Frage von LionOhneN, 33

Wie motiviert ihr euch bzw. was hält euch am Leben?

Ich würde mich selbst nicht als psychisch krank bezeichnen, trotzdem hab ich einfach keine 'Motivation' weiter zu leben.

Ich wache auf und denk mir einfach: "Hey, warum bin ich immer noch nicht Tod? Kann ich nicht endlich sterben?"

Die Situation zu Hause ist für mich unerträglich. Mein Stiefvater hat mir schon mehrmals gedroht mich zu schlagen, einmal sogar schon mich umzubringen. Und meine Mutter hofft dass das irgendwie noch funktioniert. Wahrscheinlich wegen meiner 4 Monate alten (Halb-)Schwester.

Er macht sich über Ihre Familie, ihr Deutsch(Kein perfektes Deutsch, nur eben Fehler im Satzaufbau),ihr Glaube und ihr Bildungsniveau.Wobei sie einen der höchsten Bildungsabschlüsse auf den Philippinen hat. Ich verstehe einfach nicht warum die nach nur 3 Jahren Beziehung heiraten. Ich verstehe nicht, warum meine Mutter so schwach ist und so mit sich umgehen lässt.

Ich darf zu Hause nicht einmal meinen eigenen Willen und Meinung haben. Hört sich vielleicht übertrieben an, ist aber so. Sobald ich seinen Worten nicht "gehorche" (So nennt er es), gibt es direkt wieder Stress und ich darf mich dann wieder freuen seine Hände an meinem Hals zu haben.

Er sagte, ich sei nutzlos und nicht wert, weil ich eben nicht so will wie er es möchte.

Mich zerreißt es einfach nicht der sein zu können der ich bin. Ich bin keine Puppe, die das macht was man von ihr möchte. Ich bin ein Mensch mit eigenen Willen und eigener Meinung.

Ich möchte einfach nicht mehr dieses Gefühl haben nutzlos zu sein. Ich möchte frei sein von all den Sorgen und dem Druck. Ich hab schon mehrmals an Suizid gedacht, aber letztendlich bin ich einfach zu feige dafür.

Hattet ihr ähnliche Situationen? Wie motiviert ihr euch immer weiter zu machen obwohl ihr ständig hinfällt?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JeannieMiller, 17

Das ist das Schlimmste, das ich hier seit langem gelesen habe. 

Und das kann man nicht mit einer Antwort abfertigen, du armes Ding.

Du bist nicht nutzlos. Und du bist nicht überflüssig. Du kannst dich gut artikulieren, du hast Tiefgang und machst dir Gedanken. Und du brauchst ganz dringend Hilfe, ganz egal von wem.

Der richtige Ansprechpartner ist für dich normalerweise der Jugendschutz, denn du hast ein verdammtes RECHT auf eine Jugend, die den Namen auch wert ist, klar?

Gibt es einen Vertrauenslehrer oder eine erwachsene Person, der du vertrauen kannst?

Gibt es eine evtl. ältere nachbarin, die dir helfen könnte?

Als allererstes musst du einen Platz bekommen, wo du angstfrei leben kannst. Such dir bitte die Nummer vom Jugendamt raus oder einen Erwachsenen, der dir dabei hilft. So kannst du doch nicht weitermachen.

Ich hoffe, es gibt in deinem Umfeld wenigstens einen Menschen mit ein wenig Verantwortungsgefühl, der der dabei helfen kann. Mach das übrigens nicht offen, sondern heimlich, nicht dass es noch Repressalien gibt. Aber um da rauszukommen, musst du ein bisschen kämpfen, sonst wirst du noch verletzt. 

Die Schäden an deiner Seele sind jetzt schon schlimm genug. 

Gib Bescheid, ob du eine Ansprechperson kennst.

Antwort
von 1dcake, 13

Denk daran, dass wenn du weiter machst, weiter kämpfst und auch gut in der schule bist, du dir eine eigene Zukunft bauen kannst. Ich weiss jetzt nicht wie alt du bist, aber du wirst irgendwann mal die Möglichkeit haben wegzugehen und dein Leben zu leben. Irgendwann wirst du jemanden heiraten, vielleicht auch Kinder kriegen und wirst eine sehr gute/r Mutter/Vater sein. Denk an deine Träume, die du nur verwirklichen musst. Träume werden nur wahr wenn man was dafür tut. :)

Antwort
von SquareMatrice, 8

Das klingt sehr traurig und sowas hast du dir nicht bzw. generell niemand verdient. Ruf mal mit unterdrückter Nummer beim Jugendamt an und frage nach Hilfe - brauchst keine Angst haben, man wird alles versuchen um dich zu schützen. 

Antwort
von skyberlin, 6

es ist ok wenn du fällst... komm nicht auf scherben zum stehn, andreas bourani, kennste oder googeln

 2 zitate:

Stufen (Hermann Hesse)

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegensenden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden ...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!


Selbstmord

Die letzte aller Türen

Doch nie hat man

an alle schon geklopft

-Reiner Kunze-

Klopf irgendwo an, EINE tür wird sich für dich öffnen.

LG, SKY

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten