Frage von Patricialalilu, 194

Wie meinem Hund das scharren abgewöhnen?

Hallöchen,

Meine 3 jähriger Mops fängt seid kurzer Zeit nach seinen Geschäften immer an wahnsinnig umher zu scharren. An sich finde ich das jetzt nicht so das riesen Problem nur ist das da ich in einer Großstadt wohne und der nächste Park ein stück weit weg ist sehr unpassend. Ich kann ihm ja schlecht verbieten unterwegs sein Geschäft zu machen jedoch habe ich immer wahnsinnig Panik das dann doch mal ein Steinchen irgendwo gegen ein parkendes Auto fliegt oder so. Also wie gewöhne ich ihm das ab. Das unterbrechen vom scharren bringt nichts, das versuche ich nun schon seid mehreren Wochen.

Danke im Vorraus für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 52

Es gab mal eine Zeit, da haben "Experten" empfohlen das Markieren, des Eigenduftes des Hundes durch Scharren, mittls striktem Unterbinden, Abbrechen ggf. auch mit aversiven Strafmethoden zu vermeiden.

Weil das angeblich ein Anzeigen von Dominantem Verhalten und mit negativem Verhalten gleichzusetzen wäre...

Zum Glück wissen wir das heute besser.

Tipp: Lass Deinen Hund kurz "anscharren" sag dann "Ist gut" und stoppe sein Verhalten, indem Du dich abdrehst und in diese Richtung weiter gehst. Das mittels Leine. Ziehe ihn nicht weg mit einem Ruck, sondern geh einfach weiter.

Vorher: Gewöhne ihn an ein Geräusch mit welchem es immer weiter geht und er eine Belohnung erwarten kann wenn er zu Dir kommt. (Siehe Turid Rugaas: What should I do when my dogs pulls?).

Dieses Geräusch machst Du kurz bevor Du losgehst und  er Dir folgen soll. Vorher: Sagts Du ihm, daß seine Markierung passt."Ist gut" "Ist genug" - Geräusch - loslaufen.

Wenn Du das konsequent machst und Deinem Hund eine Chance gibst das Procedere in Kürze zu beenden, selbständig um Dir zu folgen, so kannst Du bemerken, daß er dann auch im Freilauf das Ganze abkürzen und Dir nachfolgen wird.

Viel Freude mit dem Kleinen. Merke: Kleinhunde scharren oft besonders intensiv. Wobei es große Hunde oft nur Andeutungsweise zeigen. Mit der Höhe der Rangstellung in einer Hundegruppe oder Sozialgruppe hat das Scharren absolut nichts zu tun. 

Übrigens auch nicht die Höhe des Bein hebens beim Urinieren.

Antwort
von LukaUndShiba, 89

Das Scharren danach ist Instinkt was die meisten Hunde haben.

Auch eine Art von Markierung. 

Kommentar von Patricialalilu ,

Was das ist weiß ich. Nur wie gesagt wenn er durch das scharren mal eine Person trifft oder ein Auto wird es echt blöd. Kann ich ihm das nicht abgewöhnen? er macht es ja auch erst seid kurzem.

Kommentar von inicio ,

hund an stellen fuehren, wo keine gefahr fuer autos oder mensch besteht durch scharren getroffen zu werden und dann die proezedur abkuerzen wie yarlung dir geschildert hat...

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 71

das scharren ist eine instinktives verhalten..hunde verteilen damit ihrer duefte...

du kannst es ihm kaum abgewoehnen. versuche den hund an eine stelle zu fuehren, wo keine losen steinchen rumfligen. im schadensfall haftet ansonsten edeine hunde haftpflicht, die du hoffentlich hast. 

Kommentar von Patricialalilu ,

JA die habe ich, aber trotzdem ist es ja für niemanden schön wenn sein hab und gut beschädigt wird. Dachte ich könnte das vielleicht gleich vermeiden.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Normalerweise scharren Hunde, nachdem sie ein Geschäft erledigt hatten. Also lass Deinen Hund eben nur in einem Bereich sein Geschäft erledigen, wo eben keine Autos usw. in der Nähe rumstehen. Dann stört dieses Scharren ja auch weiter nicht.

Die Hinterlassenschaften solltest Du dann auch entfernen!

Antwort
von froeschliundco, 68

das isch ein typisches markieren...geh einfach weiter wen er gepinkelt hat

Kommentar von Patricialalilu ,

Was das ist weiß ich. Nur wie gesagt wenn er durch das scharren mal eine Person trifft oder ein Auto wird es echt blöd. Kann ich ihm das nicht abgewöhnen? er macht es ja auch erst seid kurzem.

Kommentar von froeschliundco ,

wie gesagt, er pinkelt und sobald er fertig ist gehst du weiter,das er gar nicht scharren kann...nicht auf den hund warten, weiter gehn...hab auch drei rüden, aber grosse,wen die scharren fliegt mehr und wen ich dann jedesmal warten würde bis die herren fertig gescharrt haben, wäre A die pinkelstrecke geackert und man könnte kartoffeln pflanzen und B käm ich ja nirgends hin,würd ich stundenlang warten bis sich die herren endlich bequemen würden,fertig geschnuppert, gescharrt u.gepinkelt zuhaben...und als hundeführer sag ich auch mal das fertig isz und ich jetzt weiter gehe, nicht sie bestimmen das wo ich langgehn soll und muss

Antwort
von Alexandernov19, 130

Meine Eltern haben unseren Pudel damals das Scharren im Garten abgewöhnt, indem sie einen Hausschuh ausgezogen haben und symbolisch gedroht haben, ihn nach dem Hund zu werfen. Schon war Ruhe!

Es ist eine Sache der Erziehung! Man muss allerdings schon ganz früh damit anfangen; ob dein Hund mit drei Jahren noch entsprechend zu beeindrucken ist, sei mal dahingestellt!

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Strenge und Güte ist bei Haustieren immer anzuraten. Das Ergebnis sind dann sehr liebe Tiere, die trotzdem gerne zu ihrem Herrchen kuscheln kommen!

Vielleicht passt meine Antwort nicht in den Mainstream, jedoch hat meine Familie die besten Erfahrungen mit dieser Methode gemacht! Es bringt herzlich wenig, Tiere zu vermenschlichen, denn gerade Hunde brauchen einen Rudelführer, und das wärst in diesem Falle Du!

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wenn man solche Methoden anwendet ist man einfach nur unfähige. 

Liebevolle Konsequenz ist das Zauberwort. 

Und wenn man schon nur mit nem Schuh droht und der Hund aufhört zeigt das ja schon wie oft man den nach dem Hund geworfen hat. 

Einfach nur dumm.

Kommentar von lenislash ,

von "Rudel" kann man in der Mensch Hund Konstellation garniert sprechen. ..

Kommentar von lenislash ,

Und eine liebevolle und konsequente Erziehung (die LukaUndShiba erwähnte) hat nichts mit Vermenschlichung zu tun!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Einen Schuh nach dem Hunde zu werfen ist eine Misshandlung und keine Erziehungsmaßnahme. 

Auch das Drohen mit demselben.

Kommentar von spikecoco ,

schön das du ansprichst, einen Hund nicht zu vermenschlichen. Dann lasse ihm seine hündischen Verhaltensweisen gefälligst, dazu gehört eben auch das Scharren nach dem er sich gelöst hat.

Kommentar von inicio ,

frueher wurde kinder auch mit dem rohstock bedroht und es hat irgendie funktioniert... aber die zeit dreht sich und mensch wird schlauer... hund lernt auch ohne androhung von gewalt!

Kommentar von Alexandernov19 ,

Mir wurscht, was hier auf meine Antwort kommentiert wird; ich muss mit dem verzogenem Hund der Fragestellerin nicht zuerechtkommen.

Das Tier bekommt von der Halterin wahrscheinlich noch den Hintern nach dem Kacken abgewischt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community