Frage von AleksejZ, 49

Wie mache ich meinen Eltern klar, dass ich psychologische Hilfe brauche?

Ich brauche meiner Meinung nach einen Psychiater. Ich bin im Prinzip ein depressiver suizidaler Psychopath mit paranoider Schizophrenie (nicht diagnostiziert, lediglich meine Vermutung). Warum ich das glaube werde ich jetzt nich begründen, da meine Frage einfach nur ist, wie ich meinen Eltern klar mache, dass ich professionelle Hilfe brauche (was für mich außer Frage steht). Ich hatte schon einmal einen Psychiater, aber den konnte ich anlügen und hab das damals auch gemacht, sodass er meinen Eltern erklärt hat, es passe schon alles mit mir. Das war ein Fehler, das weiß ich jetzt. Bitte gebt mir Tipps.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Woropa, 32

Es hilft vielleicht, wenn du deinen Eltern erzählst, das du damals den Psychiater angelogen hast und er ihnen deshalb gesagt hat, das bei dir alles okay ist. Und gibt es Freunde  von dir, die deinen Eltern von Erlebnissen mit dir berichten können, die darauf hindeuten, das du psychologische Hilfe brauchst? Dann bitte diese Freunde, deinen Eltern das zu schildern, was sie bei dir beobachtet und mitbekommen haben

Kommentar von AleksejZ ,

Etwas dass ich ganz gut hinkriege ist relativ normal zu wirken. Meine Freunde sollten also nichts beobachten können.

Antwort
von Feathery, 31

Guck bei therapie.de und such nach einem Selbstzahler. Da kannste einfach so hingehen und vielleicht erstmal ein Erstberatungsgespräch machen, das setzt schon sehr starke Impulse. Das musst du nicht direkt deinen Eltern sagen und danach kannste immer noch eine lange Therapie machen, wenn du meinst dass du das willst. Aber pass auf dass du bei einem Guten landest. Manche Psychiater labern nur Mist und schicken dich in die Hölle. Deinen Eltern würde ich nichts von dieser Selbstdiagnose da erzählen, sondern dass du Probleme hast und diese auch ernst nimmst und deshalb professionelle Hilfe willst. Du bist ja nicht krank oder so. Auch nicht wegen deiner Diagnose, hör auf damit.

Kommentar von AleksejZ ,

Womit soll ich aufhören? Ich habe, wie gesagt, keine Diagnose, ich merke nur, dass vieles mit mir nicht stimmt und auf eben die genannten Sachen deutet das hin.

Kommentar von Feathery ,

ich hab nur gedacht du setzt dich da zu leicht in Kategorien rein. Das wär wahrscheinlich nicht so gut. Aber dass du deine Probleme ernst nimmst ist super. Viele verstecken es wenn es ihnen dreckig geht.

Antwort
von viomio82, 41

Setz Dich mit Deinen Eltern an einen Tisch und rede mit ihnen. Erkläre ihnen auch die Geschichte mit Deinem vorigen Psychiater

Kommentar von AleksejZ ,

Problem ist: Ich habe Angst das sie mir nicht glauben und das ganze als lächerlich abtun. Weil etwas dass ich ganz gut hinkriege ist relativ normal zu wirken. Es staut sich halt alles auf und ich komm nicht mehr klar wenn ich allein bin (habe aber auch nur wenig Interesse an Gesellschaft).

Kommentar von viomio82 ,

Du solltest Dich nicht verstellen um normal zu wirken. was ist heute schon normal? Versuche Dich zu öffnen.

Kommentar von AleksejZ ,

Wenn ich mich nicht verstelle, bekomme ich echte Probleme mit dem Gesetz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten