ,

*mit großen Sachen meine ich

Antwort
von wilees, 29

Überzeuge sie mit Supernoten im Halbjahreszeugnis.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ok kann ich versuchen. Muss aber erstmal hart Lernen. Bin gerade dabei nochmal die Grundkenntnisse von Deutsch und Englisch zu lernen!?

Kommentar von wilees ,

Um für die gymnasiale Oberstufe zugelassen zu werden benötigst Du mindestens einen qualifizierten Realschulabschluß.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Denn ich bin nicht sooo gut in der Schule aber deswegen lerne ich ja gerade

Kommentar von wilees ,

Denn auch die BW fordert gewisse Leistungen, um Dir eine Ausbildung nach Deinen Vorstellungen zu gewähren.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ja. Den Realschulabschluss kriege ich hin wenn ich mich hin setze und mich mal Anstrenge !?

Antwort
von antwortbittejap, 29

Du kannst auch Abitur machen und dich dann bei der Luftwaffe bewerben.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ja könnte ich auch ;).

Antwort
von AnReRa, 21

Ohne Dir nahetretten zu wollen.
Der 'Wille' Abitur zu machen ist nicht alles.

Außerdem begleitet Dich Deine Mutter schon das ganze Leben lang und es wird auch einen Grund haben, warum Du nach der Grundschule 'nur' auf die Realschule geschickt wurdest.
Wenn Du was bewegen willst, dann sprech deine Lehrer darauf an und frage sie, ob sie in Dir Potential sehen.
Es ist aber leider so, dass Dir inzwischen viel zu viel fehlt um nach der 10.Klasse Realschule einfach so in der 11. Klasse eines Gymnasiums weiter zu machen.
Da ist die Ausbildung bei der Bundeswehr vermutlich besser. Zudem kann man - wenn man es wirklich will - das Abitur auch nachmachen. Das dürfte innerhalb der Bundeswehr sogar noch einfacher sein als außerhalb ...
Und ein Pilot muss noch wesentlich mehr können als 'nur' zu fliegen.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ich hätte früher aufs Gymnasium gehen können. Aber ich war selber lieber für Real weil ich 2-3 Noten hatte. Jetzt hab ich 3-4 Noten und lerne gerade um auf 2-3 zu kommen.

Kommentar von koeningsblau00 ,

Mit 3-4 brauchste nicht aufs Gymnasium

Kommentar von TheDyingWalker ,

Was denkst du wohl warum ich gerade Lerne???

Antwort
von SpecialMoment, 24

Dein Leben, deine Entscheidungen! Oder macht deine Mutter die Ausbildung?

Kommentar von TheDyingWalker ,

Nee xD macht sie nicht...

Kommentar von Iphoneuser22 ,

gut gesagt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten