Frage von Neo97, 136

Wie mit nem Borderliner umgehen?

Hallo erstmal Ich bin seit kurzem mit nem Jungen zsm Das Problem: Er hat Borderline Da ich noch nie mit nem Borderliner was zu tun hatte weiß ich nicht wie man mit sowas umgehen soll Könnt ihr mir bitte paar Tipps geben? Danke schonmal im Vorraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Katzenbaerin, 50

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, auch wenn sich Borderline bei jedem anders äußert:

Wenn ich eine Borderline-Attacke habe, werde ich wütend, will alleine sein, schlage um mich und schreie. Mein Mann hat herausgefunden, dass es mir am Besten hilft, wenn er sich während dieser Attacke kontinuierlich liebevoll um mich kümmert, auch wenn einem das wahrscheinlich in dem Moment extrem schwer fällt. Wichtig ist hier wirklich: kontinuierlich.

Anfangs, wenn er lieb zu mir ist, wird es schlimmer, ich schreie noch mehr, werde noch wilder. Aber nach ein Paar Minuten ist die "negative Kraft" durch sein liebevolles Verhalten genommen, und die Borderline-Attacke schwillt ab. Durch diese Methode dauern meine Anfälle nur noch ein bis zwei Stunden, statt wie früher einen halben Tag oder die ganze Nacht.

Bezüglich der Verhinderung einer Attacke: Ich habe noch nicht herausgefunden, was es verhindert, oder was es auslöst. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die man selbst nicht zuordnen kann. Ich gebe bei einer Attacke dann immer meinem Mann die Schuld, der Auslöser zu sein. Wenn das dein Freund macht, nimm das nicht persönlich! Jeder noch so kleine Auslöser kann eine Attacke verursachen, ohne, dass du daran Schuld bist.

Kommentar von Katzenbaerin ,

Achja, und falls dich das aufmuntert: Mein Mann hat mich, trotz Borderline, geheiratet. Es kann also auch klappen :)

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ich bewundere die Ausdauer und Stärke Deines Mannes und ich möchte Dir ganz dringend nahe legen, die Grenzen seiner Ausdauer nicht auf die ultimative Probe zu stellen!

Jeder Mensch kann nur ein bestimmtes Maß ertragen und Du kennst sein Maß genau. Ich weiß, wie weit Borderliner gehen können und wie sehr sie selbst diesen Schritt im Nachhinein bereuen.

Halte durch und lass seine Liebe und Nähe zu. Akzeptiere, dass er Dich liebt und nicht dein Feind ist, wenn es Dir gerade wieder "nicht so gut" geht. Er ist der Mensch, den Du gesucht hast und dem Du vertrauen kannst. Er wird Dich – aus seiner eigenen Motivation heraus – nicht mehr verlassen.

Habe Vertrauen. Mit der Zeit wirst Du Dich an seine Liebe und Ausdauer gewöhnen und es wird Dir immer leichter fallen, es anzunehmen.

Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.

Dir und Euch beiden wünsche ich viel, viel Glück!

Kommentar von Katzenbaerin ,

Hallo, vielen Dank für deine liebevolle Antwort! Durch seine Ausdauer und Liebe ist das Borderline auch schon wesentlich schwächer geworden, sowohl die Häufigkeit, als auch die Stärke. 

Oft ist mein Mann am nächsten Tag dann sehr kraftlos und geschlaucht, weil es Ihn sehr stark mitnimmt...ich hoffe, ich kann diese  Quälereien für uns beide bald loswerden. 

Was ich auch gemerkt habe: Alkohol macht mich anfälliger. Also, Finger weg :-)

Kommentar von MarkusGenervt ,

Dieses "geschlaucht sein" kommt daher, dass er Dir mit all seinem Herzblut helfen möchte. Dabei ist er völlig, ganz und total auf Dich konzentriert. Das ist auch körperlich sehr anstrengend.

Die Sache mit dem Alkohol hast Du sehr schön erkannt.
Aber Du solltest im Hinterkopf behalten, dass Borderliner sehr anfällig für alle möglichen "Süchte" sind, bzw. sich gerne auf Genussmittel im aller weitesten Sinn stürzen. Das kann wirklich alles Mögliche sein: Sport, Kaffee, Alkohol, Essstörungen, Valium, Rauchen, etc. Auch Abhängigkeit von Menschen.

Es passiert leicht, dass man dann ein "Laster" aufgibt, aber sich der nächsten Ersatzbefriedigung hingibt, ohne es zu merken.

Es hat wohl was mit einer gewissen inneren Leere zu tun, die instinktiv gefüllt werden will. Dieses Gefühl kann und soll man auch nicht unterdrücken. Aber wenn es Dir so ähnlich geht, versuch doch mal von Allem ein bisschen – na, ja, bis auf den Alkohol ;-)

Antwort
von ellibelli333, 75

Naja du kannst dich ja mal über die Symptome erkundigen (im DSM-V z.B. das ist das Handbuch für psychische Krankheiten, steht Krankheitsbild und Diagnostikkriterien alles drinnen ^^) aber jeder Mensch ist halt auch anders und auch wenn zwei Menschen dieselbe Krankheit haben bzw. mit derselben diagnostiziert wurden wird es sich doch wahrscheinlich anders zeigen... Ein paar Beispiele für "klassische" Symptome sind dass diese Menschen recht manipulativ sein können vor allem wenn sie Angst haben verlassen zu werden und dann können sie auch mal drohen sich umzubringen und solche Sachen z.B. ^^ aber das ist jetzt mal so ein extremes Beispiel, denk doch einfach nicht zu viel nach und steck ihn in keine Schublade oder so etwas "nur" weil er mit Borderline diagnostiziert werde... stell dir vor du hättest irgendein Krankheit würdest du dann wollen dass man dich dann glich anders behandelt aufgeunddessen? Weil wenn du ihn jetzt nur deshalb also wegen der Diagnose aber nicht weil er sich wirklich auf bestimmte Art und Weise benimmt anders behandelt wird es vllt. so was wie eine selbsterfüllende Prophezeiung oder so... Natürlich kannst du dich informieren und Rücksicht nehmen aber lass es einfach auf dich zukommen, vllt. merkst es ja gar nicht

Kommentar von MarkusGenervt ,

kleiner Tipp: das Werk wird auch oft als "DSM-5" bezeichnet.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Für das deutsche Gesundheitswesen ist die ICD-10 massgeblich. DSM-IV ist das Klassifikationssystem der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung.

Kommentar von ellibelli333 ,

@ostsee1982: ja hast recht, mein Fehler sorry :-)

Antwort
von izzyjapra, 52

Also ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das sehr anstrengend sein kann. Du brauchst gute Nerven, Geduld und musst ein Stück weit zurück stecken können, sonst geht das keine zwei Wochen lang gut. Borderliner können sehr schwankend sein. Sprich von einem extrem ins andere, zb von "Ich liebe dich über alles, du bist mein leben" zu "Ich hasse dich und will dich nie wieder sehen".
Dieses Sachen können zutreffen, oder eben auch nicht. Ich will dir damit keine angst machen, das ist nur das, was ich selbst erfahren habe.

Das einzige, was ich dir wirklich raten kann ist, auf dich selbst aufzupassen und immer wieder in dich hineinzuhören, wie es dir geht, was dir gut tut und was du aushalten oder akzeptieren kannst und willst. Achte auf deine Bedürfnisse und nimm einen kleinen Streit nicht gleich als Weltuntergang. Lass dich nicht von deinem Partner runter ziehen. Wenn es ihm schlecht geht, muss es dir deswegen nicht auch schlecht gehen. Halte den Kontakt zu Freunden auf jeden Fall aufrecht und unternimm regelmäßig etwas ohne Partner.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ja richtig, das mit dem Kontakt zu Freunden halten ist sehr wichtig!!!

Borderliner sind sehr vereinnahmend. Aber das ist einer der Punkte, an denen man Härte zeigen muss. Aber es muss demjenigen auch klar gemacht werden, warum man jetzt hart ist. Das ist der entscheidende Unterschied.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Diese allwissenden Verallgemeinerungen finde ich schlimm, über Menschen mit einem gewissen psychischen Erkrankungsbild zu reden als wäre es eine eigene Spezies Mensch. "Borderliner sind sehr vereinnahmend" es muss nicht sein es kann sein. Der eine klammert, der andere zeigt kaum Auffälligkeiten, ein wiederum anderer isoliert sich sozial. Ein Partner hat hier keine Erziehungsaufgaben zu übernehmen "Härte, Strenge und Unannachgiebigkeit". Es ist schon auch von eigenen Persönlichkeitsstrukturen viel abhängig. Entweder es passt oder eben nicht, so wie in jeder anderen Beziehung auch und wenn es nicht passt hat jeder der Beteiligten die Möglichkeit die Beziehung zu beenden und sich anderweitig umzusehen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Sorry, Dein Mitgefühl in allen Ehren, aber Borderliner sind einfach eine "besondere Spezies". Ich weiß genau wovon ich da rede!

Übrigens sind selbst diejenigen, welche sich selbst isolieren, ebenso vereinnahmend. Sie zeigen es nur auf eine ganz besondere und subtile Art und Weise.

Allerdings empfehle ich Dir, die einschlägige Literatur hierzu zu konsultieren, da dieses Thema so dermaßen komplex ist, dass es hier jeden Rahmen sprengen würde.

Wie gesagt, nichts für Ungut. Danke für Dein Mitgefühl.

Antwort
von Ostsee1982, 63

Es gibt kein Handbuch das besagt wie man mit "Borderlinern" umgeht. Es geht nicht darum was er für eine Erkrankung hat sondern um den Menschen und darum ob ihr beide zusammen passt. Ein Mensch besteht nicht nur aus Erkrankung.


Antwort
von MikeTyson56, 30

Meine freundin hat das auch Sag ihm jeden tag Das du ihn Liebst das er Perfekt für dich ist meist Hören die Personen dann auf weil sie merken das es wirklich jemanden Gibt der sie Liebt

Antwort
von Caila, 50

Es gibt kein Handbuch für Borderliner. Jeder ist anders. Reduzier ihn nicht auf seine Erkrankung. 

Wenn du ihn liebst nimm ihn so wie er ist. 

Antwort
von HowLongIs4ever, 57

Auf jeden Fall würde ich empfehlen ihm viel Freiraum zu lassen. Borderliner haben oft Schwierigkeiten zuviel Nähe auszuhalten 

Antwort
von MarkusGenervt, 46

Da hast Du Dir wirklich den schwersten Fall angelacht.

Borderliner tendieren leider dazu sich selbst zu bestrafen, indem sie gerade Menschen, die ihnen sehr nahe stehen, besonders oft vor den Kopf stoßen.

Das muss man erst mal aushalten können!

Das Problem dabei ist, dass selbst Menschen mit eigenen Erfahrungen einer psychischen Erkrankung diese Form der Störung nur sehr schwer nachvolllziehen können.

Oft wirken Borderliner schon fast schizophren (im Sinne des Alltags-Gebrauchs) in ihrem Verhalten. Einerseits reißen sie sich für Andere den Hintern auf und helfen, wo sie nur können, andererseits wird Zuneigung zu ihnen boykottiert und sogar torpediert.

ABER das ist NICHT bösartig oder absichtlich! Es ist die Krankheit, die diese Menschen in ihrem Handeln beeinflusst. Sie meinen dass, was sie sagen, tun aber dann oft einfach etwas Anderes, dass wiederum auf Menschen im Umfeld verletzend wirkt.

Da muss man sehr viel Geduld haben.

Leider wird diese Geduld auch nicht immer belohnt, denn im Unterbewussten wird dann noch härter gegen den geliebten Menschen gekämpft, bis der dann auf gibt und der Borderliner sich bestätigt fühlt: "Siehst Du, ich bin doch ein schlechter Mensch!"

Eine solche Beziehung kann funktionieren, aber nur dann, wenn der gesunde Partner die richtige Mischung aus Verständnis und Einfühlungsvermögen einerseits und Härte, Strenge und Unnachgiebigkeit andererseits hat.
Doch die Grenzen für die richtige Anwendung hierbei sind fließend und es kommt meistens auf das richtige Timing an.

Wann jeweils das Eine oder das Andere angewandt werden muss, muss man einfach lernen. Aber Intuition ist hierbei sicherlich von Vorteil.


Es tut mir Leid, wenn ich Dir hier keine besseren Informationen geben kann, aber es ist besser, VORHER zu wissen, worauf man sich ein lässt, als mittendrin zu verzweifeln.

Dennoch kann es funktionieren. Nicht jeder Borderliner ist gleich. Jeder tickt  irgendwie ein bisschen anders. Vielleicht ist es bei Deinem Freund aber auch gar nicht so dramatisch und es wird Dir besser gelingen, Dich auf ihn einzustellen.

Auf jeden Fall sind Borderliner faszinierende Menschen!


P.S.: Grüße an all die Anderen hier ;-)

Kommentar von izzyjapra ,

Sehr gute Antwort!

Antwort
von Tatitutut, 48

Ich habe keinerlei Erfahrung.

Ich denke diese Seite verschafft aber sehr guten Überblick über mehrere Punkte. 

http://www.borderline-borderliner.de

Antwort
von LittleMistery, 20

Wie alt seid ihr denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community