Frage von wirfaffenfas, 114

Wie mache ich einen Lohnsteuerausgleich und was brauch ich dafür?

Antwort
von kevin1905, 89

Wenn du kein Arbeitgeber bist steht es nicht in deiner Macht einen Lohnsteuerjahresausgleich durchzuführen.

Wenn du eine Einkommensteuererklärung abgeben möchtest ggf. sogar musst, dann kannst du dies tun, sobald die Formulare für 2015 verfügbar sind, z.B. bei ELSTER.

Antwort
von beangato, 45

Lade Dir (so im März 2016) ELSTER aus dem Netz - das ist selbsterklärend.

Antwort
von Spuky7, 83

Entweder holst du dir die Vordrucke direkt beim Finanzamt und füllst die aus, oder du nutzt ELSTER, das Programm im Internet für die Steuererklärung. Du brauchst eine Steueridentifikationsnummer. Einfach ist das alles nicht. Oder du gehst in einen Lohnsteuerhilfeverein und lässt dir das ganze machen.

Antwort
von skyfly2004, 36

Entweder holst du dir die Vordrucke direkt beim Finanzamt und füllst die aus, oder du nutzt ELSTER, das Programm im Internet für die Steuererklärung. Du brauchst eine Steueridentifikationsnummer. Einfach ist das alles nicht. Oder du gehst in einen Lohnsteuerhilfeverein und lässt dir das ganze machen.

Der Lohnsteuerjahresausgleich wird von Arbeitgeber mit der Lohn- oder Gehaltsabrechnung für den Monat Dezember vorgenommen, du brauchst als Arbeitnehmer dafür nichts zu tun.

Hast du aber z.B. zusätzliche Werbungskosten,Sonderausgaben o.ä., hast du die Möglichkeit, eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Lade Dir (so im März 2016) ELSTER aus dem Netz - das ist selbsterklärend.

Wenn du kein Arbeitgeber bist steht es nicht in deiner Macht einen Lohnsteuerjahresausgleich durchzuführen.

Wenn du eine Einkommensteuererklärung abgeben möchtest ggf. sogar musst, dann kannst du dies tun, sobald die Formulare für 2015 verfügbar sind, z.B. bei ELSTER.

Wenn du kein Arbeitgeber bist steht es nicht in deiner Macht einen Lohnsteuerjahresausgleich durchzuführen.

Nach der Eingabe der angeforderten Daten werden diese online an das zuständige Finanzamt übermittelt. Dort werden Zugangsdaten generiert, die Ihnen anschließend eigenhändig, das heißt, mittels eines RSa Briefs postalisch zugesendet werden. Sobald Sie diesen Brief erhalten haben, können Sie sich direkt ins Finanz Online Portal einloggen. Die von Ihnen in der Anmeldung angeführten Grunddaten sowie die Steuernummer und andere Stammdaten des Finanzamts sind bereits im Portal angeführt. Einige allgemeine Daten wie Ihre Bankdaten und Kontaktdaten müssen noch nachträglich eingegeben werden.Über den Link der Arbeitnehmerveranlagung kommt man direkt auf eine Oberfläche, wo man bereits das gewünschte Jahr eingeben muss. Nachdem Arbeitnehmerveranlagungen für bis zu fünf Jahre rückwirkend gemacht werden kann, ist hier die Eingabe der betreffenden Jahrzahl notwendig. Nach der Bestätigung der Eingabe kommt man direkt in das Portal zur Arbeitnehmerveranlagung. Auch hier relativ übersichtlich die Möglichkeit gegeben die relevanten Daten geordnet und nacheinander einzugeben.Noch einmal findet man einen Link zur Anzeige der persönlichen Daten. Anschließend werden die unterschiedlichen Bereiche für Absetz- und Freibeträge angeführt. Dazu gehören unter anderem der Bereich „Allgemeine Daten“, die „Sonderausgaben“ oder die „Außergewöhnlichen Belastungen“. Hier können Sie detailliert Ihre absetzbaren Beträge eingeben und abspeichern. Nachdem Sie in den jeweiligen Bereichen Ihre Beträge eingegeben haben, erhalten Sie noch einmal eine Übersicht sowie die Möglichkeit der Vorberechnung. Diese zeigt Ihnen, mit welchem Rückerstattungsbetrag Sie wahrscheinlich rechnen können.Der endgültige Betrag kann allerdings davon abweichen. Erst nach Abschicken des Antrags, langen die Daten beim zuständigen Finanzamt ein. Wenn das erledigt ist, ist die Arbeit für Sie getan. Leider kann es auch bei dem online Steuerausgleich zu Problemen kommen. Diese können durch unterschiedliche Fehler oder Verzögerungen begründet sein.

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen

Skyler

Antwort
von skyfly2004, 38

Nach der Eingabe der angeforderten Daten werden diese online an das zuständige Finanzamt übermittelt. Dort werden Zugangsdaten generiert, die Ihnen anschließend eigenhändig, das heißt, mittels eines RSa Briefs postalisch zugesendet werden. Sobald Sie diesen Brief erhalten haben, können Sie sich direkt ins Finanz Online Portal einloggen. Die von Ihnen in der Anmeldung angeführten Grunddaten sowie die Steuernummer und andere Stammdaten des Finanzamts sind bereits im Portal angeführt. Einige allgemeine Daten wie Ihre Bankdaten und Kontaktdaten müssen noch nachträglich eingegeben werden.Über den Link der Arbeitnehmerveranlagung kommt man direkt auf eine Oberfläche, wo man bereits das gewünschte Jahr eingeben muss. Nachdem Arbeitnehmerveranlagungen für bis zu fünf Jahre rückwirkend gemacht werden kann, ist hier die Eingabe der betreffenden Jahrzahl notwendig. Nach der Bestätigung der Eingabe kommt man direkt in das Portal zur Arbeitnehmerveranlagung. Auch hier relativ übersichtlich die Möglichkeit gegeben die relevanten Daten geordnet und nacheinander einzugeben.Noch einmal findet man einen Link zur Anzeige der persönlichen Daten. Anschließend werden die unterschiedlichen Bereiche für Absetz- und Freibeträge angeführt. Dazu gehören unter anderem der Bereich „Allgemeine Daten“, die „Sonderausgaben“ oder die „Außergewöhnlichen Belastungen“. Hier können Sie detailliert Ihre absetzbaren Beträge eingeben und abspeichern. Nachdem Sie in den jeweiligen Bereichen Ihre Beträge eingegeben haben, erhalten Sie noch einmal eine Übersicht sowie die Möglichkeit der Vorberechnung. Diese zeigt Ihnen, mit welchem Rückerstattungsbetrag Sie wahrscheinlich rechnen können.Der endgültige Betrag kann allerdings davon abweichen. Erst nach Abschicken des Antrags, langen die Daten beim zuständigen Finanzamt ein. Wenn das erledigt ist, ist die Arbeit für Sie getan. Leider kann es auch bei dem online Steuerausgleich zu Problemen kommen. Diese können durch unterschiedliche Fehler oder Verzögerungen begründet sein.

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen

Skyler

Antwort
von Rolf42, 77

Der Lohnsteuerjahresausgleich wird von Arbeitgeber mit der Lohn- oder Gehaltsabrechnung für den Monat Dezember vorgenommen, du brauchst als Arbeitnehmer dafür nichts zu tun.

Hast du aber z.B. zusätzliche Werbungskosten,Sonderausgaben o.ä., hast du die Möglichkeit, eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community