Frage von xMirage95, 127

Wie lernt man es, sich fallen zu lassen bzw. was genau heißt das eigentlich?

Hallo!

Ich habe mittlerweile von mehreren Männern die Aussage an den Kopf geworfen bekommen, dass ich mich nicht "fallen lassen" könnte. Gekoppelt mit der Anmerkung, dass ich dadurch verhindern würde, dass mehr zustande kommt und dass es keinen Sinn machen würde(hinsichtlich einer Beziehung).

Ich verstehe nicht genau was damit gemeint ist. Blind vertrauen? Kopf ausschalten? Was stört Menschen daran, wenn jemand sich nicht "fallen lassen" kann? Was genau bedeutet es und was kann ich ändern?

Danke für alle Antworten :)

Antwort
von Hayns, 54

Du bist Jahrgang 95?

Bist Du sehr kopfgesteuert? Machst Du mal etwas aus dem Bauch heraus? Auch mal einen völligen Unsinn? Lässt Du mal "fünfe gerade" sein?

Diese Männer, wie lange warst Du mit ihnen zusammen?

Blind vertrauen, den Kopf ausschalten? In allen Belangen?

Es sind so viele Fragen, die erst einmal abgeklopft werden müssten, um etwas konkretes zu sagen. Das ist keine Neugier.

Da gibt es keine Norm, das sind nicht stets die gleichen Umstände, die so etwas bewirken. Wenn sich jemand nicht fallenlassen kann, dann kann das möglicherweise an Erlebtem in der Vergangenheit liegen.

Gibt es schwere, schmerzhafte Geschehnisse die Du noch nicht bewältigt hast?

Den Kopf ausschalten in bestimmten Momenten, in verschiedenen Momenten, ja das wäre, "sich lallen lassen". Einfach mal ausspannen.


Ein komplexes Thema.

Kommentar von xMirage95 ,

Ja bin Jahrgang 95. Ich bin sehr kopfgesteuert das weiß ich. Ich habe aber auch sehr viel Humor und albern sein kann ich auch. :D Ich bin nur nicht ein Mensch, der seine Emotionen vor anderen offen legt. Das fühlt sich für mich halt "merkwürdig" an.

Bei den Männern war das unterschiedlich. Bei einem viel der Satz nachdem wir uns zwei Jahre kannten, bei einem anderen beim zweiten Date. Der eine kannte mich schon sehr gut, der andere nicht.

Schmerzhafte Geschehnisse gab es nicht. Ich weiß nur, dass ich schon immer ein "Problem" mit meinen Emotionen hatte. Nicht wusste wie ich sie rauslassen sollte und warum sie überhaupt da sind usw. Aber das ist glaube ich auch normal, dass man sowas während der Jugend erlebt. :D

Kommentar von Hayns ,

Ich selber bin nicht so sehr kopfgesteuert, meine Emotionen lege ich aber dennoch nicht schnell anderen vor. Aber auch das ist nicht pauschal immer so.

Du schreibst, dass Du schon immer das "Problem" hast, Emotionen nicht so zu zeigen, und Du weißt nicht warum. Hast Du es vielleicht nicht vorgelebt bekommen?

Kommentar von xMirage95 ,

Naja das definitiv, darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Meine Eltern zeigen beide keine Emotionen. Meine Mutter ist sehr verschlossen und bei meinem Vater fragt man sich manchmal, ob Emotionen überhaupt existieren :D

Ich hab das schon genauer auseinandergenommen. Und ich glaube ich habe dadurch irgendwie für mich interpretiert, dass Gefühle nicht der Rede wert sind bzw. es lächerlich ist, sie zu zeigen. Ich weiß auch nicht. Es war halt immer schon so: Wenn ich mal geweint habe konnte um mich herum sein wer wollte - in den Arm genommen wurde ich nie. Das wurde einfach schweigend geduldet bis ich mich halt beruhigt habe.

Aber für mich fühlt sich das halt irgendwie normal an. Ich weiß nicht ob das antrainiert ist oder ob ich nicht einfach so bin, weil ich ja damit klarkomme.

Kommentar von Hayns ,

Es tut mir zum einen leid, dass ich damit richtig lag, zum anderen ist es gut. Denn darüber reden ist das wichtigste.

Leid tut es mir eben, weil die Ursache, zumindest zum Teil, wie Du selber schreibst, das Fehlen des "in den Arm genommen werden" ist. Wie so oft, ist es das vorgelebte.

Nein es ist nicht normal, nein Du kommst damit nicht klar - musst Du auch nicht.

Gefühle und Bedürfnisse unterdrücken ist auf Dauer nicht gut. Wobei das, "unterdrücken", nicht rational geschieht. Paradoxerweise passiert das just Menschen, die an sich rational sind.

Rational heißt nämlich auch, dass man sich für bestimmte Verhaltensweisen eine "vernünftige" Erklärung liefert. Das geschieht dann mit der Zeit auch unterbewusst.

Ob es so ist, kann ich natürlich nicht beurteilen und will ich auch nicht. Du selber wirst es aber auch kaum beurteilen können.

Dass Du hier um Rat suchst, zeigt aber, dass Du Dich (in diesem Punkt) in Frage stellst. Das wiederum ist grundsätzlich ein gutes Zeichen.

Allein sich damit auseinander zu setzen, ist ein guter Schritt  Veränderungen herbeizuführen. Das muss nicht, das wird nicht von heute auf morgen passieren.

Dabei darfst Du Dir keinen Druck aufbauen. Erst einmal bist Du wie Du bist und so darfst Du sein.

Antwort
von Efteraar, 33

Ich denke auch das fallen lassen kommt von ganz allein. Sobald du jemanden gegunden hast dem du voll und ganz vertraust, bei dem du dich wohlfühlst und den du liebst. Ich denke du fährst gar nicht falsch, wenn du dich nicht gleich bei jedem x-beliebigen fallen lässt:). Manchmal ist es auch besser mit dem kopf zu steuern. Du machst schon instinktiv das richtige bei dem richtigen ;)

Antwort
von koten, 14

Hallo xMirage95,

Du wolltest ja auch wissen, wie man da hin kommen kann. Üben, üben, üben. Das ist jetzt kein blöder Spruch. Ich bin Jahrgang 56 und seit gut 15 Jahren kontinuierlich in psychiatrischen bzw. psychotherapeutischer Behandlung. Mit meinen chronifizierten Depressionen ist Verhaltensänderung  für mich sehr wichtig. Daher die Verhaltenstherapien.

Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, daß ich mir die "Übungen" für spezielle Situationen auch selber stricken kann. Konkretes Beispiel: Ich hatte seit frühester Kindheit große Probleme, die gesundheitlichen Probleme anderer Leute anzusprechen. Das war ein Thema, zu dem ich am liebsten schwieg. Bisher kam ich damit mehr schlecht als recht klar. Vor etwa 5 Jahren passierte dann für mich schlimmes. Zum einen gab es bei der Tochter meiner besten Freundin schwere gesundheitliche Probleme, zum anderen kam eine Kollegin, die mir viel bedeutet, wegen eines gebrochen Fußes ins Krankenhaus.

Einfache, normale Anteilnahme konnte ich nicht zeigen. Mir war klar, daß mir das auch als Interesselosigkeit ausgelegt werden könnte. Also wurde mir klar, daß ich mein Verhalten ändern müsse. Denn beiden Frauen gegenüber wollte ich nicht interesselos erscheinen. Die Ursache war ja auch "nur" zu  große Angst, meine Fragen könnten als übergriffig angesehen werden.

Daß auch ich recht kopfgesteuert bin half mir. Er half mir klar zu bekommen, welches Verhalten wie fehlgedeutet werden kann, welchen Verhalten in dem Moment angemessener wäre, und mir in der konkreten Situation klar zu machen, daß ich doch jetzt anders handeln will als wie bisher. Dieses Bewußt machen ist der Schlüssel. Ein paar Jahre mußte ich mir vorher immer noch sagen: "Halt, Mike! Du willst doch fragen, wie es mit der Genesung läuft." Irgendwann wurde das dann zum Selbstläufer, mein Verhalten hatte sich geändert.

Du müßtest Dir dann vielleicht sagen: "Halt, stopp! Nicht groß analysieren, sondern einfach mal die Situation geschehen und vielleicht sogar genießen." Zum analysieren hat man meist hinterher noch Zeit.

"Blind vertrauen"? Das kann es nicht sein. Aber bedenke, daß das Pendel bei Dir zur Zeit in die eine  Richtung zu weit ausschlägt. Wenn das Pendel fest gebunden war, und Du die Schnur plötzlich durchschneidest, besteht eine Gefahr, daß sich das Pendel dann zunächst in die andere Richtung stärker als gewollt bewegt. Das ist einfache Physik.

Jetzt muß ich irgendwie den Schluß finden. ;)

Probiere es einfach mal. Zuerst bei kleinen Dingen. Ich bin mir sicher,  daß es sich für Dich lohnen wird.

Mike aka koten

Antwort
von konstanze85, 41

Du scheinst den dingen nicht ihren natürlichen lauf lassen zu können und einfach nur die gegenwart zu genießen.

Männer sind oft genervt davon, wenn eine frau beim kennenlernen ziemlich schnell druck aufbaut, wissen will, wo sie steht, ob er es ernst meint, was er für sie empfindet, ob er nur spielt, ob sie mit ihm schlafen sollen, ob er sie nur wusnutzs usw usw usw.

Das bezieht sich auch auf sexualität. Wenn man sich da nicht fallenxlassen kann, ist er schlecht.

Einfach mal loslassen und die zeit genießen. Das kann man sich in gewisser weise antrainieren. Es dauert aber und man muss es wollen

Kommentar von xMirage95 ,

Wie kann man sich das denn antrainieren?

Loslassen und Zeit genießen fällt mir ehrlich gesagt etwas schwer. Mein Kopf ist ständig am Arbeiten und ich wüsste nicht, wie ich Gedanken ausschalten könnte.

Kommentar von konstanze85 ,

Es geht auch darum nicht gleich erwartungen aufzubauen und forderungen zu stellen und nicht an mögliche katastrophen zu denken, sondern einfach nur mal die zeit mit dem mann zu genießen. 

Versuch es ma und wenn du merkst, dass du wieder anfängst, ermahne dich selbst, immer wieder. Ist schwer am anfang, aber man kann sich darauf konditionieren. Und wenn du von mehreren männern schon gehört hat, dass du es dir so mit ihnen verdorben hast. Ist das doch auch mal ein ansportn locker zu lassen

Antwort
von DuddyYo, 5

"Fallen lassen"

Ich glaube die Männer könnten damit meinen, das du ihnen zu wenig Emotionen zeigst. Man fühlt sich natürlich verbunden miteinander, wenn man nicht nur oberflächlich redet sondern auch über persönliche Themen. 

Dem Anderen also das Vertrauen schenken auch mal über unbequeme Sachen zu sprechen, die einen emotional berühren.

Distanziert um nicht verletzt zu werden... Das könnte es sein. Meine Aussage beruht natürlich nur auf Annahmen, schließlich kenne ich dich nicht.

Kommentar von xMirage95 ,

Ja das könnte sein. Aber ist das nicht normal, dass man sowas erst macht, wenn man sich besser kennt? 

Kommentar von DuddyYo ,

Vielleicht sind die Typen, von denen du bisher hören durftest, dass du dich nicht fallen lassen kannst auch eher Menschen, die Entscheidungen mit dem Bauch fällen. Es gehört mit Sicherheit eine gewisse Naivität dazu sich fallen zu lassen... Neues zu wagen und sich einfach treiben zu lassen. Zu schauen, was noch alles so passieren kann, wenn man einfach macht. Ohne zu denken...

Antwort
von Wuestenamazone, 9

Beim Sex völlig die Kontrolle abgeben. Eben fallen lassen

Antwort
von koten, 36

"Sich fallen lassen" kann auch bedeuten, daß man in dem Moment keine Absichten verfolgt, sondern einfach die Dinge passieren läßt, die anscheinend passieren sollen.

Menschen, die das nicht können, wirken roboterhaft. Sie behalten, auch in intimen Situation (das kann auch ein Gespräch sein), ihre Maske auf. Das wirkt unehrlich, nicht authentisch.

Antwort
von Niccia, 40

Die Frage ist, ob es um etwas sexuelles geht oder den Alltag.

Hast du gern die Kontrolle und die Führung oder bist Perfektionistin?

Das kommt echt darauf an, in welcher Situation sie das sagten.

Liebe Grüße

Kommentar von xMirage95 ,

Ganz allgemein. Das kam einfach mal bei einem Gespräch auf wo man darüber geredet hat wann man sich trifft oder wie es weitergehen soll. Dann fielen Sätze wie "du baust eine Mauer um dich herum" etc.

Kommentar von Niccia ,

Okay, und du kannst dir das nicht erklären? Meistens hat man ja Anhaltspunkte, die man an sich selbst bemerkt, oder Ängste die man spürt.

Kommentar von xMirage95 ,

Naja ich verstehe es in gewisser Weise. Ich bin grundsätzlich super aufgeschlossen und ehrlich, kann so gut wie über alles reden. Das einzige was ich nicht mache, ist anderen Leuten meine Emotionen direkt offen legen. Aber selbst das kommuniziere ich offen, von daher versteh ich nicht ganz was daran so problematisch sein soll... Bin halt eher ein rationaler Mensch.

Kommentar von Niccia ,

vielleicht solltest du versuchen deine emotionen dem anderen zu zeigen. Dich überwinden, vielleicht gibt dir das sogar selbst ein ganz neues Gefühl in der Beziehung, Ich würds mal ausprobieren, dabei kann ja nichts passieren. Und wenn du merkst, dass das für dich einfach nichts ist, dann war bisher möglicherweise einfach noch nicht der richtige Charaktere dabei als Partner. 

Antwort
von Arlon, 47

Sich fallen lassen hat nichts mit Beziehung zutun, da es ein momentaner Zustand ist und nicht, wie eine Beziehung, etwas andauerndes. Sich fallen lassen bedeutet, sich dem Moment hinzugeben und alles um sich herum einfach geschehen zu lassen.

Kommentar von koten ,

Ja!!! :)

Antwort
von Efteraar, 11

Häufig auchandere formulation für: du bist mir zu verklemmt... Lass dir von den typen nichts falsches einreden ;-*

Antwort
von Nordstromboni, 39

Das du nie du selbst bist und immer darauf achtest was du machst etz

Antwort
von Snikers32, 34

einfach mal entspannen alles vergessen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community