Frage von YukihiraSoumas, 118

Wie Mutter erklären das ich gerne ab und an Alkohol trinken möchte?

Huhu, ich bin 16 Jahre alt und wollte gerne mal fragen wie ich meiner Mutter sagen soll das ich gerne ab und an mal etwas trinken möchte. Also jetzt nicht saufen (habe ich keinerlei Interesse dran, auch nicht mit Freunden auf einer Feier oder so) aber mal Wein mit Cola oder sowas. Denn das schmeckt schon sehr nice. Ihr müsst jedoch wissen das meine Mutter von Alkohol nichts hält. Also sie ist jetzt nicht so "NEIN! Kein Alkohol! Niemals!" aber halt schon so "Nee, Alkohol ist nicht so toll" Wobei sie mich natürlich auch schon Sachen hat probieren lassen. Wie kann ich also zu ihr gehen und sie fragen wenn sie es kontrolliert das ich ab und an hier zu Hause mal Alkohol trinken darf also nur sowas wie Wein/Cola oder sowas. Kein Whisky oder Vodka oder sowas.

LG Yukihira :)

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für Genuss, 10

Hallo Yukihira,

da Du 16 bist darfst Du bereits Wein trinken (in Deutschland).

Für mein Geschmacksempfinden passt Wein und Cola überhaupt nicht zusammen. Deswegen würde ich gar nicht darüber nachdenken. Jedoch sind Geschmäcker verschieden.

Weinbrand Cola würde durchaus passen, aber das ist in Deutschland für 16 jährige verboten.

Wie Du selbst berichtest, ist Deine Mutter nicht völlig gegen Alkohol eingestellt.

Deswegen besteht grundsätzlich keine Notwendigkeit zu fragen.

Wichtig ist, dass Du Deine Grenzen kennst. Wenn Du dann Mal ein Glas Wein trinkst, ist dagegen sicherlich nichts einzuwenden.

Gruß, RayAnderson

Antwort
von YassineB87, 30

Wenn du gläubig bist, mache dir mehr gedanken, wie du es gott gegenüber erklären willst.... was genau hast du denn davon? Du willst nicht berauscht sein aber dann praktisch "umsonst" sündigen? Keine logik... vor allem keine, wenn es doch sooooi viele erlaubte genussmittel gibt. Kannst du dich nicht einfach vlt damit begnügen?

Ok, ganz rational - wäge mal ab welche vorteile du durch alkohol hast und welche nachteile.

Nachteile :
Gesundheitsschäden

Ggf alkoholikerin werden. Nicht verharmlosen, jeder alki hat mal so angefangen...

Sünde gegenüber gott.

Keine engel bei dir, keine gebete zählen und keine duaa wird erhöhrt für 40 tage

Stress mit deiner mutter, die du am meisten ehren sollst.

Ggf tust du dinge im rausch, die du bereuen wirst oder sagst solche dinge

Vorteile:

??????? Mir fällt nichts ein. Dir?

Hoffentlich verfällst du dem nicht weiter

Kommentar von Cokedose ,

Es geht in der Frage lediglich darum die Mutter zu überzeugen. Wieso fangen hier einige mit dem ganzen Glaubensblödsinn an?

Kommentar von YassineB87 ,

weil ich (meine Meinung) finde, dass das 16 Jährige mädchen etwas nicht gutes tut auch (unabhängig von der religion) und IHR meine Meinung mitgeteilt habe. Ob sie es liest oder darüber nachdenkt ist ihre sache nicht deine. und was Blödsinn ist, liegt nicht an dir zu entscheiden für mich.... also von daher, dir deins und mir meins. Im übrigen wenn alle anderen schreiben, dass es ja erlaubt ist und sie keinem rechenschaft schuldig ist, finde ich es falsch - da man mit 16 noch ein Kind ist, so etwas zu unterstützen finde ich halt Blödsinn ("finde ich" bedeutet meine meinung. du stellst "glaubensblödsinn" als fakt dar, ist ein unterschied)! 

Kommentar von Agentpony ,

Weil "Islam" in der Frage nunmal als relevantes Thema getagged ist.

Kommentar von Cokedose ,

Entschuldige bitte, das wusste ich nicht, denn in der mobilen Version sind die Stichwörter nicht sichtbar und in der Fragestellung selbst wird das nicht thematisiert. 

Kommentar von YassineB87 ,

auch wenn ich deine meinung zu glauben nicht teile, finde ich es schon sehr löblich wenn mal jemand zurückrudert... da gehört mehr zu als zum endlos diskutieren. respekt

Kommentar von Cokedose ,

Naja, was heißt zurückrudern? Meine Meinung in Glaubensangelegenheiten ändert sich ja dadurch nicht. Für mich bleibt es ein Blödsinn der (gesamt betrachtet) auf der Welt mehr schaden anrichtet als er hilft. Aber wie gesagt, das ist auch nur meine Ansicht und verlange auch nicht, dass sie irgendjemand teilt.

Und eine Entschuldigung ist für mich selbstverständlich wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass es durchaus berechtigt ist, dass dieses Thema aufgegriffen wird.

Darüber hinaus teile ich übrigens, ganz glaubensunabhängig, deine Auffassung, dass Alkohol nicht in Kinderhände gehört.

Kommentar von YassineB87 ,

ja zurückrudern war auch nur auf die antwort bezogen, daher schrieb ich ja "auch wenn ich deine ansicht auf glauben nicht teile"

Antwort
von Deniz4514, 43

Direkt

Antwort
von earnest, 21

Ganz einfach:

"Liebe Tusnelda, ich bin jetzt 16 und darf daher Alkohol trinken. Das werde ich nun auch gelegentlich tun, selbstverständlich in Maßen. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen."

Also: ganz einfach so.

Gruß, earnest

Antwort
von josef050153, 21

Entschuldigung mal eine Frage: Du bist 16 Jahre alt und musst deine Mutter fragen, wenn du mal ein Bier trinken willst?

Ich kann dir nur den Rat geben, dass du dich langsam entscheiden musst, erwachsen zu werden und eigene Entscheidungen zu treffen.

Kommentar von YassineB87 ,

achso "du bist 16" bedeutet für dich wirklich dass man dann schon erwachsen ist.... hmmm mal ein gegenbeispiel, warum kann bis 21 dann noch jugendstrafrecht angewand werden... mal überlegen

Kommentar von lost2000 ,

Dir ist schon klar, dass man mit 16 kein Kind mehr ist.

Und dann tust Du auch nich auf schlau mit „warum kann bis 21 dann noch jugendstrafrecht angewand werden... mal überlegen“, das ist hier absolut irrelevant.

Antwort
von DottorePsycho, 60

Wein, Sekt oder Bier darfst Du mit 16 trinken, ohne jemanden um Erlaubnis fragen zu müssen. Vielleicht informierst Du Deine Mutter einfach darüber, in welchem Umfang Du Alkohol konsumieren wirst, damit sie sich keine Sorgen macht.

Auch aus islamischer Sicht - immerhin steht "Islam" bei den Themen - ist der gemäßigte Konsum von Alkohol in Ordnung.

„Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.“ - Sure 16, Vers 67

Der Missbrauch von Alkohol hingegen - also ein übermäßiger Konsum - widerspräche dem Islam.

Kommentar von Cokedose ,

Das ist so nicht ganz korrekt. Alkohol trinken "darf" man theoretisch in jedem Alter. Das Jugendschutzgesetz verbietet lediglich die Abgabe an Jugendliche und das Gestatten des Konsums in der Öffentlichkeit.

Allerdings ist der Fragesteller noch minderjährig, weshalb die Mutter es verbieten kann auch wenn er es selbst kaufen kann. Doch auch dieser Kaufvertrag wäre dann schwebend unwirksam.

Kommentar von YassineB87 ,

dass du klarstellst, dass die mutter es (nach deutscher gesetzgebung) verbieten kann finde ich gut. nur weil gesetzlich öffentlichen trinken mit 16 erlaubt ist, ist es kein freifahrtsschein, denn der Vormund hat da immernoch ein wörtchen mitzureden - zum Glück!

Kommentar von Lichtdesislam ,

Nein, Alkohol ist selbst in den kleinsten Mengen haram. Wenn du keine Ahnung hast dann schweige. Dieser Vers spricht über das Paradies, wo dort Alkohol erlaubt ist.

Kommentar von DottorePsycho ,

Wenn Du keine Ahnung hast ...

Dann müsste das wohl dabei stehen, dass das nur für das Paradies gilt. Tut es aber nicht. Deine Interpretation ist schlichtweg erfunden. Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass es sich hierbei um eine Beschreibung für das Paradies handelt.

Die Aufforderung zum Schweigen ist eine anmaßende Unverschämtheit. In Glaubensfragen ohnehin. Und wenn man so wenig Ahnung hat wie Du, sowieso.

In schā'a llāh

Kommentar von YassineB87 ,

diffamierung ist nichts gutes aber dennoch aggressiv sollte man nicht argumentieren. also kurz um: die auslegung ist vielseits falsch. begründung? in der sure erzählt uns gott was er geschaffen hat, sagt aber nichts zum erlaubten oder verbotenen dazu. hier geht es um die zeichen durch die erschaffung bzw bezogen auf worin seine zeichen für uns liegen. das klare verbot davon zu kosten war aber schon vorher genannt. also könnte man sonst auch sagen adam as hätte auch von der frucht essen können... wurde ja erschaffen. nein durfte er nicht da es verboten war. da ist sunnitisch und shiitisch einig bezgl. der auslegung. also...bitte achte auf das weitergeben von eigeninterpretationen, mögen wir alle rechtgeleitet sein.

Kommentar von DottorePsycho ,

Liebe Yassine,

wie kann das sein, dass das Verbot des Alkohols schon VORHER genannt worden sein soll?

Die Sure 16 wurde lange vor Sure 2 herabgesandt.

In schā'a llāh

Kommentar von Cokedose ,

Glaubensfrage hin oder her. Wer es mag solls trinken, wer nicht der nicht. Das kann und soll jeder für sich selbst entscheiden und macht somit alle anderen Diskussionen überflüssig.

Kommentar von DottorePsycho ,

Liebe Cokedose, immerhin wurde "Islam" bei den Themen aufgeführt. Und im Islam IST das nunmal ein Thema, das - wie Du siehst - kontrovers diskutiert werden kann. Du musst da ja nicht mitmachen, aber für den Fragesteller hat das eine gewisse Relevanz.

Kommentar von Cokedose ,

Entschuldige bitte, das wusste ich nicht, denn in der mobilen Version sind die Stichwörter nicht sichtbar und aus der Fragestellung selbst geht das nicht hervor. 

Kommentar von YassineB87 ,

Da magst du recht haben, man lernt halt nie aus. 

müsste nochmal nachlesen was tatsächlich zuerst kam, kann es mir aber gut vorstellen. 

Trotzdem liegt das argument nicht bei der Chronologie, sondern bei der Tatsache, dass es ausdrücklich verboten wurde. 

und ich denke, dass in bezug auf handlungen das ausdrückliche dem interpretierten vorgezogen werden sollte, sofern vorhanden. Oder?

ebenso sollte man dann auch sure 5 hinzuziehen und schauen was vorher überliefert wurde. den in sure 5 vers 90 und 91 steht auch dazu:

"O die ihr glaubt, berauschender Trank, Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind nur ein Greuel vom Werk des Satans. So meidet ihn, auf daß es euch wohl ergehen möge!

Der Satan will (ja) zwischen euch nur Feindschaft und Haß säen durch berauschenden Trank und Glücksspiel und euch vom Gedenken Allahs und vom Gebet abhalten. Werdet ihr (damit) nun wohl aufhören?

Kommentar von DottorePsycho ,

„Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.“ (16:67)

„Ihr Gläubigen! Kommt nicht betrunken zum Gebet, ohne vorher (wieder zu euch gekommen zu sein und) zu wissen, was ihr sagt!“ (4:43)

„Man fragt dich nach dem Wein und dem Losspiel. Sag: In ihnen liegt eine schwere Sünde. Und dabei sind sie für die Menschen (auch manchmal) von Nutzen. Die Sünde, die in ihnen liegt, ist aber größer als ihr Nutzen. Und man fragt dich, was man spenden soll. Sag: Den Überschuss (von dem, was ihr besitzt)! So macht Gott euch die Verse klar. Vielleicht würdet ihr nachdenken.“ (2:219)

„Ihr Gläubigen! Wein, das Losspiel, Opfersteine und Lospfeile sind (ein wahrer) Greuel und Teufelswerk. Meidet es! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“ (5:90)

Wie Du siehst, ich mach es mir nicht einfach. Ich bitte Dich, es Dir ebenso nicht einfach zu machen. Wenn Du Dir diese vier Erwähnungen des Alkohols im Quran anschaust, dann kannst Du feststellen, dass sie sich grundsätzlich deutlich unterscheiden. Die Bandbreite reicht von "erlaubt" über "nicht besoffen zum Gebet" und "Nachteile größer als Vorteile" bis hin zu zu "verboten". Insofern ist es womöglich haram zu behaupten, Alkohol sei haram, denn nur Allah darf verbieten. Zumal "meiden" noch nichtmal ein Verbot darstellt. Die Aufforderung, etwas zu meiden - und da kann ich Dich beruhigen, "meiden" ist eine exakte Übersetzung des Arabischen Originals - ist von der Natur her eine Empfehlung oder ein Ratschlag, aber kein Verbot oder Gebot.

"Wenn Du durch Frankreich reisen willst, meide die Mautsstrecken, wenn Du Geld sparen willst!" wäre ein schönes Beispiel, in dem klar wird, dass es sich lediglich um eine Empfehlung handelt. Hätte Allah den Alkohol rigoros verbieten wollen, so wäre das sehr einfach möglich gewesen.

"Der Genuss von Alkohol in jedweder Form ist Euch Gläubigen bei Strafe verboten!" hat Allah jedoch nicht herabgesandt. Stattdessen heisst es, man solle vor dem Gebet seinen Rausch ausschlafen, was ein überdeutlicher Wink ist, dass es ausserhalb der Gebetszeiten nicht verboten ist, berauscht zu sein.

Hinsichtlich der TrinkMENGE kann ich hier Einschränkungen erkennen, die sich aber auch schon daraus ergeben, dass wir unsere Körper gesund erhalten sollen, weshalb sich Alkoholismus verbietet. Ein grundsätzliches Verbot jedoch MUSS hier angezweifelt werden.

Kommentar von earnest ,

Wer ist denn hier aggressiv, yassine?

Doch nicht der Antworter, sondern dessen beide Kritiker, die den Antworter verunglimpfen.

Kommentar von YassineB87 ,

war spät in der nacht! ja ich meinte auch die beiden die kommentieren...

Antwort
von PHoel, 38

Einfach kaufen und trinken, wird sich schon damit abfinden. Solange du es nicht übertreibst spricht ja auch nichts dagegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community