Frage von katjakfb, 56

Wie mit einer Erpressung umgehen, wenn man sich durch Polizei selbst belastet?

Ein Lehrer hat sein Handy verloren und wird von zwei Unbekannten, die es gefunden haben, mit den Daten auf der sd Karte erpresst. Hierbei geht es um Drogen und Sex, also absolut tödlich für den Lehrer. Außerdem wurde gedroht, die Fotos der Ex-Freundin zuzuspielen, um den Verlust des Sorgerechts für den gemeinsamen Sohn zu erreichen. Der Gang zur Polizei hat möglicherweise den Verlust des Arbeitsplatzes zur Folge.

Was am besten tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von etcetera123, 18

Manchen Verbrechen muss man einfach drohen: Spieß umdrehen.

Sammel gute Beweise (Erpressernachrichten etc.) und versuche herauszubekommen, wer die Erpresser sind. Eine Handynummer reicht auch schon.

Dann schreib ihnen: Sie können gerne alles veröffentlichen. Jedoch steht auf Erpressung §253 Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine hohe Geldstrafe. Das schadet Ihnen wesentlich mehr wie mir. Ich habe Beweise für die Erpressung und auch stichfeste Hinweise bezüglich Ihrer Identität. Die Polizei wird sich darum gern kümmern. Erpressung ist kein Kaveliersdelikt. Meine Vergehen schaden nur meinem Ruf. Ihr Verbrechen Ihrer Freiheit und Ihrem ganzen folgenden Leben. Einmal im Gefängnis wegen Erpressung gewesen, bekommen Sie im Gegensatz nirgends mehr einen Job. Herzliche Grüße.

Wenn du deinen Job verlierst, verlieren sie wesentlich mehr. So dumm werden die nicht sein. Allerdings brauchst du auf JEDEN FALL Beweise für die Erpressung und auch irgendeine Handynummer oder ähnliches. Irgendwas, was der Polizei ermöglicht, die Identität der Erpresser festzustellen.


Antwort
von wernher88, 28

Das hört sich sehr konstuiert an. Wie kommst du denn an solche Informationen? Mitwisserschaft ist strafbar. Ein Lehrer, welcher mit Drogen und Sexverbrechen zu tun hat, der gehört auch nicht ins Amt.

Kommentar von etcetera123 ,

Sexverbrechen?? Er schreibt von Sex...Wahrscheinlich sind das Nackfotos. Ist nicht strafbar, und das kann ein Lehrer doch genauso versenden... Bitte lesen!

Kommentar von wernher88 ,

OK. Du hast ja Recht. Das "Verbrechen" nehme ich zurück. Wenn die Erpressung aber schon im Gange ist, dann sehe ich nur den Fakt, dass hier jemand die Täter kennt und nicht anzeigt, oder es ist der Lehrer selbst, welcher hier schreibt, was ich nicht glaube.

Antwort
von walthari, 25

Wenns um Job und Kind und Knast gleichzeitig geht wäre ich als Erpresser wirklich vorsichtig...man möchte je keine Kurzschlusshandlung provozieren...man hört ja so vieles....; )

Antwort
von lindgren, 16

?? Du gehörst zu den Erpressern?

Mieses Verhalten. Wenn man aussagen will, dann sollte man auch den Arsch in der Hose haben und für die Konsequenzen bereit sein. Eine Existenz so zu ruinieren ist absolut inakzeptabel und irgendwann kriegt jeder die Rechnung dafür. Schlimmstenfalls kriegt die Polizei raus, wie es sich mit den Bildern und der sd.karte auf sich hat und die Strafe wird höher sein, als wenn man vorher seine Aussage macht - solche kommen mit leichteren Strafen davon.





Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten