Frage von Erdbeereumel, 108

Wie mit Einsamkeit umgehen?

Hallo!

Ich bin seit ca. 2 Monaten in einer neuen Stadt und hier mit meinem Freund zusammen gezogen ( er ist auch neu hierher gezogen aufgrund des Studiums). Eigentlich hatte ich einen Studienplatz in einer anderen Stadt, wollte mich aber nicht auf eine Fernbeziehung einlassen und bin ihm deshalb , nach sehr langem überlegen, gefolgt. Er hat hier bereits ein paar Freunde und fängt auch langsam an seine Hobbys aus der alten Stadt hier auszuüben.

Mein Problem ist jetzt, das es mir einfach unheimlich schwer fällt, diese Situation so zu akzeptieren wie sie ist. Ich versuche schon mir Dinge zu organisieren, Leute kennenzulernen und positiv zu sehen. Umnicht abhängig von meinem Freund zu sein, aber ich trauere dem Studium hinterher. Und meinen Freunden.

Kurz zu den Leuten die jetzt denken ich tue einfach nichts. Mir ist schon klar, dass nichts tun es nicht besser macht. Ich habe mir einen Job gesucht und versuche mir wie gesagt meine Hobbys und Leute zu organisieren. Ich suche einfach nur nach Tipps wie ich besser mit der Situation abschließen kann. Wie ich alles akzeptiere und die Zeit in der man geduldig sein muss am besten "überstehe"!

Ich fühle mich oft einsam und denke immer mein Freund hätte ja jetzt alles was er braucht um glücklich zu sein, nur mir ist das nicht vergönnt. Ich weiß, dass es falsch ist so negativ zu sehen, aber manchmal zieht mich das einfach runter wenn bei Ihm alles gut läuft und bei mir eben nicht, Obwohl ich mich ja eigentlich freuen will für Ihn. Und ich will auch nicht, dass er meine Traurigkeit zu sehr spürt, damit der unbefangen seine Sachen machen kann...

Im allgemeinen staut sich also die ganze Zeit eine Traurigkeit und Unzufriedenheit bei mir auf und ich weiß einfach nicht wohin damit und wie ich damit umgehen soll. Ich würde mich echt sehr über Tipps oder Erfahrungsberichte freuen!

Und bitte keine Vorwürfe zu meiner Entscheidung. Die ist ja jetzt nunmal gefallen und es war auch nicht einfach!

Ganz Liebe Grüße Erdbeereumel

Antwort
von Prinzessle, 15

Du bist der Liebe gefolgt und das war richtig aber offenbar zu Kompromisslos.

Korrigiere mich, wenn ich dies falsch verstanden haben sollte, denn es kommt nicht deutlich aus deiner Frage heraus was du nun in der neuen Stadt arbeitest oder studierst....

Ich verstand es so, dass du dein Studium aufgegeben hast und nun zu Hause bist und da ist es klar, dass dich die Traurigkeit überkommt.

Versuche wieder im Berufs- oder Studienalltag anzuknüpfen den du einmal hattest. Denn dir fehlt offenbar dein eigenes Wirkungsfeld, wenn du da wieder eingebunden bist im eigenen Schaffen wird sich die Traurigkeit schnell in Luft auflösen.

Darum überlege dir, was es braucht um dies realisieren zu können und dann muss dein Freund das tun, was du für ihn tatest nämlich gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen.

Ich denke du bist sehr klug und jammerst nicht wegen nichts, sondern Etwasem das du genau spürst, dass es dir fehlt.

Also frage dich, was DU nun genau brauchst, gucke welche Möglichkeiten dir offen stehen und dann ziehe das durch....denn das ist nicht egoistisch, wenn dein Freund dafür etwas mehr Annehmlichkeiten entbehren muss...

Du tust das in eurem Interesse wenn du Autark sein willst, denn dies ist ein Grundbedürfnis und stärkt eine Beziehung mehr.....als wenn du verkümmerst und im goldenen Käfig unglücklich herumflatterst ohne fliegen zu können...

Darum flieg, das Nest ist gemacht, dafür hast du alles gemacht, nun bist du an der Reihe...und hab keine Angst vor Bruchlandungen, man schüttelt dann das Gefieder und versucht den nächsten Flug, das geht uns allen so...

Auf ein gutes gelingen....und eben dazu können mehrere Anläufe nötig sein, also lass dich nicht entmutigen, sondern suche so lange, bis du dich wieder wohl fühlst.

Antwort
von Ryukia, 9

Hallo Erdbeereumel,

ganz im Ernst. Warum würdest du deine Zukunft für einen Typen schmeißen, wo man nicht mal weiß ob er deine Zukunft ist?

Ich bin so ein Mensch der immer vom negativen ausgeht.
Was passiert wenn ihr euch trennt? Wo willst du dann hin?
Es gibt so viele Faktoren die solche Situationen einfach beeinflussen können.

Jedoch verurteile ich dich ganz und gar nicht. Weil ich genau so vor 7 Jahren gehandelt habe. Ich habe meine Ausbildung geschmissen um diese weiter in einer anderen Stadt zu führen nur wegen meinem Freund.

Einsamtkeit steht da an erster Stelle, keine Freunde in der Umgebung, keine Familie. Dieses Gefühl kennen die meisten viel zu gut.

Ruf deine Familie oder alten Freunde an und rede mit denen, da fällt dir schon ein kleiner Stein vom Herzen. Versuch deinen alten Hobbys nachzugehen und rede am besten mit deinem Freund darüber, denn umso mehr du es in dich hinein frisst, wirst du es irgendwann unbeabsichtigt an ihm auslassen.
Versuch durch seinen Freundekreis, auch Freunde kennenzulernen.

Ich glaube dein Freund, kann das alles nachvollziehen und dich verstehen.
Wenn man alles auf Krampf versucht, wird es nur schlimmer. Rede einfach mit ihm und schildere die Situation. Unternimmt einfach öfter Sachen miteinander.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort
von Kuno33, 33

Du hast Dich auf einen Kompromiss eingelassen. Da gibt es ja eine Plusseite und eine Minusseite. Die von Dir gewollte Plusseite war ja vermutlich, dass Du  keine Fernbeziehung wolltest. Dieses Plus hast Du ja nun auch bekommen.

Vielleicht brauchst Du etwas länger Zeit. Wenn Du weiter studierst, hast Du Chancen auch eigene Bekanntschaften machen. Ansonsten wird es ja auch in seinem Freundeskreis Möglichkeiten neue Menschen kennen zu lernen.

Ihn zu beneiden bringt Dir, wie Du selbst schreibst, gar nichts, außer dass Du ihm vielleicht das langfristig übel nimmst, was am Ende dann einen Keil zwischen Euch treibt. Das Kennenlernen eines eigenen Bekanntenkreises braucht meistens Zeit. Am besten funktioniert das in Arbeits- und Ausbildungszusammenhängen.

Antwort
von claubro, 12

Tja schwierig, zumal Job schön und gut, aber was ist mit deinem Job? Du hast deine Ausbildung für deinen Freund geopfert. Ganz ehrlich, ich weiß nicht, wie man mit sowas abschließen kann.... ich würde das Studium nehmen.

Du brauchst ein eigenes Leben, dazu gehört eine Ausbildung, die dir eine unabhängige Zukunft bieten kann - mit oder ohne deinen Freund. Du solltest zuerst an dich und deine Zukunft denken und danach handeln.

Ansonsten tust du in der derzeitigen Situation alles, was eben geht.... ich war mal in einer ähnliche Situation. Ich bin nach ein paar Monaten gegangen und es war die beste Entscheidung meines Lebens...

Antwort
von Manuuuuel96, 25

Hey, was machst du dort zurzeit? Hast du da auch einen Job oder ein Studium angefangen wie dein Freund? Wenn nicht, dann würde ich dir dazu raten. :) Oder warum suchst du dir nicht auch irgendein Hobby? Einen Verein, wie Federball, Volleyball, Basketball irgendwas? So lernst du schnell Leute kennen, nur Mut. :)

Antwort
von Strolchi2014, 42

Studierst du denn jetzt auch , oder sitzt du nur zu Hause rum ?

Du hast einfach Heimweh und das ist ganz normal, wenn man die Heimat verlässt.

Es gibt doch heutzutage genug Möglichkeiten Freundschaften aus der alten Heimat zu pflegen. Du hast doch Handy und Computer, oder ?

Antwort
von Frege46789, 50

Hallo du,

in erster Linie solltest du dir über eines klar sein: Ihr müsst darüber reden. Ich wette auch er möchte in keinster Weise, dass du unglücklich bist und leidest. Opfer nicht dein Leben für jemand anderen. Kompromisse ja, die wirst du immer wieder eingehen müssen aber alles opfern? Das ist es meistens nicht wert. Denk dabei auch an dich, wenn es dir dreckig geht wirkt sich das auf die Beziehung aus. Und das geht nicht gut, ich kann da aus einer kleinen Erfahrung sprechen...

Bitte denk drüber nach, redet miteinander. Ich hoffe, ich war eine Hilfe. Liebe Grüße  

Antwort
von o0bellaAnna0o, 12

Kannst du dein Studium dort nicht weiter machen? Ansonsten unbedingt einen Job suchen und evtl einen Kurs an der Volkshochschule belegen, gemeinnützige Arbeit oder oder oder, so lernt man schnell Leute kennen.

Antwort
von EdnaImmers, 29

Du willst doch nicht sagen, dass Du nur rumlungerst und nichts tust? 

Ich lese nur : Studium / Studienplatz aufgegeben ......

Für mich hört sich Deine Schilderung nach einem akuten und heftigen  Anfall von Langeweile und Selbstmitleid an. 

Mach so weiter und die Beziehung ist spätestens 2017 im Eimer

Antwort
von Musch23, 40

deinem alten Leben nach trauern darfst du.

Aber du musst damit auch wieder aufhören.

Es ist wie du sagst, die Entscheidung ist gefallen, akzeptiert dies und blick nach vorne!  

Antwort
von Blindi56, 39

Das heißt, Du studierst nun nicht, oder noch nicht, und tust nichts sinnvolles?

Dann solltest Du einen Job suchen, oder Dich z. B. bei der VHS weiterbilden, auf die Art lernt man auch Leute kennen, und kann einen eigenen Freundeskreis aufbauen.

Du musst selber dafür sorgen, dass Du zufrieden bist.

Ob Deine Entscheidung richtig war oder nicht, wird die Zeit zeigen. Ich war damals zu feige, bin zu Hause geblieben, und die Beziehung ist gescheitert. Was ich manchmal heute noch bedaure...



Antwort
von EdnaImmers, 26

Du willst doch nicht sagen, dass Du nur rumlungerst und nichts tust? 

Ich lese nur : Studium / Studienplatz aufgegeben ......

Für mich hört sich Deine Schilderung nach einem akuten und heftigen  Anfall von Langeweile und Selbstmitleid an. 

Antwort
von DieKatzeMitHut, 33

Verstehe ich das richtig: Du hättest einen Studienplatz gehabt, hast den aber für deinen Freund sausen lassen und machst nun - nichts?

Sorry, aber kein Wunder dass für dich gerade alles bescheuert ist, da wäre ich auch deprimiert..

Was ist denn nun dein Plan für die Zukunft? Was hast du vor?
Was tust du, damit es dir nicht so geht? Bemühen um Arbeit, Studium, Ausbildung?
Du sagst, dass dein Freund sich nun Hobbys und Freunde in der Stadt sucht - warum tust du das nicht?

Es kommt einem nunmal nicht alles zugeflogen, man muss auch selbst etwas tun. Und nur tatenlos zuhause rumzusitzen und zu jammern, ist nun wirklich nicht hilfreich.

Kommentar von Erdbeereumel ,

Danke für deine Antwort. Ich glaube aber du hast dir den Text nicht so richtig durchgelesen. Ich tue ja nicht nichts...

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Was tust du denn?

Kommentar von Erdbeereumel ,

Ich habe mir einen Job gesucht. Versuche meinen Hobbys nachzugehen, was leider noch nicht so gut klappt (ich reite und das ist in der Stadt eher schwierig), aber ich probiere es immer wieder. Gehe zu Veranstaltungen und versuche Leute über die Arbeit zu treffen... Ich suche mir andauern Dinge raus die mich interessieren könnten und wo man Leute kennenlernen könnte.

Antwort
von OhNobody, 21

Was man gegen Einsamkeit tun kann:

▪ Man darf nicht vergessen, dass Einsamkeit kein dauerhafter, unabänderlicher Zustand ist.

▪ Man sollte sich selbst nicht zu viel abverlangen.

▪ Besser ist es, im Großen und Ganzen mit sich zufrieden zu sein.

▪ Es ist wichtig, regelmäßig Sport zu treiben und genügend zu schlafen.

▪ Sich kreativ zu beschäftigen und Neues zu lernen hilft über Zeiten des Alleinseins hinweg.

▪ Freunde und deren einzigartige Eigenschaften schätzen, sich um einen guten Freundeskreis bemühen und auch für die Gedanken älterer, erfahrener Personen aufgeschlossen sein.

▪ Anderen Gutes tun, indem man ihnen zum Beispiel ein Lächeln oder ein nettes Wort schenkt.

▪ Auf andere zugehen und ein guter Zuhörer sein. Auch Einfühlungsvermögen ist wichtig.

Vielleicht ist was passendes dabei? Würde mich freuen ...

Antwort
von ghul666, 41

Naja, also zunächst hast du ja deinen Freund dort. Das ist ja schonmal ein guter Ankerpunkt.

Und jetzt musst du auch Anschluss dort finden. Neue Freunde, neue Aktivitäten usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community