Frage von Moustafa28, 21

Wie lernt man eine Programmiersprache am besten?

Ich habe mir das Buch für 'Basic' geholt, bin auch schon im 4. Kapitel, merke aber das ich nicht wirklich was lerne. Habt ihr Tipps oder braucht das einfach bisschen Zeit? Immerhin hat das Buch 13 Kapitel.

Antwort
von grtgrt, 19

Du musst versuchen, kleine Programme zu schreiben, die dir selbst nützen.

Dies wird dich ganz automatisch mit allen wirklich wichtigen Teilen der gewählten Programmiersprache bekannt machen, aber auch mit all dem, was Programmierer beherrschen müssen, um funktionierenden Code zu erhalten (Testmethodik und die Methodik des Suchens unbeabsichtigt gemachter Programmierfehler).

Versuche z.B. ein aus der Kommandozeile heraus aufrufbares Programm zu schreiben, mit dessen Hilfe sich ganze Mengen von Textdateien auf Information hin untersuchen lassen, die dich interessiert.

Ergebnis der Aufrufe dieses Werkzeugs könnten durch das Werkzeug generierte Textdateien sein.


Antwort
von wolfgang1956, 11

üben, üben, üben indem man vom Interpreter oder Compiler Quelltexte übersetzen lässt und prüft, ob das geht …

Wenn man Interesse am Programmieren hat, ist das eine sehr wichtige Hürde. Ansonsten ist Lernen eine sehr individuelle Sache, die jeder für sich herausfinden muß.

Manche lesen sich die Lehrtexte ein bis mehrere Male durch, andere müssen Brennesseln anfassen, damit sie wissen, wie sich das anfühlt, wieder andere hören sich die Lehrtexte an und noch andere rechnen eine Aufgabenstellung durch und prüfen, ob das Ergebnis stimmen kann!

Antwort
von Omnivore07, 14

lesen und programmieren....lesen und programmieren....lesen und programmieren.

Auch mal eigene Problemstellungen dir auferlegen und versuchen mal etwas selbstständig zu entwickeln!

Übung macht den Meister...ich hab auch ne Weile gebraucht bis es mit OOP 'klick' gemacht hat. Das war von einem Punkt auf den anderen.

Üben üben üben....und danach kreativ sein und irgendwas proggen. Selbststudium und Eigenrecherche sind da wichtig

Antwort
von W00dp3ckr, 17

Fahrradfahren hast Du auch nicht aus einem Buch gelernt, wetten?

Das Buch hilft natürlich, aber Du musst ganz viel selbst probieren.

Antwort
von baleo, 14

Übung macht den Meister. Am besten nach Blöcken die Theorie in die Praxis versuchen umzusetzen.

Antwort
von Endig, 16

Viel selber programieren ist wichtig dann lernt man das stück für stück von alleine ! Wenn du was programierst merkste hier fehlt mri was googelst den befehl im internet und prägst ihn dir nach 1-2 mal anwenden ein !

Antwort
von ReonlomochlYT, 21

War bei mir auch so bin 13 und kann jetz Richtig gut Progrmmieren hab es Gelesen mit 12 und dan Getestet und dan mit meinen Wissen immer Neue Programme Geschrieben

Kommentar von TeeTier ,

War bei mir auch so bin 13 und kann jetz Richtig gut Progrmmieren ...

Wenn du dir jetzt richtig Mühe gibst, und immer fleißig weiter lernst, wirst du in einem Jahr merken, dass du momentan eigentlich verdammt schlecht bist.

Das gleiche passiert dir dann im übernächsten Jahr. Und danach wieder. Dieser Effekt wird sich dann jedes Jahr wiederholen, bis du 60 bist. Vorausgesetzt, du bildest dich immer schön weiter.

Tust du das nicht, kannst du auch über viele Jahre hinweg davon überzeugt sein, dass du "richtig gut" bist. :)

Nur wer ständig lernt, ist in der Lage zu erkennen, wie schlecht er ist. Und je mehr man lernt, desto schneller merkt man, wie schlecht man ist.

Das kann man alles nur durch noch mehr Lernen kompensieren, aber aus diesem Teufelskreis gibt es kein entrinnen!

Ein Journalist fragte mal einen berühmten weit über 90jährigen Musiker, warum er denn immer noch täglich übe. Dieser antwortete sinngemäß darauf: "Weil ich das Gefühl habe, immer noch Fortschritte zu machen".

In diesem Sinne: Immer schön weiter lernen, und die eigenen Fähigkeiten nicht überschätzen! :)

Kommentar von spaghetticode ,

Ich meine, mich erinnern zu können, dass sogar Bjarne Stroustrup mal im Interview sagte, er lerne jeden Tag etwas neues über C++.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community