Frage von Yael20, 17

Wie motivier ich einen Freund der sich schon selbst aufgegeben hat und einfach so dahinlebt?

Er steht sich immer selbst im Weg anstatt nach einem Sturz wieder aufzustehen, bleibt er liegen bemitleidet sich selbst und erwartet dieses Mitleid auch von anderen Menschen als Bestätigung. Er lässt sein Potenzial verkümmern in dem Wissen das er mehr könnte, wenn er nur wollte. Wie mache ich ihn zäher, sollte ich ihm seinen Selbstbetrug/Selbstsabotage bewusst machen ?

Antwort
von krzzr, 17

hi,
ich kann mir vorstellen, daß dein freund vielleicht diurchaus um seinen selbstbetrug weiß - ihn darauf hinzuweisen, würde ihn nur darin bestärken, daß er mit seinem 'liegenbleiben' recht hat..

man sollte ihm dieses mitleid, daß er von anderen erwartet, einfach nicht zeigen, sondern ihn darauf aufmerksam machen, daß er das potenzial hat, seinen 'sturz' abzufedern oder selbst wieder aufzustehen.

ich denke, wenn er merkt, daß ihn keiner ob seiner 'armut' beweint, muß er entweder von selbst aufstehen oder eben liegen bleiben..

natürlich ist sowas sehr schmerzhaft, aber wenn er sein talent so verschwendet, dann muß er entweder professionelle hilfe suchen oder sich wie münchhausen am eigenen zopf aufrichten..

Antwort
von TheAllisons, 17

Rede mit ihm, sag ihm doch, dass er sich damit sein Leben kaputt macht, er sollte mal so 10 Jahre nach vorne denken, denn dann sollte er doch was geschaffen haben um eine gute Lebensbasis zu haben. Das sollte doch Motivation genug sein, wenn man mal ein schöneres Leben hat.

Antwort
von EdnaImmers, 14

Lass ihn in Ruhe. Es ist sein Leben und er muss es so leben wie er will und -> kann. 

Du psychologisiert ( vermutlich) vollkommen unqualifiziert rum und machst Dir und ihm das Leben schwer.

Wenn Dich sein Verhalten stört - weise ihn darauf hin und zieh' die Konsequenz. 

Du musst niemanden bemitleiden oder bedauern nur weil er nicht so lebt wie Du es für richtig hälst. Biete ihm, wenn Du möchtest, in einem konkreten Fall ( wenn er am Boden liegt!) konkrete Hilfe an - er wird die Hilfe annehmen oder ablehnen - das ist ganz allein seine Sache.

Antwort
von Ostsee1982, 6

Wir wissen nicht was hinter seinem Verhalten steckt und es ist auch nicht unsere Aufgabe einen Menschen zu bewerten den wir nicht kennen. Auf ihn einreden, was er alles falsch macht und ihm seinen "Selbstbetrug" vor die Nase halten, was willst du damit erreichen? Dich als Retter aufspielen? Es ist seine Aufgabe an sich zu arbeiten oder sich helfen zu lassen und wenn er es möchte auch passiv zu bleiben.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten