Frage von qskyrunner, 157

Wie mache ich die Lösung von Fermats letzten Satz zu Geld?

Angenommen ich hätte die Lösung, kurz und einfach wie er geschrieben hat. Nun ist das Preisgeld ja leider schon vergeben und ich werde auch bald 40 .... Hat noch wer ne Idee wie man Geld daraus Geld machen kann? Weil nur bares ist wahres :)

Antwort
von Roach5, 73

Eine Sache hast du mit allen Leuten gemeinsam, die für ein hartes Problem eine angebliche Lösung gefunden haben, und in gewisser Hinsicht unterscheidest du dich hier überhaupt nicht von Fermat selbst:

"Ich habe einen schönen und einfachen Beweis gefunden, auf den noch niemand gekommen ist, obwohl sich hunderte Jahre unzählige Genies dieses Problem angeschaut haben", aber wenn man sie fragt, ob sie den Beweis tatsächlich angeben wollen, dann finden sie immer einen Grund, das nicht zu tun. Für den Satz gibt es kein Preisgeld mehr, niemand kann dir irgendetwas klauen. Besser noch, wenn du deinen Beweis postest, dann kann ich dir sofort sagen, warum er falsch ist. Es gibt schon einige Beinahe-Beweise von Fermats letztem Satz, die auf eine Seite und weniger passen, aber sie sind leider alle falsch. Und oft kann man den Autor des Beweises dafür nicht beschimpfen, denn das, was den Beweis falsch macht, ist oft sehr subtil und nicht sofort offensichtlich, es wäre also für dich sehr gut, wenn du dir zeigen lässt, wo die Lücke ist. Ich bin mir zu 100% sicher, dass dein Beweis nicht richtig ist, auch ohne ihn je zu sehen, aber es wäre interessant zu wissen, genau wo er falsch ist.

LG

Kommentar von qskyrunner ,

Ok das ist zwar kein bares aber gut ich versuche es mal hier zu tippen .... Dauert ein wenig, warte kurz ja?

Antwort
von RadioAktiv, 97

Nun, wer den Beweis von Wiles gekürzt hat, muss unweigerlich gute Kontakte in der Mathe-Szene haben und würde sich nicht hilfesuchend an GF wenden. Deshalb glaube ich dir nicht.

Kommentar von qskyrunner ,

Tja keine Ahnung wie sein Beweis aussieht ich weiß aber das meiner besser ist ... Der passt sogar locker auf eine Din a5 Seite

Kontakte habe ich eigentlich nicht hmmm eine Lehrerin fällt mir noch ein aber die ist nur in der Grundschule ich werde Sie mal Fragen - wenn euch nix besseres einfällt

Kommentar von RadioAktiv ,

Hier ist die Telefonnummer von Andrew Wiles.

dem kannst Du das alles erzählen und dir weiterhelfen.

+44 1865 273525

Wie genau eine Bürozeiten sind, weiß ich nicht. Kann auch sein, dass er momentan unterwegs ist. Du kannst da aber morgen früh ab 10 anrufen. Ist in England

Kommentar von YStoll ,

Tja keine Ahnung wie sein Beweis aussieht ich weiß aber das meiner besser ist

Die bloße Tatsache dass du einen Vergleich zu etwas herstellst, das du nicht kennst ist lächerlich.

Wenn du nicht gerade das größte unentdeckte Talent in der Geschichte der gesammten Mathematik besitzt und dich nicht schon seit mindestens einem Jahr intensiv mit diesem Problem auseinander setzt dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein "Beweis" richtig ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch.

Weißt du denn prinzipiell, wie man etwas mathematisch sauber beweist?

Welche Art von Ausbildung hast du hinsichtlich deiner mathematischen Kentnisse erhalten?

Wenn die am höchsten in der Mathematik ausgebildete und dir bekannte Person eine Grundschullehrerin ist denke ich dass jeder Mathelehrer dir aufzeigen kann, was an deinem Beweis falsch ist.

Der passt sogar locker auf eine Din a5 Seite

Was ist das denn für eine unkonkrete Aussage über die Länge des Beweises? Mit der richtigen Schriftgröße passt jeder Beweis überall hin. Ist dann bloß noch ne Frage der technischen Umsetzung.
Diese jedoch interessiert den reinen Mathematiker meistens wenig.

Kommentar von Roach5 ,

Wir wollen mal nicht zu hart sein, Fragen ist immer gut. Vor drei Jahren habe ich befürchtet, ich hätte die Kontinuumshypothese widerlegt, weil ich keine Bijektion von [0,1] nach R gefunden habe. Aus Sicht des heutigen "Ich"-s, welches viel mehr von der Mengenlehre versteht, ein peinlicher Moment in meinem Leben, aber ich wusste es nicht besser und habe auf gutefrage.net gefragt und mir wurde mein Fehler aufgezeigt.

Kommentar von RadioAktiv ,

200 Manuskriptseiten-ca. 10 Jahre Arbeit und es gibt nur sehr wenige Menschen in der Welt, welche diesen Beweis verstehen können. -Nicht weil alle anderen zu doof sind-sondern, weil man sich in sehr spezielle Teilgebiete der Mathematik eingearbeitet haben muss.

Antwort
von qskyrunner, 49

ok also wie gehabt

a^n + b^n = c^n

sorry ich kann es nicht besser, noch nicht lachen jo?

a,b,c,n € N der einfachheit halber teilerfremd wenn noch nicht dann eben kürzen.

ich dachte mir mal das n ist das grösste problem also machen wir es kleiner indem wir durch c teilen. richtig alles teilerfremd also wie in der grundschule üblich mit Rest:

a^n : c ist gleich a' + Ra

wobei das a' das grösst Mögliche sein soll daher ist Ra zwischen 1 und c-1.

0 kann es nicht sein weil a und c teilerfremd und c kann es nicht sein weil na ihr versteht mich schon dann wäre es ja null und a' wäre eins grösser unnd vorallem teilerfremd....

das wider mal c damit s in die gleichung passt habe ja noch nicht das c auf der anderen seite weg genommen

c*a' + Ra = a^n

das gleiche für b

b^n :c ist b' + Rb

c*b' + Rb = b^n

einsetzten in a^n + b^n = c^n

c*a' +Ra + c*b' + Rb = c^n

ok gucken wir uns Ra und Rb an. wir wissen sie sind zwischen 1 und c-1, wir wissen die ganze summe ist durh c teilbar weil c^n durch c teilbar ist.

da c*a' und c*b' durch c teilbar sind und da die ganze summe durch c teilbar ist muss Ra+Rb durch c teilbar sein.

es kann auf grund der maximalen grösse von jeweils c-1 aber nicht mehr und nicht weniger als excact 1c sein.

also Ra+Rb = c

ausklammern

c (a'+b'+1) = c^n

:c

a'+b'+1 = c^(n-1)

ok keine zauberei und für n=2 bestimmt praktisch aber wir wollen ja noch mehr und weil wir gerade mit der vorgehensweise gut geübt sind das gleiche noch mal:

durch c teien mit rest:

a'= c*a'' + Ra'

b' = c*b'' + Rb'

einsetzten

c*a'' + Ra' + c*b'' + Rb' + 1 = c^(n-1)

Ra' und Rb' paralell zu oben = c und ausklammern

c* (a'' + b'' + 1) +1 = c^(n-1)

und wen wir jetzt das c weg kürzen bleibt die eine 1 aus den ersten resten leider übrig

daher stünde dann dort

a'' + b'' + 1 ..... + 1/c ..... = c^(n-2)

da aber c € N und 1/c nicht haben wir den wiederspuch und damit den Beweis

BY LYDIA BAUMGARTEN

Kommentar von qskyrunner ,

Oh doch noch ne Kleinigkeit entdeckt:

Wenn a und b und c Teilerfremd dann könnte ja doch noch zB a und c einen gemeinsamen Teiler haben. Ist aber nicht schlimm und kann nicht der Fall sein weil wie Später beschrieben die Summe durch c teilbar sein muss undwenn nun zB a keinen Rest hätte dann müsste b auch keinen Rest haben weil die Summe der Reste durch c teilbar sein muss

Kommentar von Roach5 ,

Du hast in der zweiten Iteration einen Fehler gemacht. Es gibt keine Berechtigung, zu behaupten, dass Ra' + Rb' = c, denn hier hast du das +1 am Ende vergessen.

In der Gleichung c a'' + Ra' + c b'' + Rb' + 1 = c^(n-1), folgt dass Ra' + Rb' + 1 [dieses hast du vergessen] ein Vielfaches von c ist, und c nicht überschreiten kann, also dass Ra' + Rb' = c-1.

Sowas kommt mir auch gerne vor, wenn ich ein Verfahren wiederhole und vergesse, dass ich es gar nicht wiederholen darf. Ich muss trotzdem sagen, dass der Versuch sehr interessant war.

Eine kleine Randbemerkung: Wenn der Beweis richtig wäre, hättest du auch "nur" bewiesen, dass es keine teilerfremden Lösungen gäbe. Das wurde 1983 teilweise bewiesen (höchstens endlich viele) und später komplett, der Beweis ist etwas einfacher als der des großen Fermatschen Satzes.

LG

Kommentar von qskyrunner ,

Oooooook....

Antwort
von qskyrunner, 51

Sonst keiner noch ne Idee?

Kommentar von RadioAktiv ,

Die Telefonnummer, die ich dir genannt habe ist wirklich die von Andrew Wiles. -Zumindest sein Büro.

https://www.maths.ox.ac.uk/people/andrew.wiles

Ich könnte mir keine bessere Adresse vorstellen, wo du mit deiner Idee vorstellig werden könntest. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass er dir den Ruhm nicht klauen wird.

Kommentar von RadioAktiv ,

Also, die Bedingung schließt nicht mit ein, dass a b und c Teilerfremd sein müssen.

Aber irgendwie hast Du doch anscheinend ein gutes mathematisches Verständnis-nur deine Formulierungen (Prosa) sind etwas ungewöhnlich. Wo hast Du dein Wissen her?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten