Frage von xXPredator, 111

Wie muss man in dieser Situation genau Kuppeln?

Hey,

Folgende Situation.

Ich fahr auf einer Straße und schalte vom 2. in den 3. Gang, bedeutet ja Kupplung komplett treten, Gang einlegen und dann die Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen. Und schlussendlich dann ganz von der Kupplung gehen.

Doch was ist wenn man nun auch vom Gas geht und kurze Zeit später nachdem man zum Beispiel anstatt 50, nun 30 km/h fährt wieder Gas geben will, muss man dann wieder auf die Kupplung treten, und das gleiche wie oben beschrieben machen? Also Kuplung treten, Schleifpunkt, Kupplung loslassen etc...?

Danke im voraus :)

Antwort
von einfachsoe, 44

Den Schleifpunkt musst du eigentlich nur beim anfahren finden. In der Fahrt findet der sich quasi von alleine.

Du solltest allgemein nicht zu früh schalten, also den Gang etwas ausfahren (damit meine ich nicht den Motor zu quälen). Wenn du dann schaltest, trittst du die Kupplung, wechselst den Gang und lässt dann die Kupplung einfach gemäßigt kommen - nicht flitschen lassen, aber auch keine 2 Sekunden brauchen. Der Vorgang des Kupplung kommen lassen dauert bei geübten Fahrern, schätze ich, eine gute halbe Sekunde.

Warum muss man keinen Schleifpunkt finden? Beim Anfahren ruht die Achse und dreht sich nicht. Der Motor dreht sich aber ständig mit einer gewissen Anzahl von Umdrehungen. Würdest du die Kupplung einfach kommen lassen, dann müssten die Achse sehr schnell beschleunigen um von Ruhe in Bewegung zu kommen. Da damit auch die Masse des Autos in Bewegung gesetzt werden muss (vorausgesetzt die Räder haben genug Haftung), ist es einfacher, dass der Motor stehen bleibt - du würgst ab.
Anders ist es während der Fahrt. Wenn du in einem gewissen Gang hochturig fährst, dann dreht sich die Achse ja schon. Die Ingenieure haben die Gänge (und ihre Reichweite) so konzipiert, dass die Achse bei dem durchschnittlichen Fahrer, bei durchschnittlicher Umdrehung im niedriegeren Gang (wie hoch du den Motor drehen lässt) und durchschnittlicher Schaltdauer, sich angemessen (man muss die Umsetzung des eingelegten Ganges beachten) gegenüber der Normalumdrehung des Motors (mit der er sich im Leerlauf dreht) dreht. Da der Motor nach betätigen der Kupplung sehr schnell auf seine Normalumdrehung zurückgeht, kann man die Kupplung ziemlich schnell kommen lassen, denn dann muss weder der Motor noch die Achse stark beschleunigen oder abbremsen um vernünftig arbeiten zu können.

Wenn du beim Schalten langsamer wirst, leg den niedrigeren Gang wieder ein, gib etwas Gas um in die höheren Regionen der Undrehungszahl zu gelangen und lass die Kupplung wieder kommen. Wenn du stark abbremst, lass den Gang draußen und warte bis du wieder beschleunigen willst und lege dann den entsprechenden Gang eib.

Antwort
von ETechnikerfx, 78

Schleifpunkt brauchst du eigentlich nur beim anfahren. Kuppeln musst du nur, wenn der obere oder untere Drehzahlbereich beginnt. Also einfach Gas geben bei 30 und gut ist. Anders sieht es da im 5ten oder 6ten Gang aus, da kann die Motordrehzahl durchaus so niedrig sein, dass das Auto ein wenig zu stottern beginnt.

Antwort
von Psyke, 34

Lass den Schleifpunkt. Den braucht man nur bei anfahren am Berg. Lass die Kupllung nach dem Schalten einfach los. Auch wenn du danach kein Gas mehr gibst und sogar langsamer wirst... Nix ist schlimmer als die Kupplung schleifen zu lassen (Lebensdauer). Wenn du sie schon riechst, ist schon wieder was runter von der Scheibe.

Wenn du dann im Dritten beschleunigen willst, kannst du das nur langsam. Zum Schnellen beschleunigen musst du wieder runterschalten.

Für die Leute die beim Fahren den Fuß auf dem Kupllungspedal haben. Lasst es sein und nehmt den Fuß da weg, denn auch durch dieses minimale berühren schleift die Kupllung und die Zylinder arbeiten. Sehr hoher Veschleiß sag ich nur ;-)

Prinzipiell kann man auch im Dritten Gang anfahren, was mir ausversehen auch schon oft passiert ist. 40 kmh im 5ten ist auch kein Thema und sogar sparsam...

Es ist wie beim Fahrrad mit Kettenschaltung. Wenn man beim Start einen kleinen gang einlegt kommt man schnell vom Fleck, aber kann nicht gut weiter beschleunigen ohne hochzuschalten. Wenn man mit einem hohen Gang startet, fällt es einem sehr schwer überhaupt auf Geschwindigkeit zu kommen. Da dieser Wiederstand für den Motor zu groß ist, säuft er ab wenn man im 5 ten anfahren will....

Antwort
von Dobrogean, 64

Du meinst dass du mit 30 Kmh noch im 3 Gang fährst? Also falls die Umdrehungen zu niedrig sind oder du dein Auto leiden hörst solltest du die Kupplung drücken und runterschalten. Aber es gibt auch Autos die locker im 3. Gang 30 fahren können.

Antwort
von AndiS19, 58

Du musst nur kuppeln, wenn du in einen anderen Gang schaltest. Dazu ist ja die Kupplung da, sie kuppelt das Getriebe kurzzeitig auseinander während man schaltet. Damit einem das Getriebe nicht um die Ohren fliegt.

Bei deinem zweiten Beispiel ergibt kuppeln keinen Sinn. Es sei denn du schaltest vom 3. in den 2.

Kommentar von xXPredator ,

Und was wenn ich beispielsweise an einer Kreuzung stehen bleibe und bin beispielsweise im 1. Gang, muss ich dann Kuppeln?

Kommentar von xXPredator ,

Also wenn ich dann wieder losfahren will?

Kommentar von AndiS19 ,

Ich denke es ist besser, du lässt dir die Thematik von einem sehr geduldigen Fahrlehrer erklären.

Kommentar von einfachsoe ,

An der Kreuzung entweder einen Gang, vorzugsweise den 1. einlegen, und Kupplung treten. Einfacher wäre aber Gang raus und Kupplung kommen lassen

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 32

Langsamer zu werden ist an sich kein Grund, die Kupplung zu treten. Die Kupplung wird nur zum Anfahren gebraucht, oder zum schalten.

Ob du in deiner Situation schalten musst, weiss ich nicht.

Antwort
von urikulm, 8

Jo, gute Frage.

Schau mal in dein Bedienungshandbuch.

Da steht drin, in welchem unteren oder eben auch oberen Drehzahlbereich bzw. Geschwindigkeitsbereich es sinnvoll ist zuschalten.

Im 3. Gang muß kein Benziner bei 30 km/h runtergeschaltet werden. Ein Diesel schon.

Aber, wenn du dann bei 30 km/h mit Vollgas beschleunigen willst ist die Drehzahl des Motors zu niedrig. Dann vorher schallten.

Im übrigen merkt man mit der Zeit am Motorgeräusch und der Vibration der Karosse ob die Drehzahl zu niedrig ist.

Außerdem gibt's noch den Drehzahlmesser.  Also Benziner unter 2000 min-1 und Diesel unter 1500 min-1 immer einen runterschalten.

Antwort
von Animegiga, 42

ja wenn du langsamer wirst musst du runterschalten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community