Frage von chekkka,

Wie muss ich mir "Angst vor langen Wörtern" vorstellen

Ich habe das gerade gelesen, und kann mir nicht richtig vorstellen, wie sich solche Menschen verhalten wenn sie lange Wörter hören oder lesen. Erschrecken sie sich, oder können sie lange Wörter einfach nicht schreiben?

Klärt mich mal auf.

Hilfreichste Antwort von BellaElla,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die haben als Kind halt eine Leghastenie gehabt, und hatten enorm große Schwierigkeiten Lesen und Schreiben zu lernen. Lange Wörter waren da dementsprechend gefürchteter, weil sie Angst vor dem Hohn und Spott der Klassenkameraden hatten, aber andererseits auch vor den schlechten Noten und dem Ärger vom Lehrer. Das hat sie geprägt, sodass sie jetzt Panik bekommen, wenn sie mit langen Wörtern konfrontiert werden.

Sie werden praktisch in ihre ersten Erfahrungen mit langen Wörtern zurückversetzt und kriegen Angst und Schweißausbrüche, sowie beim Diktat, oder Vorlesen in der Grundschule.

Antwort von Morgrain,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

... wenn Du je Latein in der Schule hattest und an einem besonders perfiden, bösen langen Satz saßt, ersonnen von einem uralt ausgestaubten Philosophen, solltest Du dieses Sprichwort in etwa nachvollziehen können ;-)

Kommentar von 1Komma4,

Oh, dann hab ich diese Angst glaub.. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community