Frage von 121511, 173

Wie merkt man ob sich sein Partner Selbstverletzt?

Ich habe gestern bei meiner Lebensgefährtin am ganzen Körper Hämatome entdeckt sowie richtig blutige Stellen an den Handgelenken sowie Knöchel.

Leider habe ich auf vorsichtige Nachfragen keine Antwort von ihr bekommen woher diese Verletzungen stammen und sie ist überfordert zu einer Freundin geflüchtet.

Da meine Frau vor knapp 2 Jahren einen schweren Verkehrsunfall hatte und diesen nur knapp überlebt hat, denke ich inzwischen, dass sie sich diese Verletzungen selbst zugefügt hat (kann mich natürlich auch täuschen... was ich sogar hoffe).

Sie war bis vor ca. 3 Tagen eigentlich ganz glücklich und war viel unterwegs. Jetzt zieht sie sich wieder völlig zurück.

Meine Frage ist nun... Wie merkt man als Partner ob sich die Partnerin selbst ritzt oder schlägt? Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte bevor es passiert?

Antwort
von Lichtpflicht, 55

Okay. Sie ist überall verletzt, du fragst sie warum, und sie "flüchtet überfordert zu einer Freundin". Das ist doch nicht normal. Sieht ja ein Blinder mit Krückstock dass sie dir was verheimlichen will. Ich würde sofort mit der Freundin, zu der sie geflüchtet ist, Kontakt aufnehmen, sagen was du gesehen hast und deine Angst und Sorge klar machen und diese Freundin in die Verantwortung nehmen, ihr zu helfen.

Wenn sie nicht gerade einen Liebhaber hat, von dem sie sich schlagen lässt, ist wohl irgendwas vorgefallen. Vielleicht war sie es selbst, vielleicht ist auch etwas schlimmes passiert (Unfall, Überfall, Vergewaltigung). 

Mach ihr deutlich, dass sie sich einem Psychologen anvertrauen müsste, lege ihr Adressen und Öffnungszeiten von allen möglichen Beratungsstellen ausgedruckt hin. Sag ihr, dass sie dir alles sagen kann, egal wie schlimm es ist, dass du zu ihr hältst und sie für nichts verurteilen wirst. 

Letztlich klingt das überhaupt nicht gut und in keinster Weise normal. Du kannst auch selbst eine Beratungsstelle oder einen Psychiater aufsuchen, um dich als Angehöriger zu informieren. Wäre wohl das beste.

PS: "vor 3 Tagen war sie noch glücklich" - das hat überhaupt nichts zu sagen, kann reine Show gewesen sein, oder der Absturz kam eben genau jetzt. 

Kommentar von 121511 ,

Bin bereits froh, dass sie zu ihre beste Freundin gegangen ist und nicht durch die Gegend irrt. 

Ihre Freundin meinte vorhin nur, dass sie die ganze Nacht durchgeweint hätte und aktuell schläft. 

Was die Verletzungen angehen wurde ich auch von ihr ziemlich abserviert und inzwischen bin ich bereits der Ansicht, dass sie es sich zumindest nicht absichtlich zugefügt hat. 

Hab mir heute extra frei genommen und etwas unsere Wohnung auf den Kopf gestellt... allerdings möchte ich nicht an ihre Sachen gehen und versuche deshalb später mit ihr nochmal zu reden. Möchte wissen was mit ihr los ist oder was passiert ist. 

Antwort
von Theremin, 28

Hallo,

Als angehender Psychothreapeut kann ich dir ein paar Infos dazu geben. Deine Frau sah sich unverblümt ihrem Tod gegenüber. Das hat sie höchstwahrscheinlich traumatisiert. Ein Trauma ist eine Situation, mit der unsere Psyche überfordert war, weil sie einfach zu überwältigend gewesen ist.
Aus einem unbehandelten Trauma kann eine PTBS (Post traumatische Belastungsstörung) entstehen.

Um mi den belastenden Erinnerungen fertig zu werden, spaltet unser Körper diese oft zum Schutz ab (Dissoziation). Er kann auch gefühle abspalten, die mit dieser Situation verbunden waren. Und hier liegt höchstwahrscheinlich das Problem deiner Frau.
Ihr Körper spaltet diese Gefühle wahrscheinlich so stark ab, dass sie das Gefühl hat, sich nicht mehr selber fühlen zu können oder es baut sich ein schier unerträglicher druck in ihr aus. Menschen, die so etwas verspüren, verletzen sich dann selber, um ihren Körper wieder wahrnehmen zu können, oder den Druck, den sie innerlich fühlen, los zu werden.

Natürlich ist ihr das peinlich, weil sie sich bestimmt selber nicht versteht und nicht weiß, was mit ihr los ist.
Ihr solltet mit einem Psychotherapeuten kontakt aufnehmen. Traumata kann man auflösen. In einigen Fällen sogar vollständig. Deine frau hat ein sogenanntes Schocktrauma erlitten und diese lassen sich in der Regel gut behandeln, wenn du an den richtigen Threapeuten kommst.

Ich empfehle dir in jedem Fal eine Therapeutin, die mit dem Körper arbeitet, da diese Form der Therapie direkt am Nervensystem ansetzt, was mit der Verarbeitung des Erlebten kämpft.
Google mal nach "Somatic Experiencing". Diese sollte die Therapie deiner wahl sein. Jedoch wird sie leider von der Krankenkasse nicht übernommen, die sie nicht zu den drei richtlinienverfahren gehört. Aber sie wirkt unheimlich gut und in vielen Fällen kann das Trauma wie oben schon erwähnt, vollständig aufgelöst werden.

Kommentar von 121511 ,

Danke für deine Antwort. 

Ich weiß momentan ehrlich gesagt nicht wie ich sie zu einem Psychologenbesuch geschweige denn Therapie überreden könnte, da sie das Thema sofort abblockt oder wie gestern abhaut. 

Ich bin bereits froh, dass ich sie heute soweit bekommen habe, dass sie mit mir wieder nachhause kommen tut und etwas gegessen hat. 

Ich verstehe sie im Augenblick erneut nicht, da alles bereits besser gewesen war und sie anfing wieder positiv in die Zukunft zu schauen... jetzt ist selbst der wichtige Kontrollcheck bei den Ärzten in der Klinik eine Herausforderung. 

Kommentar von Theremin ,

Jede Konfrontation mit Dingen, die auch nur annähernd dem Trauma ähneln könnten, sind für solche Menschen eine Bedrohung, da sie schlimme Erinnerungen und Gefühle wachrufen können. So etwas nennt man Flashbacks. Sie fühlt sich wahrscheinlich überfordert und entwickelt Ängste. Wichtig ist, dass du sehr sehr uhig bleiben musst und so viel Empathie zeigst, wie du kannst. Stell es dir ein wenig vor wie ein rohes Ei. Versuche sie vielleicht eher auf ihr Erlebnis anstatt auf die Verletzungen anzusprechen. Eventuell öffnet sie sich dann. Oder  du versuchst mit ihrer Freundin kontakt aufzunehmen. Manchmal können Freunde auch einiges ausrichten.

Kommentar von 121511 ,

Ich versuche mit ihr permanent ganz ruhig umzugehen und sie so zu behandeln als wäre alles wie vor diesem sch... Crash. Nehme sie zudem sehr oft vor unseren Familie und Freunden in Schutz wenn sie ihre Phasen hat wo sie alles verflucht und nur noch zickig ist. Genau wie ich mich bei dem Thema "Essen" und "Gewicht" vor sie stelle und in Schutz nehme... obwohl ich selber weiß,  dass es so nicht mehr weiter gehen kann und sie sich noch mehr als nötig kaputt macht. 

Selbst als sie vor meinen Heiratsantrag einfach davon gelaufen ist und ich später sie bewusstlos gefunden habe, hab ich meine Gefühle hinten angestellt und war Tag und Nacht bei ihr in der Klinik. Ich kann allerdings so langsam auch nicht mehr und bleibe inzwischen immer öfters länger im Büro um den Stress  (nenne es mal so) Zuhause zu entfliehen. 

Die Untersuchungen im Krankenhaus sind für sie Lebensnotwendig, da sich eine Komplikation eingestellt hat welche unter Umständen gefährlich werden könnte. Durch ihre Bockigkeit ist es aber inzwischen ein Kraftakt sie zu den Checks zu bewegen.

Kommentar von Theremin ,

Hmm... OK, das Problem scheint ja noch größere ausmaße zu haben, wenn ich das mit dem Essen z.B. Noch höre und der Ohnmacht. Ich würde dir empfehlen, bei einem psychologischen Kriesendienst anzurufen. In der Regel gibt es in jeder Stadt einen. Die sind genau für solche verzweifelten Fälle, wie du gerade einen erlebst da. Eventuell können die dir zur Seite stehen und ich weiter unterstützen.
Wie gesagt: Ich bin was trauma betrifft ein sehr großer fan der Somatic Experiencing Methode.

Kommentar von 121511 ,

Momentan versuche ich sie mit ihre Lieblingsgerichte zum regelmäßigen Essen zu motivieren und das funktioniert ganz gut. So frühstücken wir jeden morgen gemeinsam und essen Abends auch regelmäßig zusammen. An den Wochenenden kommt dann das gemeinsame  Mittagessen noch dazu. Sie hat so inzwischen wieder 6 Kilo zugenommen und solange niemand Druck ausübt oder so etwas sagt wie "Hast du zugenommen?" ist auch alles in Ordnung. Allerdings kommt solche Sprüche dann geht das Hungern erneut los. 

Ich rede am Montag mit ihrem behandelten Arzt in der Klinik und vielleicht hat er ein Rat wie wir sie dazu bekommen das sie endlich Hilfe annimmt. 

Heute war für sie ein guter Tag und sie ist ziemlich gut drauf. War heute mit ihre Freundinnen in der Stadt unterwegs und dort hat sie auch richtig gegessen und wohl auch (wie früher) rumgealbert 

Antwort
von Midnight1999, 59

Im für uns besten & für euch Angehörige schlimmsten Fall merkst du es gar nicht.

Antwort
von Melinda1996, 72

Naja ich hab auch über etabliert blaue Flecken. Aber ich bin einfach tollpatschig und bekomme so was sehr schnell.

Kommentar von 121511 ,

Ich hoffe, dass sie "nur" irgendwo blöd gefallen ist und die blauen Flecken von dort stammen. 

Sie hat sich vor kurzem den Kopf angeschlagen und anschließend eine mächtige Beule gehabt. Allerdings hat sie mir das erzählt und war nicht so verschlossen.

Kommentar von Melinda1996 ,

blaue Flecken sind nie angenehm. denk dir erst mal nichts dabei und sei nicht voreilig. beobachte sie zwar aber nicht zu offensichtlich. Wenn Sie mal verschlossen ist akzeptiere das. Wenn es aber schlimmer wird dann solltest du ihr helfen. Oder mal selbst mit einem Profi drüber sprechen.

Kommentar von 121511 ,

Ok... bin wohl übervorsichtig mit ihr geworden und sehe überall gleich etwas. Wahrscheinlich gab es früher auch schon mal Schrammen und blaue Flecken die mir überhaupt nicht aufgefallen sind.

Kommentar von Melinda1996 ,

mach dir erst mal keine sorgen

Kommentar von 121511 ,

Ich versuche es 

Antwort
von FrauFanta, 92

Ich glaube schon, das sie psychische Probleme hat, es spricht einiges dafür. Herausfinden kann das aber nur ein Therapeut.

Kommentar von FrauFanta ,

PS:,hatte ihr immer nur im Dunkeln Sex, oder warum hast du das nicht früher bemerkt? Bei euch scheint einiges im argen!

Kommentar von 121511 ,

Wie gesagt die Verletzungen sind neu und vorher hatte sie bis auf die Narben von dem Unfall keine Verletzungen gehabt.  

Sie ist ja eigentlich auch immer noch regelmäßig bei den Ärzten in der Klinik zum Check. Die hätten schon etwas gesagt wenn es bereits länger schon so geht.

Kommentar von FrauFanta ,

Ich hab mir mal eben deine anderen Beiträge etwas durchgelesen. Ich glaube, du gehst etwas arg mit rosaroten Scheuklappen durch die Gegend. Deine Freundin scheint massiv (!!) psychisch unten drunter zu sein. Nichts von dem, was sie macht, ist normal! Sie bräuchte dringend ( in mein Augen, und ich schwöre dir, ich bin vom " Fach") eine psychosomatische Reha, sonst stürzt sie dir psychisch ganz ab. Respekt, dass du das so aushältst mit ihr, es ist aber oft in solchen Fällen eine Co Abhängigkeit und keine " echte" Liebe ( auch wenn es sich so anfühlt) Sie braucht stationäre Hilfe und du eine Selbshilfegruppe für Angehörige psychisch Erkrankter. Mach mal die Augen auf!

Kommentar von 121511 ,

Wie gesagt sie war bis vor etwa 3 Tagen wie vor dem Unfall und hat viel mit mir rumgealbert oder war mit ihre Freundinnen unterwegs (Weihnachtsmarkt, Shoppen, Kino,...). 

Sie will auch unbedingt ab Januar wieder arbeiten gehen und hat dies bereits mit ihre Firma geklärt gehabt. 

Kommentar von FrauFanta ,

Und wie ist ihr Gewicht jetzt?

Kommentar von Midnight1999 ,

Nicht jeder, der psychische Probleme hat, hat eine Essstörung. Außerdem hängt es von sehr vielen Faktoren (z. B. der Größe) ab, wie viel man wiegt.

Kommentar von 121511 ,

Sie wog letzte Woche ungefähr 51 kg

Kommentar von FrauFanta ,

Sie ist 176cm und damit extrem untergewichtig, hat Panik vor dem Autofahren und fügt sich offensichtlich selber Schnittverletzungen zu. Ok ( ironieon ) es gibt keinerlei Hinweise auf psychische Probleme, lediglich ein schlankes Mädel was etwas Aufmerksamkeit braucht ( ironieoff) Ahhhhhjaaaaaaa

Kommentar von 121511 ,

Sie ist zwar immer noch ganz schön im Untergewicht aber nimmt langsam wieder zu. Sie sah zeitweise richtig schlimm aus und war nur noch Knochen mit Haut überzogen... zwar ist sie es immer noch aber langsam wird sie wieder weiblicher. 

Was ihre Psyche angeht... sie will zu keinem Psychologen/ Psychiater und wehrt sich auf Teufel komm raus dagegen.

Kommentar von FrauFanta ,

Trotzdem solltest du mal deine rosarote Brille jetzt abnehmen und den Tatsachen ins Auge blicken

Antwort
von Joeng, 28

Indem man seinen Partner kennt. Ich finde die Frage seltsam, du schreibst wie von einer Person, mit der du einmal in vier Wochen schwimmen gehst und die du dazwischen nicht siehst. Was ist da los? Oder schreibst du etwa von dir selbst....jedenfalls braucht da jemand echt Hilfe aus einem seelischen Tief.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community