Frage von spu89, 130

Wie muss ich mich nach Aussteuerung der Krankenkasse dem Arbeitsamt gegenüber verhalten bezüglich der Nahtlosigkeit?

wie muss ich mich nach Aussteuerung der Krankenkasse dem Arbeitsamt gegenüber verhalten? Muss ich denen weiterhin Krankmeldungen vorlegen und gibt es etwas worauf man besonders achten muss beim ausfüllen des Antrags auf ALGI? Muss ich mich zur Verfügung stellen um Nahtlosigkeit zu bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schnute71, 87

Nach der Aussteuerung der KK musst du einen Rentenantrag stellen und dich gleichzeitig arbeitslos melden. Beim Antrag für das Arbeitslosengeld teilst du mit, dass du noch immer krank geschrieben bist und nicht arbeitsfähig. Dann wirst du vom Arbeitsamt zum Gutachter geschickt, der deine Arbeitsunfähigkeit bestätigen muss. Er muss bestätigen, dass du die nächsten 6 Monate noch mindestens arbeitsunfähig bist. Wenn er das tut, dann erhältst du ALG 1 nach der Nahtlosigkeit.
Du musst natürlich weiterhin deinen Arzt aufsuchen und dich auch weiterhin krank schreiben lassen. Die Krankenscheine möchte das Amt allerdings nicht haben, die solltest du für dich zu Hause abheften.

Kommentar von spu89 ,

 Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Woher bekomme ich denn diesen Rentenantrag? Die Krankmeldungen muss ich dann ja auch nicht mehr der Krankenkasse vorlegen, richtig? Wieso möchte das Arbeitsamt denn keine Krankmeldung? Liebe Grüße 

Kommentar von schnute71 ,

Bei der Deutschen Rentenversicherung bekommst du den Antrag. Anrufen ihn zusenden lassen oder direkt einen Termin dort machen und gemeinsam ausfüllen. Das Arbeitsamt sammelt die Krankenscheine nicht. Ihnen reicht das selbst in Auftrag gegeben Gutachten.

Antwort
von spu89, 82

Was passiert denn wenn der Gutachter das nicht bestätigt?

Kommentar von schnute71 ,

Dann erhältst du kein ALG1 nach der Nahtlosigkeit. Dann erhältst du nur ALG1 wenn du für das Amt vermittelbar bist. Bist du das aufgrund deiner Gesundheit nicht, sollte der Gutachter des Arbeitsamtes es auch so für 6 Mon bestätigen. Wenn er es nicht tut, musst du vermittelbar sein oder Hartz 4 beantragen. Wenn du Arbeit annimmst, gefährdest du den Rentenantrag, zumindest wenn du unter 3 h Beeinträchtigung liegst. Wenn du aber über 3 bis unter 6 h liegst, kannst du Teilzeitarbeit annehmen und trotzdem die kleine EMR beantragen.

Kommentar von spu89 ,

Das heißt wenn er entscheidet ich bin weniger als 6 Monate Arbeitsunfähig, ich persönlich kann aber nicht arbeiten und auch kein Hartz 4 beantra weil mein Partner zu viel verdient bekomme ich einfach von gar keiner Stelle Geld?

Kommentar von schnute71 ,

Genau. Kannst nur hoffen, dass dein Partner in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist und du dann in diesem Fall bei ihm mitversichert werden kannst.
Wenn er zB Beamter ist, dann kann er deine Krankenversicherung selbst zahlen, 174 EUR ist der Mindestbeitrag.

Kommentar von schnute71 ,

Aber warte erst mal ab. Alle die ich kenne, haben das ALG1 nach der Nahtlosigkeit erhalten. Allerdings ist dieser Notfall bei uns dann nach dem Jahr ALG1 eingetreten, da die Rente abgelehnt wurde und mein Mann Klage einreichen musste. Da ich ebenfalls gut verdiene, haben wir Hartz 4 nicht beantragt. Die Krankenkasse meines Mannes darf nun ich bezahlen.

Kommentar von spu89 ,

Muss man bei dem Antrag auf ALG I Nahtlosigkeit auf etwas bestimmtes achten? Also kann man sich auch selbst Steine in den Weg legen wenn man etwas falsches ankreuzt? Einen ALG I Antrag hatte ich noch nie vor Augen. Man darf sich auf jeden Fall nicht zur Verfügung stellen stimmts?

Wann wurde die Rente bei deinem Mann abgelehnt? Und hat das Arbeitsamt trotz Ablehnung der Rentenversicherung weiter bezahlt?

Wer wird mich drauf aufmerksam machen einen Rentenantrag zu stellen?

Kommentar von schnute71 ,

Du wirst nur die Nahtlosigkeit bekommen, wenn du Rentenantrag gestellt hast. Ansonsten wärst du ja vermittelbar. In irgendeinem System musst du ja unterkommen.
Mein Mann hat nach dem Tag der Aussteuerung den Rentenantrag gestellt. Diesen habe ich komplett alleine ausgefüllt. Man muss nur alle Fragen beantworten. Kann es aber auch mit der Sachbearbeiterin gemeinsam machen. Würde ich empfehlen, wenn einem sowas nicht liegt. Ich kann gut mit Behördensachen umgehen, daher hab ich es selbst gemacht. Ein Bogen war dabei, den man nicht beantworten muss, hatten wir auch nicht getan. Darin wollte man zb wissen, wie man die eigene Gesundheit und Zukunft sich vorstellt.
Der Rentenantrag von meinem Mann wurde bereits nach 6 Wochen abgelehnt ohne jegliches Gutachten. Mit einer Anwältin haben wir Widerspruch eingereicht. Dieser wurde wieder abgelehnt, obwohl wir mittlerweile das Gesamtgutachten der BG hatten (mein Mann hatte einen Arbeitsunfall). Laut Gutachten hat mein Mann eine MDE von 80% und trotzdem wurde die Rente abgelehnt.👎
Nun warten wir die Entscheidung des Sozialgerichtes, dauert etwa noch 2 Jahre.
Hoffe hab alles beantwortet.

Kommentar von spu89 ,

Das heißt sobald ich den Bescheid über die Aussteuerung im Briefkasten habe gehe ich am nächsten Tag zum Arbeitsamt und rufe am selben Tag bei der Rentenversicherung an und beantrage den Antrag auf Erwerbsminderungsrente und sage beim Arbeitsamt dass ich Erwerbsminderungsrente beantragen werde?

Der ALG I Antrag war genauso gut auszufüllen wie der Rentenantrag?

2 Jahre dauert die Entscheidung des Sozialgerichts??? Ich finde es unglaublich dass es in Deutschland solche finanziellen Lücken gibt! Wir könnten nicht von einem Gehalt leben, ich denke aber auch nicht dass wir Hartz4 bekommen würden.

Kommentar von schnute71 ,

Das Arbeitsamt hat nach Ablehnung weiter gezahlt, aber nur bis zum vollendeten 12 Monat. Danach war Schluss. Dann hätte er Hartz 4 beantragen müssen, was er nicht getan hat.

Kommentar von schnute71 ,

Genauso solltest du es tun. Der Werdegang ist richtig. Der Antrag auf ALG1 war einfacher auszufüllen.

Wir haben die Klage im September 2015 eingereicht. Man kann davon ausgehen, dass es ca. 3 Jahre dauert, so nach Auskunft einer Richterin.

Und ja leider gibt es solche Lücken im System. Vielleicht hast du ja privat vorgesorgt, mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Kommentar von spu89 ,

Das tut mir richtig leid für euch! Da bleibt wirklich nur zu hoffen dass alles noch ein gutes Ende nimmt! Ich wünsche es euch! 

Ich habe eine Berufsunfähigkeitsversicherung und bin aktuell dabei dieLeistung geltend zu machen.. aber leider zahlen die ja auch nicht freiwillig :-( Es ist alles so schwierig!

Kommentar von schnute71 ,

Dankeschön. Viel Glück wünsche ich Euch auch.Bei uns hat der Kampf um Zahlung bei der privaten BU 9 Monate gedauert. Es war alles dabei, von Rücktritt über Kündigung bis hin zur Aufklärung und dann endlich die Zahlung.

Kommentar von spu89 ,

Habt ihr euch wegen der BU einen Anwalt genommen? Die BU wollte euch kündigen? Haben Sie euch unterstellt falsche Angaben gemacht zu haben? Ist aber nicht zufällig die Allianz?

Kommentar von schnute71 ,

Ich habe es aufklären können. Man hat den Vertrag geprüft und von den 2 Krankenkassen jeweils einen Leistungsauszug angefordert. Da war mein Mann 2 mal krank geschrieben wegen 2 Diagnosen die wir nicht angegeben haben, aber unwissentlich. Einmal wegen schweren Depressionen, die er nie hatte. Uns fiel dann ein, dass seine Mutter da verstorben war. Haben Todesurkunde eingereicht und damit war das ok. Der zweite Fall war wegen Rückenschmerzen. Da hatte er mal ein Autounfall mit Totalschaden und keine Möglichkeit zur Arbeit ohne Auto zu kommen. Daher eine Woche Krankschreibung und neues Auto kaufen. Daraufhin wurde der Hausarzt angeschrieben und nachgefragt ob es so stimmt. Dieser bestätigte es. Daraufhin wurde die Kündigung und Rücktritt zurück genommen und die Zahlung erfolgte.
Allerdings hätten sie auch so zahlen müssen, da die Verletzung weshalb er berufsunfähig geworden ist, nichts mit den Vorerkrankungen zu tun gehaben hätten. Wäre er dann aber irgendwann wieder mehr als 50% arbeiten gegangen, dann wäre die Versicherung außen vorgewesen, weil dann die Kündigung wirksam geworden wäre.
Im Nachhinein kann ich sagen, war sehr kulant von der Versicherung. Bei uns ist es die bayerische Versicherung. Kann ich nur empfehlen. Am besten vor Abschluss einen Leistungsauszug der vergangenen 5 Jahren bei der Krankenkasse einholen und zum Antrag mit einreichen, dann ist man auf der sicheren Seite. Leider sagt das einen niemand, nicht mal der Versicherungsmakler.
Viel Glück! Woran liegt es bei euch?

Kommentar von spu89 ,

Ich habe die Leistung erst im September beantragt obwohl ich schon seit einem Jahr arbeitsunfähig krankgeschrieben bin - mir hat aber keiner gesagt dass ich die Versicherung bereits in Anspruch nehmen kann. Ich bin jetzt gespannt was auf mich zukommt. Ich musste einen Bogen ausfüllen, 2 Ärzte mussten Bögen ausfüllen und 2 Krankenkassen mussten Unterlagen zukommen lassen. Bei mir geht es um Diagnosen die mit der Psyche zu tun haben. Als ich 2007 die Versicherung abgeschlossen habe war ich noch völlig gesund und habe gerade erst die Schule beendet und eine Ausbildung begonnen. Ich hoffe allerdings dass mein Arzt vor 2007 noch nie etwas bezüglich der Psyche geschrieben hat.. meine Eltern haben sich nämlich scheiden lassen als ich klein war und da hat er Mama pflanzliche Tropfen für mich gegeben weil ich so sensibel sei.. Ich hoffe das wird mir nicht zum Verhängnis. An solche banalen Dinge denkt man ja nicht beim Abschluss einer Versicherung. 

Musstet ihr zum Gutachter der Versicherung? Ich befürchte das wird mir passieren dass mich nochmal ein Arzt der Versicherung anschaut und dann entscheidet. Sollte der dann keine BU akzeptieren muss ich mit einem Anwalt Widerspruch einreichen.

Ich finde es unfassbar anstrengend als kranker Mensch so um Gelder zu kämpfen.. Erst recht wenn es um Gelder geht die man privat abgeschlossen hat und monatlich dafür zahlt.

Kommentar von schnute71 ,

Im Leistungsauszug der KK sind nur Krankschreibungen vermerkt. Wenn du schon mal mit der Psyche 5 Jahre vor Antragstellung krank geschrieben warst und es nicht angegeben hast, dann werden sie ganz sicher die Leistungen verweigern. Wenn du aber nur mal Tropfen als Kind erhalten hast, solltest du vielleicht Glück haben. Dein Arzt könnte dann ja schreiben, war nötig wegen den Umständen (zB Schule). Zumindest würde ich das anwaltlich prüfen lassen, ob es da Möglichkeiten gibt, falls sie nicht zahlen wollen.

Und ja leider ist alles ein Kampf und kostet Nerven. Übrigens ist die BU, wenn du sie erhältst, steuerpflichtig. Du musst sie dann bei der Steuererklärung mit angeben.
Würde mich freuen, wenn du mich auf den laufenden mit der Versicherung halten würdest. Mich interessiert sowas.

Liebe Grüße

Kommentar von spu89 ,

Kann man pauschal sagen mit wie viel Prozent die BU versteuert wird bzw ob sie zu einer Nachzahlung bei der Steuererklärung führt? Sehr gerne berichte ich wie es bei mir bezüglich Nahtlosigkeit und BU weitergeht :-)

Liebe Grüße!

Kommentar von schnute71 ,

Zum Gutachter musste mein Mann nicht. Allerdings war es bei ihm ein Arbeitsunfall. Da haben der Versicherung die ärztlichen Unterlagen gereicht, die wir hatten.

Kommentar von schnute71 ,

Es geht nach dem Alter und wie viel Jahre die BU leisten muss. Bei meinem Mann muss sie nun 18 Jahre zahlen, bis zum 60 Lebensjahr. Von den ausgezahlten 1000 EUR gehen glaube ich 50 EUR monatlich von der BU ab. Ich schaue noch mal auf dem Steuerbescheid.

Kommentar von spu89 ,

Super! Vielen Dank 😊

Kommentar von spu89 ,

Leider gibt es bei mir immer noch nichts neues :-( bin schon ganz aufgeregt das ALG I auf Nahtlosigkeit zu beantragen.. habe aber immer noch keinen Aussteuerungsbescheid erhalten.

Hat das Arbeitsamt deinen Mann eigentlich auf Reha geschickt oder irgendwas gefordert in den 12 Monaten?

Liebe Grüße !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community