Frage von Schmidschatscha, 43

Wie lerne ich in den Sommerferien richtig?

Hallo liebe Community, da ich dieses Jahr auf dem Gymnasium keine Glanzleistung hingelegt habe, obwohl dies mein Wiederholungsjahr (bin sitzengeblieben) war, wollte ich jetzt in den Sommerferien ein bisschen für die nächste Klasse Vorlernen und Lücken füllen. Wie viel lernen ist aber wirklich sinnvoll? Sechs Wochen lang jeden Tag fünf Minuten? Oder doch mehr? Oder lieber in den letzten Wochen nur und davor entspannen? Ich möchte auch nicht total gestresst ins neue Schuljahr starten, sondern mich nur ein bisschen wappnen, gegen das was mich erwartet. Also möchte ich mich nach Möglichkeit auch nicht zu Tode lernen, sodass ich eventuell schon am Anfang des Schuljahres unausgeruht bin und mein Kopf bereis voll ist. Wie lerne ich in den Sommerferien richtig? Ist Vorlernen für das nächste Jahr sinnvoll oder sollte man nur Grundlagen aufbessern? In welchem Tempo und wie viel sollte ich lernen? Danke für eure Tipps ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TechnikSpezi, Community-Experte für Computer, Schule, PC und Hardware, 43

An deiner Stelle würde ich nur am Ende der Ferien lernen.

Du kennst das sicherlich, dass man alleine nach 2 Wochen Ferien schon alles in Mathe wieder vergessen hat. Du wirst definitiv nicht 6 Wochen lang jeden Tag lernen, das macht hier auch absolut keinen Sinn.

Deswegen solltest du nur die letzten 3 oder 2 Wochen lernen. Kommt drauf an, wie viel und was du wirklich lernen möchtest.

Welche Stufe bist du denn und auf welcher Schulform? Ebenso, welches Bundesland?

Welche Fächer hast du so geplant zu lernen und wo liegen deine Macken?

Dann kann man dir da genaueres sagen!

Kommentar von Schmidschatscha ,

Nächstes Jahr gehe ich in die 10. Klasse eines Gymnasiums in Bayern. Geplant zu lernen habe ich für den BMT (Bayrischer Mathematiktest) nächstes Jahr und Chemie und Physik, weil ich mich durch diese Fächer in der 9. durchquälen musste. Dann einfach in jedem Fach den Stoff bissl durchlesen, ich habe mir von älteren Freunden die Hefte ausgeliehen.

Kommentar von TechnikSpezi ,

Ist der BMT sowas wie bei uns in NRW die Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase?

Die Zentrale Klausur (ZK) ist bei uns quasi sowas wie die Lernstandserhebung, falls du es kennst. Heißt für uns einfach eine normale Klausur, die aber vom Land gestellt wurde und sowohl die Schüler als auch Lehrer nicht genau wissen, was dort genau dran kommt.

Auf jeden Fall solltest du wie gesagt nur die letzten 2 oder 3 Wochen lernen. Ich empfehle 2 Wochen. 5 Minuten reichen für sowas nicht, da solltest du schon eher 30 Minuten oder länger lernen.

In der 10. Klasse des Gymnasiums wirst du die Ableitungen kennen lernen. Fast das ganze Jahr werdet ihr also Funktionen behandeln. Analysis nennt sich das ganze am Ende, also Funktionsuntersuchung, Transformation...

Das heißt für dich: Du wirst im nächsten Jahr auf jeden Fall die binomischen Formeln und die PQ-Formel bzw. ABC-Formel (je nach Bundesland) im Schlaf können müssen. Das kommt mit der Zeit sowieso, aber wenn du es vorher schon sehr gut kannst, ist das noch viel besser! ;)

Lerne also, von (quadratischen) Funktionen die Nullstellen zu bestimmen. Dazu gehört auch das faktorisieren, also ausklammern.

Beispielsweise sowas:
_________________________

5x² + 3x = 0

x ( 5x + 3) = 0

x1 = 0  v  5x + 3 = 0 |-3

x1 = 0  v  5x = -3 |:5

x1 = 0  v x = -0,6

_________________________

Das musst du dann spätestens, wenn ihr wirklich soweit seid im Schlaf können.

Was sind Nullstellen, was ist die Steigung einer Funktion, wie kann ich sie berechnen...

Diese Fragen solltest du auch auf dem Schirm haben.


Am besten wiederholst du auch noch einmal die linearen und

quadratischen Funktionen etwas. Wie staucht und streckt man, wie
erstellt man eine Wertetabelle...

Dazu findest du hier in meiner Antwort noch einmal einige Informationen:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-aus-der-normalform-einen-graphen-zeichnen?fo...

_________________________

Zu Anfang haben zumindest wir in der ersten Klausur als einen Teil auch Stochastik, also Wahrscheinlichkeitsberechnung wiederholt.

Hier ist es wichtig, erst einmal die ganzen Begriffe wieder drauf zu haben.

Was ist ein Laplace-Experiment (z.B. Würfel)? Was ist der Erwartungswert? Was ist ein Ereignis? Was ist der Unterschied zwischen relativer und absoluter Häufigkeit? Was ist bedingte Wahrscheinlichkeit, wie berechne ich sie?

Hier findest du ein Video von TheSimpleMaths, wo das alles noch einmal zusammengefasst wird:

https://www.youtube.com/watch?v=mygSTraEAkU

Wichtig: Das ist für das Mathe - Abi! Ab Minute 8:20 kannst du also stoppen, davon wirst du nichts verstehen! ;)

Hier findest du noch ein Video zur bedingten Wahrscheinlichkeit und dem Baumdiagramm, was du dann auf jeden Fall auch können solltest:

https://www.youtube.com/watch?v=rujW05NvT6c

Das wäre für Mathe auf jeden Fall schon einmal sehr wichtig.

Falls dir das noch nicht reicht kannst du auch nochmal die Potenzgesetze lernen, die brauchst du in dem Jahr generell auch, weil die Funktionen nur noch selten bei x² bleiben werden und die Exponenten immer eine wichtige Rolle spielen werden! ;)
_________________________

Bei Chemie und Physik kann ich nicht viel weiterhelfen. Das ist sowieso sehr abhängig vom Bundesland und da ich aus NRW komme, wird es dort viele Unterschiede geben. Alleine, weil man die Fächer nicht direkt ab der weiterführenden Schule hat. Selbst in meiner Nachbarstadt gibt es schon Unterschiede, wann die Fächer eingeführt werden.

Da musst du dann selbst schauen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen! :)

_________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi


Kommentar von Schmidschatscha ,

Vielen Danke für deine ausführliche Antwort TechnikSpezi. :)

Kommentar von TechnikSpezi ,

Bitte bitte!

Viel Spaß und Erfolg beim lernen! ;)

Antwort
von Sonja66, 18

Erst mal sollst du jetzt doch Ferien haben, bei dir sind die doch gerade mal losgegangen. Du weißt eigentlich ganz genau, dass du zu oft an die Schule und ans Lernen denkst und dass dich dies sehr behindert.
Da musst du jetzt mal Stopp sagen und auch Stopp machen.
Einfach mal chillen, loslassen, vertrauen, genießen......

Sonst ist das doch auch kein Leben mehr....

Lerne das erst wieder zwei Wochen vor dem Schulbeginn. Kein Vorlernen, sondern nur das, was du hattest.
Nutze die Zeit bis dahin, das Abschalten zu lernen. Du siehst doch selbst, wo du hinkommst, wenn du es nicht machst.
Also sei besser einsichtig.....  ;-))

Lerne so, wie es dir gut tut. Das weiß eigentlich jeder für sich am besten.

Du könntest noch 'n paar kleine Tricks anwenden, aber erst, wenn du das Abschalten raus hast!!!!!:
Schlafen, denn während dem Schlafen verarbeitet das Gehirn alles Mögliche und speichert auch ab, so dass man danach wieder Platz hat. Sonst ist nur wegen Überfüllung geschlossen und das bringt ja wohl nichts.

Ein Bild von etwas dir Neuem, denn darauf werden im Gehirn bestimmte Stoffe ausgeschüttet, die das Lernen erleichtern.
Zeige dir einfach ein Bild von etwas, das du nicht kennst und dann lernst du....

Spreche mit Menschen über die Themen, die du lernen sollst. Naja, so oft es halt möglich ist und vielleicht verstärkt bei dir Unverständlichem.

Lerne laut, also mit Aussprache.

Denke um!:
Du musst dich nicht wirklich gegen das, was auf dich zukommt, wappnen, sondern lernen, anders über so einiges zu denken.
Du könntest es ja wesentlich leichter haben, wenn du endlich mal abschalten wolltest. Zum Beispiel. Du könntest überhaupt alles lockerer nehmen und ein leichteres Leben dadurch haben.

Sag öfter mal JA.
Auch zu der Trennung deiner Eltern und dass dein Vater nur wenig Interesse zeigt. Klar, ist das hart. Das ist mir schon klar. Aber so wie du jetzt und schon länger damit umgehst, machst du doch alles nur schlimmer und die Schule leidet auch noch darunter. Also was soll das?
Wir alle haben so unser Päckchen im Leben zu tragen.
Alle haben wir Herausforderungen zu meistern.
Wie es uns damit geht bleibt stets unsere eigene Entscheidung: Wir können es uns schwer oder leicht machen. Ganz einfach.
Entscheide dich und dann denke und handle auch mal anders.
Nur Theorie reicht nicht aus, du musst es auch mal wirklich anwenden und leben.

Dass dein Vater wenig Interesse zeigt, liegt ja keinesfalls an dir. Er fühlt sich halt schlecht und sieht sich selbst als Versager und wer weiß noch was. Aber es liegt sicherlich nicht an dir. Keine Sorge!
Aber jetzt ist es halt mal schon so. Es ist deine Wahrheit und Wirklichkeit, deine große Herausforderung.
Hör auf zu jammern und lass mal gut sein.....
Dein Leben ist trotz allem immer noch gut und sogar besser wie das vieler anderer.....
Und wenn sich nun schon er nicht so gut um dich kümmert, dann tu es wenigstens du!!!!  ;-)

Antwort
von Butterfly2605, 32

Zu erst solltest du dich entspannen und vom letzten Schuljahr erholen. Ich würde in den letzten zwei oder drei Wochen der Ferien jeden Tag eine halbe Stunde meine Lücken füllen und den gelernten Stoff nochmal wiederholen.

"Vorlernen" würde ich nicht, da es besser ist, den Stoff erst erklärt zu kriegen. Hinterher bringst du dir noch was falsches bei.

Im nächsten Schuljahr solltest du einfach versuchen dranzubleiben. Wenn du etwas nicht verstehst, guck es dir am selben Tag nochmal an, anstatt erst kurz vor der Arbeit anzufangen.

In welche Klasse gehst du, wenn ich fragen darf?

Kommentar von Schmidschatscha ,

Nächstes Jahr gehe ich in die 10. Klasse. ;)

Kommentar von Butterfly2605 ,

Okay :) dann würde ich dir echt raten gut aufzupassen. Habe in der 10. ein wenig geschlampt und es dieses Jahr bereut. Musste richtig viel lernen, um noch einigermaßen gute Noten zu schreiben.

Antwort
von maxp859, 32

5 min am Tag geht gar nicht da kannst auch nichts machen. Am Besten ist wenn du erst mal 1-2 Wochen 'Urlaub' machst und dann jeden Tag ungefähr 1 Stunde konzentriert lernst. Dann ist es sinnvoll.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Gymnasium & Schule, 9

Gehirnforscher haben herausgefunden, dass es am günstigsten ist, wenn man den Stoff das erste mal nach ca. 2-3 Tagen wiederholt und dann noch einmal nach einer weiteren Woche.

Du könntest Dir nun ein gutes Buch zum Selbstlernen kaufen, z.B. aus dem Stark Verlag oder für Mathe Oberstufe Kusch/Rosenthal und dann nach diesem Schema vorgehen, bei ca. 25 min. täglich für ein Fach.

Es geht auch über Internet Lernseiten:

oberprima.com
schlaukopf.de
thesimpleclub.de (ist meist lustig !)
orthografietrainer.net

Antwort
von feirefiz, 10

Es ist sehr unterschiedlich, was du lernst.

Für Zusammenhänge empfehle ich dir, Mindmaps zu erstellen. das dauert dann schon mal ein Stündchen.

Um fit zu werden beim Aufgaben rechenen empfehle ich dir jeden Tag 2 -3 Aufgaben zu lösen.

Grundsätzlich würde ich dir eine Lernpartnerschaft empfehlen - einen Freund, der auch lernen sollte und mit du Probleme besprechen kannst.

Antwort
von celaenasardotin, 23

Also eine halbe Stunde am Tag solltest du schon investieren, damit du überhaupt in lernen reinkommst. Dafür kannst du dir ja den Sonntag frei nehmen. Erstmal solltest du dir klar machen , was du nicht kannst und dann gezielt Übungen dazu machen. Vor lernen würde ich nicht , das hat meist wenig Sinn

Antwort
von 2511R2511, 41

Das muss irgendwo jeder für sich selbst entscheiden. Kommt ja auch darauf an, wo du letzten Endes gescheitert bist. Wenn es an Faulheit liegt, dann kannst du das Lernen sein lassen und musst halt an der Faulheit im nächsten Schiljahr arbeiten.

Antwort
von luvU2, 16

täglich 5 minuten bring nix

Kommentar von Schmidschatscha ,

Was bringt dann was?

Kommentar von luvU2 ,

ja dass du dich täglich vielleicht eine Stunde hinsetzt und die "Dosis" je nach Bedarf erhöhst.
Aber du musst ja irgendwie reingekommen und 5 minuten reichen da ganz bestimmt nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community