Frage von Majayeah, 43

Wie meinen Eltern sagen dass ich wechseln will?

Hi Community. Also ich hab schon mal so eine ähnliche Frage gestellt aber nicht so die richtige Antwort gekriegt also frage ich jetzt einfach noch mal.
Und zwar möchte ich die Schule wechseln, vom Gymnasium auf eine Realschule (bzw. ISS weil das in Berlin so heißt) weil meine Noten ziemlich schlecht geworden sind und so im Vierer / Fünfer Bereich liegen. Bin übrigens in der 8. Klasse. Ich wollte damit zu meiner Klassenlehrerin gehen aber die mag mich nich so also möchte ich lieber selbst mit meinen Eltern darüber reden, ich weiß nur nicht wie. Ich hab halt Angst dass sie total enttäuscht sind oder so. Hat vielleicht jemand Erfahrung mit so einem Gespräch und kann mir eventuell paar Tipps geben?!
Danke schonmal im voraus. Lg;-)

Antwort
von Shiranam, 12

Erstmal vorweg: Auch in der Realschule wirst Du arbeiten und lernen müssen. Stell es Dir nicht zu einfach vor.

Ich finde es gut, dass Du Dir Gedanken machst und Verantwortung übernehmen willst. Mach Dir, und danach deinen Eltern, klar, dass man auch später von der Realschule aus weiter machen kann, bis zum Abitur. Vielleicht ist es der richtige Weg für Dich, erstmal auf Realschulniveau zu lernen. Ständig mit einer 4 oder 5 für deine Leistung enttäuscht zu werden, demotiviert auf die Dauer.

Bitte deine Eltern, mit Dir gemeinsam das Gespräch mit den Lehrern zu suchen, damit ihr vernünftig beraten werdet. Deine Eltern kennen ja deine Noten und werden sicherlich wissen, dass Du Schwierigkeiten in der Schule hast. Sie wollen sicherlich das Beste für Dich. Darauf würde ich im Gespräch mit ihnen bauen. 

Du hat Schwierigkeiten in der Schule und möchtest deshalb mit ihnen reden. So kannst Du anfangen. Das werden sie nicht ablehnen.

Auch mit Realschulabschluß kannst Du eine gute Lehre machen und dich später weiterbilden, entweder beruflich oder auch auf dem Abendgymnasium, falls Du vielleicht später den Dreh bekommst. 

Ich kenne viele Abiturienten, die auch keinen anderen Job haben, als ehemalige Realschüler. Wählt also den Weg, mit dem Du am Besten zurecht kommst. Das sollte nicht immer der Einfachste sein! Überlegt es gemeinsam.

Antwort
von IloveGutefrage5, 12

Ich habe jetzt keine Erfahrungen damit mit und weiß nicht wie deine Eltern drauf sind, aber ganz ehrlich, ich würde es einfach sagen. Wenn du dich wirklich anstrengst gute Noten zu schreiben (!) und es einfach nicht schaffst, dann bist du nunmal nicht für das Gymnasium geeignet und das müssen alle akzeptieren.

Bist du noch nicht Sitzengeblieben?

Ich würde es frei heraus sagen, das du glaubst, dass du auf der Realschule besser/mehr lernen kannst und dort bessere Noten schreiben kannst. Und wenn du auf der Realschule übel abgehst, kannst du theoretisch ja auch wieder zurückwechseln.

Kommentar von Majayeah ,

Danke für die Antwort und nein ich bin noch nicht sitzen geblieben

Antwort
von nikitalaloca, 12

Du solltest deine Eltern im ein Gespräch bitten und Ihnen sagen das es dir wichtig ist und dir am Herzen liegt und das du ehrlich mit Ihnen sein möchtest. Dann erklärst du genau warum du wechseln möchtest und warum du glaubst dass Das der bessere Weg für dich ist und das du denkst das es im Moment das richtige für dich wäre. Möglicherweise kannst du irgendwann wieder aufs Gymnasium.

Antwort
von LovelyShiba, 14

Du kannst langsam vielleicht damit anfangen "Hey...habt ihr auch schon bemerkt, dass meine Noten richtig schlecht geworden sind?" Wenn sie bejahen, könntest du sie fragen, was die von einer Realschule halten würden. Wenn die so eine Schule in Ordnung finden, wäre es angebracht zu fragen, ob du auf eine wechseln kannst, logischerweise ist es auch viel einfacher als auf dem Gymnasium und evtl würden sich deine Noten bessern. Frag einfach mal so, vielleicht klappt es irgendwie. Wenn sie ja sagen, kannst du gemeinsam mit deinen Eltern zum Direx und ihm deinen Entschluss beichten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community