Wie muss man am besten eine spirituelle Reise nach Indien planen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann leider nur eine auf den ersten Blick sehr triviale Antwort geben, die allerdings dennoch wichtige Infos für dich enthält.

Ich wohne derzeit in einem Wohnheim mit vielen Indern zusammen, war jedoch noch in in deren Land.

Mein Tipp 1: Esse auch schon im Voraus (sehr) scharf.

Scharf zu essen ist in Indien sehr weit verbreitet, mildes Essen kaum zu finden. Am Anfang ist es eine sehr unangenehme Umstellung, man gewöhnt sich allerdings relativ schnell daran.
In Indien gibt es sogar ein extra Wort, einen running-gag dafür, wenn Ausländer in ihr Land kommen und das Essen zunächst nicht vertragen, den "Delhi-Belly", Begleitet von Blähungen und Durchfällen. Mit "Training" kannst du diesem aber gut entgegen wirken, ich spreche aus eigener Erfahrung :D

Mein Tipp 2: Sei spontan, flexibel und entspannt

Ich will hier keine Stereotype aufbauen, aber folgendes Merkmal trifft auf die meisten mir bekannten Inder zu: Unpünktlichkeit und ein ausgeprägtes Improvisationstalent. gerade für uns Deutsche ist ein gewisses Chaos ungewohnt, aber wenn man sich damit akklimatisiert kann es zu einer wirklich angenehmen inneren Haltung führen und ist gerade für einen spirituellen Urlaub wie du ihn planst denke ich eher förderlich, insofern man sich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Mein Tipp 3: Sei auf keinen Fall überheblich

Wenn man aus dem "reichen, strukturierten, zivilisierten Europa" kommt, kann man schnell das Gefühl entwickeln, etwas ein bisschen besseres zu sein als die im allgemeinen oft arme Bevölkerung zu sein.

Du wirst aber feststellen, dass viele Inder ihr Land als Zentrum der Welt sehen. Alles was von außen kommt, ist automatisch einen Tick schlechter als wenn es aus Indien kommt. Obwohl alle mir Bekannten Leute vom Subkontinent ausgesprochen (gast-)freundlich und offen sind, kann es dir trotzdem passieren, dass der ein oder andere dir gegenüber eine gewisse, schwer zu beschreibende Arroganz zeigt. darüber musst du einfach hinwegdenken. Wenn du damit rechnest, wirst du gut damit klar kommen.

Zum Schluss noch ein Zitat von einem guten Freund über sein wahnsinnig vielfältiges Land:

"In Indien gibt es alles, nur extremer"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ischdem
24.11.2015, 05:04

"Ich wohne derzeit in einem Wohnheim mit vielen Indern zusammen, war jedoch noch in in deren Land. "

und dann gibst du hier Ratschläge über Indien..

wenn du hier Halbwahrheiten als Ratschläge gibst dann lass es lieber...Indien ist mehr als "scharfes Essen" an das man sich gewöhnen muss....:" Esse auch schon im Voraus (sehr) scharf. "

welche Einfalt.....

0

Ich würde einmal versuchen, mit Gernot Katzer E-Mail-Kontakt aufzunehmen. Der ist ein österreichischer Aussteiger (mit akademischem Hintergrund, Dr. der Chemie), der seit einigen Jahren den indischen Subkontinent als Backpacker bereist (er hat übrigens im Internet ein sehr interessantes Gewürzlexikon herausgegeben). Wenn Dir jemand Reisetipps geben kann, dann er:

http://gernot-katzers-spice-pages.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung