Frage von LisaLisa1996w, 35

Wie Mobbing/Ereignisse aus der Vergangenheit verarbeiten?

Hey,

und zwar habe ich mich mit meinen alten Freundinnen aus der Schulzeit verstritten. Der Grund dafür war, dass mir eine Freundin ihre Liebe gestand, ich ratlos war und mich 2 weiteren Freundinnen anvertraute, die dann zu ihr gingen und sie es wahrscheinlich aus Scham vehement abstritt und anfing gegen mich zu hetzen, bis alle 8 aus der Clique und der gesamte Kurs gegen mich waren. Dann fingen sie an mich massiv (körperlich sowie verbal) zu mobben. Das führte sogar dazu, dass sie den Lehrern lügen über mich erzählten und ich zu einer Lehrer-Konferenz hinzugerufen wurde, da ICH ja wohl angeblich nur lügen und mobben würde. Gott sei Dank glaubten mir die Lehrer (ich zeigte ihnen WhatsApp-Verläufe) und nahmen daher Rücksicht auf mich.

Das ganze ist 1 Jahr her und ich habe es trotzdem nicht verarbeitet. Im Nachhinein ärgere ich mich darüber ihnen meine Meinung nicht gesagt zu haben. Es ist so lange her aber ich fühle mich immer noch nicht "frei" ... es ist wie ein Knoten in mir, der sich nicht öffnen lässt und mich behindert. Wenn ich darüber nachdenke, muss ich jedes mal anfangen zu heulen. Besonders eine Situation geht mir nicht aus dem Kopf. Wir saßen wie im Kindergarten im Stuhlkreis und jeder sollte etwas zur derzeitigen Situation Stellung nehmen. Jeder Einzelne sagte dann wie sch... ich doch sei und ich konnte mich nichtmal rechtfertigen, da ich sonst angefangen hätte zu heulen. Und das Schweigen sah ja dann aus wie ein Schuldeingeständnis. Das macht mich so kirre, dass ich den Mund nicht aufgekriegt habe. Ich zweifel einfach so an mir, man kann jemanden doch nicht grundlos so abstoßen! Wie kann man alte Lasten endlich los werden und einen RICHTIGEN Neustart beginnen?

Antwort
von Noidea333, 17

All diese Kontakte aus whats app löschen und früher oder später das komplette Umfeld ändern. So hab ich es nach der Schule gemacht. Ich hatte auch so meine Probleme damals in der Schule und immer noch nach zig Jahren manchmal Alpträume ... aber jetzt ist es schon viel besser.

Zum Dank, weil ich gerade mein Abi an einem Abendgymnasium nachhole :-)

Ich bin damals dann fast vom einen Ende zum anderen von Deutschland gezogen, weil ich einfach mit all den Leuten nichts mehr zu tun haben wollte und denen auch nicht "zufällig" mal auf der Straße begegnen möchte!

Ansonsten hilft es ja auch schon, einfach mit Leuten darüber zu sprechen oder zu schreiben. Entweder Psychologe, andere Freunde oder Vertrauenspersonen oder eine Art Tagebuch zu schreiben. Ich denke, es gibt ein paar Möglichkeiten. Du musst für dich selber entscheiden, welche am Wirksamsten sind.

Viel Glück, du schaffst das schon.

Kommentar von LisaLisa1996w ,

Danke!

Antwort
von Kataga, 16

Musst du diese Personen noch immer regelmäßig sehen? Wenn ja, das is natürlich immer schwer, hatte ich auch und konnte ich nicht ausblenden. 

Andernfalls hilft es, wenn du neue Kontakte knüpfst und dich mit denen vielleicht sogar so gut verstehst, dass du dich ihnen öffnen kannst und darüber reden kannst. 

Kann oft auch was mit deinem Alter zu tun haben, klingt jetzt für mich so, dass du dich noch in der Pubertät befindest und da ist das alles noch ein Stück dramatischer. Ich hab dafür selbst viel Zeit gebraucht, bis mir das egal geworden ist und mich nicht mehr verfolgt hat. Aber evt. solltest du dich bei, dir vertrauten, Menschen aussprechen oder wenn es dich extrem mitnimmt auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Mir hatte auch eine Therapie geholfen, bei der mir geholfen wurde meine Vergangenheit besser verarbeiten zu können. (Und das muss nicht gleich eine Psychologin sein)
Kann dir zB Kinesiologie sehr ans Herz legen. Und glaub mir, ich hab anfangs auch gedacht, dass mir das bestimmt nicht helfen wird.

Kommentar von LisaLisa1996w ,

Nein bin 19. Das ganze ist jetzt über 1 Jahr her und eigentlich habe ich auch ein neues Leben begonnen (Studium, neue Stadt, neue Freunde) aber dieser Knoten löst sich einfach nicht. Vom Kopf her sage ich auch, dass es mir egal ist aber innerlich scheint da doch noch was zu sein

Antwort
von max1949, 18

Naja, ich wurde früher auch gebombt und ich Denke auch ab und zu darüber nach wie ich wohl früher mit dem Wissen von Heute gehandelt hätte. Am besten du Lebst im hier und jetzt und nicht mehr in der Vergangenheit. Bei dir scheint es ja nicht so Schlimm gewesen sein.(Nicht als Beleidigung oder so Gedacht). Aber vergiss sie. Es bringt dir nichts in der Vergangenheit zu Leben.

Kommentar von LisaLisa1996w ,

Ja definitiv. Ich will mir gar nicht vorstellen wie es ist, Jahre lang gemobbt zu werden. Vielleicht hat es auch was Gutes, ich weiß für wen ich mich immer einsetzen würde

Kommentar von max1949 ,

Es kann schlimme Folgen haben (wie bei mir)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten