Frage von KingsOwl, 77

Wie mit diesem GEZ-Beitrag umgehen?

Hey miteinander,

also, zurzeit wohne ich in einer WG mit meinem Mitbewohner. Wir haben ausgemacht das er die GEZ bezahlt jedoch haben wir nicht daran gedacht das ich mich abmelden muss was sich natürlich ein paar Monate spürbar gemacht hat. Nunja, um es kurz zu machen: Ich hab die meisten Briefe nie gelesen und/oder vergessen. Auf jeden Fall kam neulich ein Brief der als eine allerletzte Warnung galt wo drinne stand das ich jetzt 180 Euro bezahlen muss oder sonst ein Vollzieher kommt... Daraufhin hab ich mich entschieden ein Abmeldeformular zur GEZ zu schicken und zu hoffen das ich die Betrag irgendwie umgehen kann. Meine Frage wäre: Muss ich den Betrag noch zahlen oder nicht ? Im Brief stand das Abmeldeformulare erst ab Anfang nächsten Monat bearbeitet werden, jedoch ist Frist für das Bezahlen der 180 euro auch schon Anfang nächsten Monats...

P.S: Bevor jetzt die ganzen Trolle kommen und meinen mich beleidigen oder Vorwürfe machen zu müssen, das könnt ihr euch sparen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Kamihe, 35

Wenn du nicht abgemeldet warst, musst du es auch bezahlen. Der Fehler lag bei dir.

Antwort
von dielauraweber, 24

wenn dein mitbewohner den vollen beitrag zahlt, dann schreibst du eine eigene abmeldung. zettel raus  und folgende mitteilung:

sehr geehrte D uH...

hiermit bitte ich um abmeldung des bk mit nummer xy da mein mitbewohner bereits den rundfunkbeitrag für die gemeinsame wohnung zahlt: name, vorname beitragsnummer. ich bitte um abmeldung ab einzug in die wohnung im monat x jahr y. anliegend bescheinigung vom einwohnermeldeamt über die meldung des einzugs.

ich bitte um schriftliche bestätigung der abmeldung und um bestätigung dass die offenen beiträge gelöscht sind und mein konto ausgeglichen ist.

mfg unterschrift.

dann wirst du rückwirkend abgemeldet.

Kommentar von dataways ,

dann wirst du rückwirkend abgemeldet.

Klappt das mit dem "rückwirkend" jetzt? Als es noch die GEZ gab, haben die sich nämlich auf stur gestellt.

Antwort
von suziesext07, 33

entscheidend ist, ob dein Mitbewohner in dem nun von dir verlangten Zeitraum die Gebühren bezahlt hat oder nicht. Denn es ist ja für die sog. GEZ letztlich völlig egal, wer nun für diese Wohnung die Gebühren bezahlt.

Denn es wird ja nicht von Personen, sondern eben für einen Haushalt erhoben. Du musst somit nachprüfen, ob wirkliche Rückstände da sind - also ein Zeitraum, in dem dein Mitbewohner noch nicht überwiesen hat.

Wenn keine Rückstände da sind, dann schreibst du eben, dass für diesen Haushalt die Gebühren lückenlos überwiesen sind. Das mit dem Abmelden kannst du später mal machen, es ist eine komplett andere Kiste, und geht darum, den zahlungspflichtigen Haushaltsvorstand bzw Hauptmieter zu ermitteln.

Auf jedenfall muss dein Mietbewohner Bankbelege vorzeigen können, damit du gegen die Nachforderung Widerspruch einlegen kannst. Andernfalls musst du natürlich zahlen, im schlimmsten Fall Raten anbieten, denn sonst wird wirklich mal gepfändet.

Kommentar von dielauraweber ,

quatsch. er muss sofort abmelden, er muss keine bankbelege derzeitig von irgendwem vorzeigen, noch muss er gegen irgendwas abstruses in widerspruch gehen. kann er auch garnicht. wenn es ein beitragskonto gibt, dann meldet er sich rückwirkend ab. dann ist er fertig damit und die schulden werden gelöscht.

Antwort
von DonkeyDerby, 24

Es zahlt der Haushaltsvorstand und nicht mehr die Einzelperson. Du kannst Dich also gar nicht abmelden.


Antwort
von ersterFcKathas, 34

für dir zeit in der  du nicht abgemeldet warst... mußte zahlen.., briefe sind zum lesen da  :o)

Kommentar von KingsOwl ,

Ich weiß aber zum Glück lernt man auch aus ziemlich dummen Fehlern...

Antwort
von Thomson990, 24

Der Gez Beitrag ist verfassungswidrig
http://www.gez-abschaffen.de/erstehilfe.htm

Kommentar von franneck1989 ,

Nö, ist er nicht. Bisher hat jede richterliche Instanz die Verfassungskonformität bestätigt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten