Frage von AliBenGator17, 30

Wie melde ich einen Nebenverdienst als Grafikdesigner an?

Ich würde mich gerne neben meinem Beruf als Grafikdesigner selbstständig machen. Ich betreibe diese Tätigkeit schon seit mehreren Jahren "kostenlos" nebenbei, aber da die Anfragen immer mehr und lukrativer werden, möchte ich das ganze nun offiziell Anmelden und einen kleinen Nebenverdienst einfahren. Da ich neben meinem Beruf wenig Zeit habe gehe ich davon aus, dass die Einnahmen sich im Jahr vielleicht auf 2000 Euro belaufen werden.

Jetzt würde ich gerne vorab wissen, wie, wo und als was ich das ganze anzumelden habe. Muss ich dafür ein Kleingewerbe anmelden, oder ist das auch anders möglich? Es müsste doch auch möglich sein das ganze Steuerfrei zu betreiben, oder irre ich mich da?

Antwort
von zonkie, 13

Steuerfrei kannst du das ganz nicht betreiben. Zumindest gehe ich davon aus das du von der Einkommensteuer redest. Umsatzsteuerlich ist das wieder etwas anderes aber das kann Vor- und Nachteile haben. Pauschal lässt sich das nicht zwingend richtig beantworten ..

Als Grafiker hätte ich vermutet macht es sin für dich Umsatzsteuerpflichtig Rechnungen zu schreiben da du wohl mehr Unternehmer als Privatmenschen als Kunden hast aber das ist geraten und kann von dir besser beantwortet werden.

Als Grafiker könntest du druchaus unter Freiberufler /Künstlerisch fallen ? Dann musst du dich steuerlich erfassen lassen mit allen folgen die daraus entstehen werden.

Und zuletzt nochmal das wären dann in meiner Einkünfte aus selbstständiger Arbeit. Nachdem du Einnamen - Ausgaben errechnet hast werden diese zusammen mit deiner nicht selbstständigen Arbeit addiert und die übliche Steuer läuft drüber.

Kommentar von AliBenGator17 ,

Ich rede von der Einkommenssteuer, hatte ich nur vermutet, da es sich ja nur um einen Gewinn von unter 200 Euro pro Monat handelt.

Als Freiberufler ist diese Tätigkeit wohl nur möglich, wenn ich eine entsprechende Aus- bzw Fortbildung etc habe. Ich habe aber nichts in diese Richtung gelernt. 

Ja, habe vor umsatzsteuerpflichtige Rechnungen zu schreiben, da es meist nur Privatpersonen sind, Firmenanfragen konnte ich bis jetzt ja noch nicht bearbeiten, da ich ja nichts angemeldet habe

Kommentar von zonkie ,

Gewinn ist Gewinn :) Wobei du natürlich deine Kosten abziehen darfst dann kann (zumindest am Anfang) auch gerne mal ein Minus vor deinem Ergebnis stehen. (Denke ich an dein Pc, Grafiktab, Büro, usw .. ob direkt oder über Afa das sind alles Kosten die schnell aus dem + ein - machen ^^)

Da ich vermute das dein Hauptberuf mehr als 9.000€ im Jahr abwirft fallen dafür eben sofort steuern an wenn da ein + steht.

Joa beim Freiberufler kann man streiten. Künstlerische Tätigkeit würde ich deine Arbeit bezeichnen und dich damit in die §18er Einkünfte stopfen. Dafür müsstest du keine Ausbildung haben meine ich. Aber das kann man zur Not mal beim zuständigen FA nachfragen die müssten dir dazu Auskunft geben wie sie das Thema sehen .. diskutieren kann man immernoch mit denen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten