Frage von cambaja, 39

Wie muss ein Fahrrad beschaffen sein, damit man so schnell wie möglich mit so wenig Energieaufwand wie möglich vorankommt?

Antwort
von treppensteiger, 6

Aerodynamisch, und mit möglichst wenig Rollwiderstand. Ersteres macht die Rahmen und Laufradform sowie der Fahrer mit seiner Kleidung, das zweite hängt vom Reifen ab, und wie der z.B. aufgepumpt ist. Reibungswiderstände in den Naben, im Antrieb, wobei der Unterschied zwischen schlechten und guten Kugellagern kaum messbar ist. Langsam gefahren ist die Rollreibung die bedeutendste Größe, spätestens ab 20km/h der Luftwiderstand.

Antwort
von srami, 2

Die Antwort ist so trivial wie sie schwer ist: das Fahrrad muss perfekt auf dich als Fahrer abgestimmt sein. D kannst perfektes Material haben - und dabei wird es genügend Streitereien geben ob x, y oder z das Beste ist; wenn das Fahrrad nicht auf dich als Fahrer ergonomisch abgestimmt ist, wird selbst ein Fahrer mit schlechterem Material dich auspowern.

Energieaufwand geht halt vom Fahrer aus. Aerodynamik kann man auch übertreiben: Wenn du so tief sitzt, dass den Nacken versteift und es in den Gelenken brennt, dann bringt dir bestes Material nichts!

Niedriger Energieaufwand steht in direktem Zusammenhang mit perfekter Ergonomie des Fahrers auf dem Fahrrad.

Das Knie steht in der 9 Uhr-Position der Kurbel im Lot über der Pedalachse. Das Knie abeitet, von vorn gesehen, perfekt über dem zweiten Zehngrundgelenk. Die Sitzhöhe ist optimal und der Sattel ist auf optimal auf die Druckverteilung auf dem Sattel abgestimmt. Und gleiches gilt dann auch für den Winkel (80-90°) zwischen Oberarm und Rücken sowie der knickfreien Position der Hand auf dem Lenker. So verhindert man Schmerzen und leitet die Energie effektiv und effizient in die Kurbel.

Erst nach diesem Prozedere lohnt es sich, sich um die Komponenten zu kümmern und das letzte rauszuquetschen.

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport, 24

- geringes Eigengewicht

- flexible Gangschaltung

Ein E-Bike ist für mich keine Option, würde das nicht geschenkt nehmen, da ich mit meinem normalen Bike schneller bin.

E-Bikes regeln ab 25 km/h ab.

Günter


Kommentar von unhalt ,

Rennradreifen (oder sportliche und leichte Treckingreifen) die regelmäßig voll aufgepumt werden veringern auch noch drastisch den Rollwiderstand und um regelmäßige Pflege kommst du auch nicht herum wenn es gut laufen soll!

lg

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Genau, das mit den voll aufgepumpten Reifen natürlich auch, hatte ich wohl vergessen.

Es kommt nun auf den Untergrund an, wo Du zu fahren gedenkst.

Je nachdem sind schmale Rennradreifen möglich oder auch nicht.

Logisch, dass jedes Bike eine regelmäßigen Wartung an den Verschleißteilen bedarf.

Kette fetten alle 500 km, Kette prüfen, ob die siese gelängt hat alle 3000 km, Kettenblatt und Kassete prüfen, ob sich Zähne rundgenutscht haben alle 6000 km.

Günter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten