Frage von laphrem, 36

Wie modern ist eurer ansicht nach das meschenbild der biblischen schöpfungsgeschichte?

Muss eine umfrage machen 🙂
Bitte hilfreiche und ausführliche antworten
Danke im voraus

Antwort
von kindgottes92, 7

Im Gegensatz zum Humanismus, der vom Guten im Menschen ausgeht, geht das biblische Menschenbild davon aus, dass der Mensch zwar perfekt geschaffen ist (als Gottes Ebenbild), allerdings durch die Trennung von Gott nichts gutes aus sich heraus bewirken kann.

Das klingt erstmal ziemlich Menschenverachtend, aber wenn man es genauer betrachtet, setzt es alle Menschen auf die selbe Stufe.

Alle haben den selben (unermesslich hohen) Wert und alle sind im exakt selben Maß auf Gottes Gnade angewiesen.

Dadurch kann kein Mensch von sich behaupten, etwas besseres zu sein, auch die Vergebung durch Christus macht uns zu nichts besserem, weil wir selbst nichts dazu beitragen können.

Kein Mensch hat dadurch das Recht einen anderen Menschen zu verurteilen, allerdings sehr wohl das Recht und die Pflicht, auf die Missstände der verdorbenen Welt hin zu weisen.

Als etwas anschaulicheren Vergleich könnte man uns mit kunstfertigen goldenen Gefäßen vergleichen, die allerdings statt für ihren eigentlichen Zweck als Nachttopf missbraucht werden. Also unermesslicher Wert, aber von dem abgekommen, wozu wir eigentlich geschaffen sind und selbst nicht in der Lage, den Dreck los zu werden.

Ich finde dieses Menschenbild durchaus aktuell. Es stellt alle Menschen auf die selbe Stufe und gibt allen die selbe Verantwortung .

Der Humanismus dagegen macht den (an sich guten) Menschen für das böse verantwortlich, das er verbockt, sodass es unterschiedlich gute oder schlechte Menschen gibt.

Was davon das verträglichere Menschenbild ist, darf sich jeder gerne selbst raus suchen.

Könnte noch weiter ausholen, aber das war ja nicht die Frage.

Antwort
von TomatenHero2, 8

Also ich weiß nicht, ob ich die Thematik treffe,aber werde einfach mal so antworten, was ich aus deiner Frage verstanden habe^^

Der Mensch ist in der Schöpfungsgeschichte ein sterbliches, kluges Wesen, welches praktisch über all den anderen Lebewesen steht. In Bezug auf heute würde ich definitiv sagen, dass der Mensch in der Schöpfungsgeschichte eine Schwäche zu verführerischen Dingen hat, genau wie heute (Sex,Nahrung,usw.).

In der Hinsicht,  finde ich, die ,Begierde, in der Schöpfungsgeschichte sehr mordern sogar. Der Mensch lässt sich leicht durch Begierde verführen, was oft negative Folgen hat (Rausschmiss aus Eden).

Ich hoffe,ich kann iwie helfen :D

Antwort
von noname68, 9

dafür gibt es doch keinen realen oder konkreten hintergrund, weil die bibel eben nüchern betrachtet keine wissenschaftliche dokumentation ist. also kannst du ohne die gefahr von kritik eine rein meinungsgeprägte aussage treffen oder darstellen. wer sollte das widerlegen und warum?

Antwort
von maxim65, 18

Natürlich biblisch alt.

Kommentar von laphrem ,

Bisschen mehr wenn es geht:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten