Frage von LoveDancing, 54

Wie macht man die Rangordnung aus?

Meine Rb ist der Ranghöchste in der Herde. Ich war jetzt zum dritten Mal bei ihm und habe so das Gefühl, dass er sich unter uns als ranghöheren sieht. Wie bekomme ich es hin, dass er mich als Ranghöchsten sieht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von stracciatella33, 23

Damit dein Pferd dich als Chef akzeptiert (!), brauchst du zwei Dinge: seinen Respekt und sein Vertrauen.

Das erarbeitest du dir am besten über gezieltes Führtraining - er soll stehenbleiben, umdrehen, rückwärts oder vorwärts gehen wenn du das auch tust, und zwar ohne Gezerre am Strick und laute Schimpfeskapaden ;) Auch im Umgang musst du auf bestimmte Dinge achten - beim Putzen darf er dich nicht (z.B. mit seinem Hinterteil) wegdrängen oder umschubsen, nur weil es irgendwo was interessantes zu gucken gibt. Dafür gibts ein Donnerwetter, denn das geht gar nicht! Du solltest ihn mit einem Fingerzeig (am Putzplatz) drehen können und dich dafür nicht gegen ihn stemmen müssen. Lauter solche Dinge eben.

Bei allem gilt die Devise: Klingeln, Klopfen, Tür eintreten - reagiert er auf ein sanftes Signal (z.B. den Fingerzeig) nicht, verstärkst du dieses Signal bestimmt und konsequent, bis er richtig reagiert. Dann nimmst du sofort jeglichen Druck weg.

Meine Stute (ein wahnsinnig dominantes Tier, Weiber eben) weiß mittlerweile z.B. auch, dass ich, wenn ich ihr das Futter in den Trog schütte, sie sich von mir fernzuhalten hat - der ranghöhere frisst zuerst.

Danach solltest du dir durch vorsichtiges Schrecktraining Stück für Stück Vertrauen erarbeiten. Davor muss jedoch das Führtraining perfekt sitzen!

Dadurch lernt er, dass du jemand bist, den er zu achten und zu respektieren hat, bei dem er sich aber auch sicher und beschützt fühlen kann. Das ist das Ziel.

Antwort
von cRaZyyy6743, 32

Hi

Er wird dich niemals als ranghöher oder sonst was sehen. Nur weil ein Pferd mal irgendwas tut, was vielleicht nicht okay ist, will es nicht ranghöher sein, wenn es das wollte, dann würde es für den Menschen ziemlich schlecht aussehen. Das Pferd ist und bleibt dem Menschen, wenn es wirklich will, überlegen.

Natürlich kann es dewegen nicht machen was es will, weil das schließlich auch gefährlich werden kann, aber das einzige was du brauchst ist Respekt, Vertrauen (von beiden Seiten) und Konsequenz und wenn man mit Pferde so umgeht, ich sag jetzt mal richtig umgeht, dann würdest du dieses Gefühl nicht haben, dass das Pferd ranghöher sein will (ein Pferd kann seine Herde durchaus von einem Menschen unterscheiden, nur weil es dort ranghoch ist, heißt das noch lange nichts), weil das schlichtweg nicht so rüber kommen würde. Alle “Fehler“ des Pferdes, sind auf den Menschen zurückzuführen, der Mensch ist IMMER schuld und NIE das Pferd.

Ich will dir da keinen Vorwurf machen, falls das jetzt so rüber kommt, aber da du ja nach Antworten suchst, das ist eben meine Meinung. Ich bin eben davon überzeugt, dass es nichts bringt sein Pferd irgendwie zu bestrafen für etwas, wo man selbst dran Schuld ist. Und jeder kann und sollte dazu lernen ;)

Konkretere Tipps kann man dir eigentlich gar nicht geben, da man dafür vor Ort sein müsste, rede doch mit dem Besitzer, was der dir vorschlägt, da hat ja jeder andere Meinungen und Einstellungen.

Noch viel Erfolg ;)

LG

cRaZyyy6743

Antwort
von beglo1705, 46

Das beginnt schon beim aus der Box führen/von der Weide holen. Mach ihm klar, dass du vorn gehst und er neben dir und keinen cm weiter. Wobei das Problem die/der Besi eigentlich regeln sollte.

Mein Hengst ist auch so ein "Führer", ist mir aber egal, ich schaff an was wann gemacht wird, was natürlich hi und da zu Spannungen führt und entsprechendes Machtgerangel wird unterbunden, wenn´s sein muss, gibt´s mal eine mit oder wir üben das komplette Programm nochmal von vorn, bis er´s (wieder) begriffen hat. Lass mich schließlich nicht erschlagen, nur weil jetzt Hufe ausgekratzt werden und der gnädige Herr jetzt vielleicht keine Lust dazu hat...

Ruhig bleiben und einen Schritt voraus denken, was das Pferd im nächsten Moment machen wird und entsprechend agieren.

Antwort
von LyciaKarma, 49

Konsequenz, Ruhe, Fairness, Vorhersehbarkeit, Verlässlichkeit. 

Kommentar von beglo1705 ,

Na sag ich doch ;-)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 45

Gedanken lesen und schon im Keim ersticken, wenn er Dummheiten im Sinn hat.

Kommentar von Heklamari ,

das klappt bei langjährigen Pferdemenschen sicher gut, aber für weniger Routinierte kann auch das Zuschauen bei den Routiniers Sinn machen - man darf mit den Augen  nahezu alles klauen - oft ist nachfragen auch sinnvoll....

z.B. warum hält meine RB nicht punktgenau bei mir an, bei dir aber schon; was machst Du anders?

oder, viel elementarer: WAS genau machst Du als erstes, wenn Du zum Pferd kommst/ mit ihm umgehen willst?

schließlich schätzt uns Pferd ja schon in den allersten Sekunden ein!

Antwort
von Lissylove2611, 4

Boden arbeit ist das A und O mach ein Join up vllt hilft das , sorry für die kurze antwort aber ich habe gerade nicht viel zeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community