Frage von Powergirl2222, 35

Wie meditiert ihr eigentlich?

Hey Leute. Ich meditiere gerne. Regelmäßig einmal am Tag. Ich setze mich hin und mache nichts. Ich entspanne und versuche an nichts zu denken. Ich atme Liebe Frieden und Dankbarkeit ein und Anspannung aus. Dabei versuche ich an so wenig wie möglich zu denken. Ich achte auf meinen Atem dabei, das er so tief und regelmäßig wie im Schlaf ein und aus strömt. Ich spüre und genieße ihn. Wie meditiert ihr? Das würde mich mal interessieren.

Antwort
von Tibbifreak, 12

Also ich mache zunächst ca. 2-4 Stunden Pranayama (Kriya-Pranayama in unterschiedlichen Ausführungen) und einige andere Übungen. Die letzte der Übungen zentriert die Energie auf dem Dritten Auge. Durch den Pranayama wird einerseits die Atmung und der Herzschlag ruhiger, die Aufmerksamkeit wird von der äußeren Welt aufs innere zurückgezogen, wodurch das Energiesystem wahrnehmbar wird und auch die Seele in Erscheinung tritt. Die Gedankenlosigkeit ist der natürliche Zustand der Seele, also wird auch das Denken von selbst abgeschaltet. Dann konzentriere ich mich aufs dritte Auge oder den tausend-blättrigen Lotus unter der Fontanelle. Dabei stelle ich mir vor das ein Energiefluss von unten (unterstes Chakra) nach oben einsetzt (da meine Kundalini zurzeit nicht erweckt ist muss ichs mir vorstellen, ansonsten wäre der Energiefluss von selbst vorhanden, aber ist noch mit zu viel Komplikationen verbunden wenn ich sie anmache...). Die Konzentration, also die Energie und Aufmerksamkeit wird dann auf diesen Punkt fixiert, zumeist drittes Auge oder halt Bregma. So erreicht man zumindest Samadhi-Zustände, die Erfahrung seiner eigenen Seele und die von Gott.

Antwort
von Valeriushans, 8

Empfehle das Buch Das Licht in uns (die wahre mediation) von Jiddu Krishnamurti. Alles andere finde ich bewegt sich im kommerziellen bereich und ist teilweise illusionaer

Antwort
von Enzylexikon, 10

Ich bin Buddhist und praktiziere Zazen, eine Form buddhistischer Sitzmeditation. Man sollte sie zunächst unter einem Lehrer erlernen und eine Zeit lang mit einer Gemeinschaft üben.

Auf Deutsch gibt es hierzu eine Reihe von drei Videos, die zwar keinen Lehrer ersetzen, aber einen Eindruck von der Zen-Praxis vermittelt. Hier ist das erste:


Antwort
von purushajan, 10

du hast den anfang gemacht. so ähnlich ging es mir vor 50 jahren auch. dann lernte ich eine methode, die völlig von selbst abläuft und meinen geist in tiefe ruhe zog, in eine stille, die ich bis dahin nicht gekannt hatte. und dabei bin ich dann die letzten 50 jahre lang geblieben. sie wird beschrieben auf https://meditation.de/


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community