Wie lenke ich richtig?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

reitest Du Western oder Englisch?

Im Westernreiten werde zu der Seite, wo Du hin willst "leicht". Also blockiere dort nicht mit Deinem Gewicht. Dann mit der Hüfte von hinten auf der anderen Seite nach vorne in diese Richtung schieben. Inneres Bein dran nicht komplett weglassen, damit sich das Pferd "darumwickeln" kann. Den inneren Zügel leicht "anzupfen", aber nicht zerren. Auch mehr nach oben als zur Seite.

Im englischen Reiten ist es ähnlich.

Allgemein ist das allerdings mehr eine Sache vom Gefühl her, eine konkrete Anleitung kann man da nicht so recht geben. Außerdem reagiert auch jedes Pferd ein klein wenig anders, weil es seine Angewohnheiten hat etc.. Also versuche einfach Deine eigene "Sprache" mit dem Pferd zu entwickeln. Und zwar nicht nur von Dir aus zum Pferd, sondern auch aufmerksam auf das Pferd achten, was es Dir "sagen" will.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls du englisch reitest: Nun ja das Lenken des Pferdes besteht vor allem aus der Gewichtshilfe. Die Zügel sind eine Hilfe, die meist am wenigsten genutzt wird. Zum Paraden geben beim Wechsel zu verschiedenen Gangarten, damit das Pferd darauf vorbereitet wird. Zügel werden meiner Meinung nach total überbewertet, da das richtige Reiten eigentlich mit Gewicht- und Schenkelhilfe zu meistern ist und die Zügel lediglich eine kleine Hilfe sind. Mit dem äußeren Zügel wird das Pferd begrenzt, sodass du beim Zirkelreiten um die Kurve kommst und das Pferd nicht über die äußere Schulter wegläuft und dabei wird der innere Steigbügel mehr ausgetreten. Du solltest einfach auf das Gewicht achten und die richtige Atmung und lernen im richtigen Moment Muskeln anzuspannen. Das Parieren in eine niedrigere Gangart wird schließlich auch nicht mit dem Zügel erfolgen sondern mit dem Gewicht (man macht sich schwer), macht das Pferd im Maul aufmerksam durch leichtes annehmen und nachgeben des Zügels, spannt die Popobacken an und gibt in dem Moment mit dem Zügel nach. Beim richtigen Reiten sieht man eigentlich nicht, dass der Reiter mit den Zügeln lenkt. Die Zügel sind normalerweise in einer konstanten Verbindung zum Pferdemaul.
Bei durchhängendem Zügel KANN das Pferd beispielsweise nicht richtig abwenden, es sucht Anlehnung, beziehungsweise weiß es nicht was du genau von ihm willst. Beim abwenden sollte vor allem der äußere Zügel begrenzen, er verhindert dass das Pferd über die Schulter ausfällt. Du wendest nach dem Punkt ab, indem du mit dem äußeren Zügel gut begrenzt( Ellenbogen abwinkeln) nötigenfalls dezente Paraden gibst, mit dem inneren Zügel leicht nachgibst, das Gewicht nach innen verlagerst, dich bewusst auf die innere Pobacke setzt und den inneren Steigbügel mehr austrittst. Ob du dein Gewicht richtig verlagerst kannst du einfach testen: Lasse die Zügel durchhängen und setz dich bewusst in die Richtung wo du hinwillst und schaue in die Richtung. Dabei drehst du die Hüfte automatisch und verlagerst das Gewicht richtig. Meist meint man immer man verlagert das richtig, bis man den Dreh raus hat, wie das wirklich geht.

LG minimuc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du nicht lenken kannst, gehorst du an die longe ... ganz einfach. all die gutgemeinten und teilweise(wenigen) guten tips bringen dir nichts, weil niemand hier das pferd und dich kennt.
wenn du der meinung bist, in deinem stall nicht genug zu lernen, such dir einen stall mit vernünftigem unterricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kruemel84
19.04.2016, 11:35

Der Meinung kann ich mich nur anschließen;-)

0

Das Pferd kannst du "begrenzen" , indem du dein äußeres Bein ein wenig nach vorne ... also vor den Gurt "schiebst".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
19.04.2016, 14:23

die begrenzung ist ein verwahrender schenkel, und der ist definitiv nicht vor dem gurt sondern hinter...

0

Ich weiß nicht ob du Englisch oder Western reitest aber wenn du Englisch reitest,, dann hast du ja verschiedene Hilfen zur Wahl:
*gewichtshilfe *schenkelhilfen(also mit dem Schenkel in die entsprechende Richtung "drücken") *Zügel Hilfe(mit dem Zügel in die entsprechende Richtung " ziehen" Achtung:bitte nicht im Pferdemaul rumreißen und nicht zu stark zerren! Das tut dem Pferd nicht gut!)
Dazu solltest du immer noch in die Richtung schauen, in die du reiten willst. Und wenn dein Pferd nicht abwenden will, zieh nicht am Zügel sondern nimm die Gerte als Hilfe. Also a. Einen kleinen Klaps geben oder B. Die Gerte einfach nach außen nehmen und so das Pferd quasi abgrenzen(also ungefähr so wie der verwahrende Schenkel im Galopp)

Wenn du Western reitest tuts mir leid, dass ich dich jetzt mit meinen englischen Hilfen vollgequatscht habe.

Achso: und vlt liegts auch an deinem Pferd. Eines unserer schulis weigert sich nämlich auch trotz einsetzten aller hilfen Zirkel etc zu laufen. Klar ist das nicht immer so aber oft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
19.04.2016, 00:25

du weist nicht wofür eine gerte gedacht ist, oder?

1
Kommentar von mylovearehorses
19.04.2016, 21:56

doch weiß ich. es gibt quasi drei Varianten einer Gerteneimsetzung: 1.die treibende 2.die verwahrende(also zur Abgrenzung) 3.die strafende @Viowow Google es einfach oder frag deinen Reitlehrer etc.

0

Am einfachsten ist es finde ich wenn du auch hinschaust wo du hin willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung