Frage von geierWally123, 61

wie metallbett verlängern?

dieses bett ist an der längsseite zehn zentimeter zu kurz, so das sich die matratze nicht ganz ausgeht/wellt und man am fußende ansteht.

der plan wäre es an allen vier stehern zu verlängern - die frage ist nun ob und aus welchem material meine überlegung umsetzbar ist?! kann ich einfach ein 'stück metal' mit zwei bohrungen, und einer längeren schraube einsetzen? fällt wem eine einfache und günstige lösung ein?vielen dank im vorraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hermannalbers, 35

Die Idee von Hedikopter ist ja originell, vielleicht probierst du es damit. Dann sieh aber zu, dass du als Holzstück einen HARTEN Buchenklotz zuscheidest, durch den du zwei Löcher bohrst. Länger Schrauben durch .... KÖNNTE halten. Vertrauen täte ich der Konstruktion allerdings nicht - die Scherkräfte sind doch ziemlich groß. Ich steuere deshalb einmal folgende Idee bei - wobei ich hoffe, dass es das Teil, was mir vorschwebt, überhaubt gibt.

Ich stelle mir ein Rechteck-Stahlrohr vor. Eine Breite möge der Breite deines Bettpfostens entsprechen, die andere Breite sollen 5 cm. sein. An Kopf- und Fussende angebracht, ergibt das 10 cm. mehr Bettlänge. Diese Stück "Rohr" nicht so kurz abschneide, wie du dein Stück Holz abgeschnittwen hättest, sondern deutlich länger. Das kannst du dann mit einer (gerne kleineren) zusätzlich Schraube unten sichern. Oben mit zwei relativ kurzen Schrauben an den Bettpfosten montieren und den Matratzenrahmen dann mit den vorhandenen Schrauben an das Stück Rechteckrohr anschrauben: Solide Konstruktion.

Übrigens: Während ich das alles geschrieben habe, wurde mir bewußt, dass mnan die Idee mit dem Buchenklotz durchaus probieren KÖNNTE: Wenn man den Buchenklotz so lang wählt, dass er fast bis auf den Boden reicht; dann solten sich die Biege- bzw. Scherkräfte durchaus übertragen lassen. Also: Versuch macht kluch! Viel Erfolg!

Kommentar von geierWally123 ,

hallo!

könnte das mit dem etwas längeren rechteck rohr auch funktionieren ohne weitere löcher oben und unten ins bettgestell zu bohren - wenn ich die vorhandenen schrauben einfach durch längere austausche?

müsste ich sie dann so lange schrauben nehmen das sie am ende des gestells wieder raus schauen (und mit mutter befestigen)?

besten dank!

Kommentar von hermannalbers ,

Leider kann ich deine Frage nicht wirklich GUT beantworten: Weil ich nicht genau erkennen kann, ob die Ecke des Kopfteils deines Bettes ein Rechteck-Rohr oder ein Winkeleisen ist. Wenn es ein Winkeleisen ist, sollte als Gegenstück zur Schraube, die ich an ihrem Kopf erkenne, eine Mutter da sein. Die KANN, muss aber nicht am Winkeleisen/Rechteckrohr des Bett-Kopfteils angeschweißt sein. Egal, ob sie lose ist oder angeschweißt: In beiden Fällen braucht deine verlängerte Schraube NICHT über das Bett hinauszuragen; was zu lang ist, schneidest du einfach mit einer Eisensäge ab!Grundsätzlich habe ich aber Bedenken, ein Stück Rechteckrohr zwischen Kopf- und Seitgenteil zu stellen und eine DURCHGEHENDE Schraube hindurchzustecken: Ich fürchte, dass - wenn man die Schraube etwas zu stramm anzieht - man das Rechteckrohr zusammenprsst und die Konstruktion wackelt. Besser wäre, in das Rechteckrohr von beiden Seiten Löcher zu bohren (so, als ob du lange Schrauben durchstecken wolltest), dann kurze Schrauben einmal zum Kopfteil hin rausgucken lassen - festschrauben und in gleicher Weise kurze Schrauben zum Seitenteil rausgucken laasen und da ebenfalls mit Unterlegscheibe und Mutter das Seitenteil festschrauben.
Viel Erfolg!!!

Kommentar von geierWally123 ,

danke für den tipp mit den zwei/vier schrauben. es sind rechteck rohre..

ich habe jetzt die entscheidung; messing rechteckrohre zu nehmen und so zu machen wie du empfielst (vier schrauben) oder messing stäbe nehmen und dem ganzen so stabilität zu geben (nur zwei oder vier versetzte schrauben?).

was meinst du?

danke

Kommentar von geierWally123 ,

sry, vergiss das mit den versetzten schrauben die eigentliche frage ist ob rechteck rohr (4 schrauben) oder stab (2 schrauben + gewinde) besser sind.

Kommentar von hermannalbers ,

Also: MEIN Gedanke war, dass du an beiden Enden des Bettes an beiden Seiten je ein Rechteckrohr dazwischen setzt. Das Rohr müsste 5 cm breit sein, so dass du zusammengenommen auf 10 cm kommst, um die sie das Bett verlängern.

In dieses Rechteckrohr müßtest du dann genau die gleichen Löcher bohren, wie sie im Bettpfosten oder in dem seitlichen Flansch vorhanden sind.

Ich hatte nun nicht unterstellt, dass du ein Rohr aus MESSING nehmen möchtest: MESSING ist eines der weichsten Metalle, das ich kenne - Blei mal ausgenommen. Bin nämlich nebenbei auch noch Hobby-Blechbläser. Sieh lieber zu, dass du Stahl findest; Wandstärke nicht unter 4 mm (sagt mir mein Gefühl). Wenn du da NICHT zwei separate Schrauben - wie von mir vorgeschlagen - gegenüberliegend einbauen willst, nimm bitte eine Gewindestange, die du aber um alles in der Welt auch von der Innenseite des Rohres mit zwei Muttern an die Rohrwandung konterst, wenn du die Konstruktion zusammensetzt.

Allein Schrauben oder Gewindestangen verbiegen sich, so bald jemand das Bett auch nur ein bisschen belastet. Da sind die Scherkräfte einfach zu groß.

Antwort
von Brot454, 50

Holzstück dazwischen, sollte auch gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community