Frage von zalto, 43

Wie lernt man etwas über Automatisierungstechnik in der Chemie-Industrie?

Industrie 4.0 bringt es mit sich, dass sich der klassische ITler aus der ERP- und Office-Welt und der Ingenieur Automatisierungstechnik miteinander unterhalten und verstehen müssen.

"Ist doch alles Technik." mag sich der Außenstehende denken. Aber als klassischer ITler, der bislang wenige Berührungspunkte mit der Prozess- und Produktionsleitebene hatte, ist man doch überrascht, was es da so alles gibt. Da wimmelt es von OPC, MES, PLS, SCADA, Feldbus-Systemen und vielem mehr, wovon man allenfalls vage Vorstellungen hat. Noch dazu gibt es starke Branchen-Abhängigkeiten.

Wie nähert man sich dem Thema an, ohne ein komplettes Ingenieursstudium absolvieren zu müssen? Gibt es z.B. empfehlenswerte Literatur aus den Ausbildungsgängen für Techniker? Will keine Anlagen bauen oder betreiben - nur high-level verstehen, was da für Systeme im Einsatz sind.

Antwort
von Bevarian, 17

Und um dieses high-level-Verständnis zu erhalten, mußt Du auch um die Zusammenhänge und Hintergründe wissen, die die Praxis beeinflussen. Wenn man sich das nur mal schnell so anlesen könnte - das ist ein eigenes Gebiet im Studium, das sich mit der Mess und Regeltechnik beschäftigt...   ;(

Kommentar von zalto ,

Sowas hatte ich befürchtet - komme aber nicht drumherum, den Einstieg zumindest zu versuchen.

Gibt's da nicht was "for Dummies"? Also es gibt ja tatsächlich ein Buch "Regelungstechnik für Dummies" aber das ist vom Inhalt ziemlich theoretisch-mathematisch. Habe auch schon bei der Verfahrenstechnik-Literatur geschaut, aber das ist dann sehr chemisch-naturwissenschaftlich. Ich suche die Verbindung zur IT Aber da finde ich nur sehr spezielles wie "Instandhaltung mit SAP", das hilft mir nicht weiter.

Was ich suche müsste so ähnlich wie "Einsatz von Informationstechnologie in der Prozessindustrie" heißen. Gibt es sowas?

Kommentar von Bevarian ,

Industrie 4.0 ist doch so ein "ganzheitlicher" Überbegriff, den man nur als Universalgelehrter richtig ausfüllen könnte. Ist das Ganze gerade projektbezogen? Wenn ja, dann würden ein paar Hintergrundinformationen das Verstndnis erleichtern...

Kommentar von zalto ,

Es geht um einen Ansatz, das Zusammenarbeiten verschiedener Unternehmensbereiche zu befördern, um das Potential zu heben, das "Industrie 4.0" verspricht. Eben weil es den Universalgelehrten nicht gibt, müssen sich die Gelehrten der jeweiligen Bereiche zusammenfinden und eine gemeinsame Sprache finden. Ich bin der IT-Gelehrte, verstehe ERP-Systeme gut, habe naturwissenschaftlichen Hintergrund und mathematisches Verständnis.
Was fehlt, ist ein tieferes Verständnis all dessen, was in der "Automatisierungspyramide" dargestellt wird: Betriebsleitebene, Prozessleitebene, Steuerungsebene. Das ganze im Kontext der Chemie-Industrie, also einer Prozessindustrie. Und vielleicht am besten aus Sicht eines Wirtschaftsinformatikers oder -ingenieurs beschrieben.
Was ich gefunden habe ist, dass es mit der Fachzeitschrift "Automatisierungstechnische Praxis" eine Publikation gibt, die sich mit all diesen Themen befasst. Aber um die zu lesen und zu verstehen, braucht man auch erst mal ein gutes Grundlagenwissen.

Kommentar von zalto ,

Update: Bin jetzt bei einem Buch "Datenkommunikation in der Prozessindustrie" gelandet. Es ist zwar schon ein paar Jahre alt (2007), deckt aber laut Inhaltsverzeichnis tatsächlich all die o.g. Themengebiete ab, die mich interessieren. Sogar inkl. Wireless-Technik und SAP-Integration. Liegt sogar vom Buchtitel gar nicht so weit davon entfernt, wie ich meinte, dass so ein Buch heißen müsste...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community