Frage von JohnHandsome12, 36

Wie macht man ein Manuskript?

Ich habe bei Heyne/Randomhouse nachgefragt und sie meinten das sie keine Emails mit Geschichten und technisches Zeug annehmen und nicht handgeschriebenes oder so. Also, nur Manuskripte.

Ein Manuskript ist glaub ich nicht ein haufen weißer Blätter mit meinen Buchstaben drin.

Kann mir mal jemand erklären wie ich sowas herstelle? Oder überhaupt. Kann man das auch in solchen Läden auch erledigen wo man halt seine Sachen drucken kann gegen einen Betrag?

Danke.

Antwort
von PicaPica, 20

Die wollen eine Leseprobe von zumeist 30 Seiten, am besten beschrieben (natürlich nicht handschriftlich sondern mit dem Drucker) mit ca. 20 Zeilen pro Seite.

Solltest du derzeit über keinen funktionierenden Drucker verfügen, kannst du den Text natürlich in einem Copy-Shop ausdrucken lassen.

Antwort
von TorDerSchatten, 8

ich empfehle dir das Handbuch für Autoren von Sandra Uschtrin. Kaufe es, lese es, setze die Tipps um.

Weil ich möchte nicht noch 20 weitere Fragen zum Thema Verlag und Veröffentlichen hier von dir lesen!

SELBST recherchieren macht immer schlauer, als andere für sich antworten zu lassen.

Antwort
von shinyuke, 11

Ich würde dir raten, bevor du etwas an einen Lektor schickst, dich genauer mit  der Materie  zu beschäftigen. Dazu gibt  es  eine Menge Literatur. Ein Manuskript ist nichts weiter, als  deine fertig geschriebene, ausgedruckte Geschichte (mit Exposé), die  du an der Schreibmaschine  oder dem PC geschrieben hast. Bevor du einen Verlag damit  "belästigst" (wie ich es gerne nenne ;) ), solltest du dich auch etwas mehr  mit dem Exposé beschäftigen. Dies ist eine Inhaltsangabe  deiner Geschichte  auf  maximal 4-5 Seiten, in der du alles wichtigste im Präsens nennst, was in deinem Manuskript passiert. Die vom Verlag wollen aber nur  die ersten zwei Kapitel, mit einem Exposé. Nicht das ganze Manuskript senden, das landet dann im Papierkorb. 

Einfach mal googeln, da findest du ein Haufen von Seiten, die  sich damit  schon auseinandergesetzt haben. Und  suche  dir  Probeleser, die  deinen Text lesen, damit  du Logikfehler  und  sonstige andere Fehler so gut es geht, ausmerzt. Denn ein Manuskript wird nur angenommen, wenn es einigermaßen "sauber" ist. Du musst also noch viel korrigieren  und  überarbeiten, bevor du deine Geschichte an einen Verlag sendest, sofern das nicht  schon passiert ist. 

Viel Glück! :)

Antwort
von NihalDM, 16

Ein Manuskript ist ein Entwurf einer Geschichte. Es kommt von "Handgeschrieben", was bedeutet, dass es noch nicht überarbeitet ist. Die Verlage meinen damit einfach deine Geschichte, wollen aber klarstellen, dass es noch überarbeitet wird. Schreib aber am besten auf dem Computer, Verlage haben Handschriften nicht gern. Viel Erfolg.

Kommentar von PicaPica ,

Richtig, habe auch gehört, die bekommen ca. 80.000 Einsendungen pro Tag auf den Schreibtisch und da können sie sich nicht durch mehrere mit Sauklaue beschriebene Seiten quälen.

Kommentar von NihalDM ,

Genau. Zumal sie die Hälfte nicht mal lesen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten