Frage von Krefelder1909, 100

Wie lerne ich nicht ständig nachzudenken?

Hi ich möchte gerne wissen, wie ich es lernen kann nicht ständig über jeden Mist nachzudenken

Antwort
von TimeosciIlator, 33

Es ist ja kein Nachdenken. Eher ein Gedanken kreisen lassen. Über Dinge, die einen beschäftigen, die einen bewegen... So etwas sollte Dich eigentlich nicht stören.

Du meinst sicherlich Dinge, die Dir selber unnütz erscheinen. Aber gibt es denn überhaupt Unnützes ? Irgendwie besitzt doch alles seine Daseinsberechtigung. Selbst das vermeintlich Unnütze. Es kann einem zeigen, wie man etwas nicht macht. Und das ist ebenfalls sogar nützlich.

Es hängt von den Erwartungen ab, die Du an Dein Leben knüpfst. Legst Du die Meßlatte hoch, wird Dir auch vieles unnütz vorkommen. Und irgendwann wird es dann wieder und wieder so sein, bis Du am Ende so gut wie alles nur noch in Frage stellst, alles mögliche für Unsinn einstufst, gegen "Dummheit" sozusagen allergisch wirst und nur die erlesensten Gedankengänge akzeptierst und zulässt.

Denken, egal ob Vordenken, Nachdenken oder nur die Gedanken kreisen lassen, ist für uns Menschen von essentieller Bedeutung. Man sollte diese Eigenschaften achten und fördern. Etwas Besseres haben wir kaum.

Antwort
von Saurier61, 53

Hallöle...

du weisst es, wenn ein Thema dich zu sehr beschäftigt...

sofort wenn es dir auffällt... lenkst du dich ab... etwas lesen, ein Lied summen... Ein Gedicht aufsagen, überlegen, was du morgen noch Alles machen könntest... eine Freundin anrufen zum Quatschen... einen spannenden Film schauen... Rätselbuch....

Wenn du den unerwünschten Gedanken keinen Raum mehr gibst...verschwinden sie und sind irgendwann Geschichte.

Lieben Gruß vom Saurier

Kommentar von Krefelder1909 ,

Schon probiert.... Bringt nix meine Gedanken kreisen andauernd um dieses eine Thema

Kommentar von Saurier61 ,

also in dem Fall... 3 Seiten aus dem Telefonbuch Namen und Telefonnummern auswendig lernen... 😀... ne im Ernst du musst dich dann schon voll auf eine andere Sache konzentrieren... und wenn du einfach nur Dialoge in Filmen mitschreibst.

oder aber du löst dieses Problem um das sich alle deine Gedanken ranken.. das wäre dann eine nonplusultra Lösung..

Antwort
von AlphaundOmega, 20

Indem du es durch deinem Grad an Bewusstheit ausgleicht... Was nicht deine Gedanken sind , sind auch nicht deine eigenen Beweggründe...Wenn du dir über die Ursachen dieser Gedanken  klar wirst , erfährst und erkennst du auch diese für dich zu unterscheiden , welche aus dir kommen oder nicht von dir sind...

Lernen bedeutet dabei, nicht mehr zu leiden , denn solange wir im Konflikt mit uns sind, werden wir davon angehalten etwas zu ändern...Dazu genügt es manchmal nur den Blickwinkel zu ändern, ...denn das allein verändert alles...

Antwort
von Foldaqueen, 42

Die Antwort würde mich auch interessieren. Mache mir auch viel zu viele Gedanken über Dinge, die andere sofort vergessen würden. 

Kommentar von aurata ,

Ich kann euch ein "Rezeptbuch" empfehlen, nämlich das Buch "Schritte der Achtsamkeit" von Thich Nhat Hanh.Dafür muss man kein Buddhist werden, es hilft dennoch sich dem Leben und dem Augenblick zu widmen und nicht abzuschweifen.

https://www.amazon.de/Schritte-Achtsamkeit-Ursprung-Buddhismus-spektrum/dp/34510...

Antwort
von Tastenheld, 36

Fokussier dich einfach auf die drei Themen die dich besonders interessieren. Dann lässt lässt den Rest lässt du einfach aus. 

 Das kann man üben, in denen man sich die Gedanken auf einen Notizzettel schreibt, die einen ablenken.



Antwort
von Meiky125, 32

das problem habe ich auch gewöhn dich dran -_-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten