Frage von GelberEngel888, 29

Wie mache ich Mehrarbeitsstunden beim Arbeitgeber geltend (rollierender Dienstplan)?

Hallo, ich habe eine etwas spezielle Frage zur Geltungmachung von Mehrarbeitsstunden.

Ich soll eine Auflistung aller Mehrarbeitsstunden vornehmen. Soweit ganz einfach, aber...

Ich arbeite in einem rollierenden Dienstplan, bei dem jeder Tag eine andere Dienstzeit hat. Ich habe einen Vertrag für 39 Wochenarbeitsstunden. Diese erreichen ich (ohne Überstunden) erst, wenn ich 6 Wochen nach meinem rollierenden Dienstplan arbeite und die Gesamtarbeitszeit pro Woche durch 6 teile.

Leider wurde ich so eingeteilt, dass diese Rollierung nie standgefunden hat. Habe ich beispielsweise 6 Wochen lang am Stück nur Dienstags frei, dann mache ich jede Woche 3 Überstunden = 18 Überstunden insgesamt, obwohl ich jeden Tag pünktlich zum Dienstschluss Feierabend hatte. Des Weiteren kommt noch hinzu, dass nicht jeder Monat mit einem Montag anfängt und mit einem Samstag aufhört. So ergeben sich zum Beipiel 4 volle Arbeitswochen und 2 Arbeitstage.

Wie kann ich das alles korrekt darstellen um es korrekt geltend zu machen ? Der Arbeitgeber fordert es so und laut Gewerkschaft muss ich es auch so machen, falls es zum Rechtsstreit geht.

Wer hat da Erfahrung und/oder kann mir weiterhelfen ?

Antwort
von emil1415, 17

hallo, Dies kenne ich zwar so nicht aber gut sei´s drum.

Die Rollierung aufgerechnet auf sechs Wochen ist im Abrechnungszeitraum unüblich und eigentlich nicht statthaft. Siehe im einzelnen genau im Arbeitszeit Gesetz § 2 Abs. 1 u. 2, §§3,4, 5 und 7, abgerechnet wird im rahmen eines Monats. (vom 1 bis letzter Tag des Monats).

In sofern müsstest Du, den Betriebsrat oder andere Vereinbarungen genauer in Augenschein nehmen. diese müssten im Konkreten genaue Auskunft über die Auflistung, Abrechnung geben. Abweichungen sind immer möglich, müssen aber im gegenseitigen einvernehmen erfolgen und dürfen nicht im Gegensatz zum Arbeitszeit Gesetz stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community