Wie mache ich mein Praktikum erträglich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

Aufjeden Fall weiter hin gehen. Wenn es ein Schulpraktikum ist dann kannst du zB erstmal deinen Lehrer ansprechen, vielleicht lässt sich da was machen. 

Ansonsten ist es bei neuen Sachen halt so das Fehler unterlaufen, das gehört zum Lernen dazu. Wie man immer sagt "es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen". Das muss dir auch nicht unangenehm sein, sehe es eher so: würden die dir das besser vorher zeigen, wären evtl weniger Fehler unterlaufen, das sollte dem Betrieb unangenehm sein und nicht dir. Wenn die also dir neue Aufgaben geben so Frage lieber öfter mal nach, musst dich da nicht schämen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ein Praktikum ist zeitlich begrenzt.

Die Zeit schaffst Du. Ziehe es durch. Danach bist Du stolz auf Dich, auch wenn Du letztendlich immernoch sagst, dass es eigentlich nicht das Richtige für Dich gewesen ist.

Es sind die Erfahrungen im Leben, die uns bereichern.

Du solltest versuchen diese Zeit positiv anzugehen. Es wird nicht alles an diesem Praktikum schlecht sein. Es lässt sich sicherlich vieles lernen. Nimm es mit.

Versuche Dich mit dieser Materie auseinanderzusetzen. Wahrscheinlich findest Du dann auch an dem Praktikum interessante Aspekte.

Aufgeben ist selten ein guter Weg und meistens die falsche Entscheidung.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KillWhat
19.10.2016, 01:09

Danke für deine Antwort.

0

Auch wenn du glaubst, dass das Praktikum nichts für dich ist, so kannst du doch etwas Entscheidendes lernen:

Nicht zu flüchten!

Sage dir z. B.: "It´s Showtime" und bleibe freundlich.

Es muss nicht immer an dir liegen, wenn etwas nicht auf Anhieb gelingt. Und selbst wenn es an dir lag: Es ist ein Praktikum! Deine Neigungen und Interessen sollst du ja erst einmal heraus finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung