Wie lenke ich Gedanken ins Positive?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gedankenmuster verändert man in der kognitiven Verhaltenstherapie, indem man jene Gedanken infrage stellt.

Man kann sich zum einen fragen: Stimmen diese Gedanken wirklich mit der Realität überein (Realitätscheck)?

Man kann sich aber auch fragen: Sind diese Gedanken wirklich zielführend für mich? Helfen diese Gedanken mir, mein Leben so zu leben, wie ich es möchte, etc.

Was du auf gar keinen Fall tun solltest, ist, die Gedanken zu verdrängen (z. B. in dem Du schnell an etwas anderes denkst oder versuchst, dich abzulenken). Aus der Forschung über Zwangsgedanken weiß man, dass je mehr man versucht, Gedanken zu vermeiden, sie öfter auftreten.

Zuletzt solltest du die infrage gestellten Gedanken in der Realität überprüfen und durch Erfahrung lernen, dass die ursprünglichen Gedanken nicht der Realität entsprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NosUnumSumus
25.03.2016, 17:39

Vielen Dank! :-)

0

Generell: viel üben! Und dann kommt es ganz drauf an, um welche Gedanken es geht und wie stark sie sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast vor wenigen Minuten eine ähnliche Frage gestellt:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-loese-ich-angst-und-negative-gefuehle-auf?foundIn=user-profile-question-listing

Wie schon in der anderen Frage geschrieben, hast du keine negative Aura und deine negativen Gedanken bzw. deine Angst vor Flüchen usw. ist völlig unbegründet, weil es so einen Unfug nicht gibt. Steigere dich nicht in soetwas hinein und höre nicht auf Menschen, die dir so einen Schwachsinn einreden wollen. Glaube auch nicht alles, was du im Internet oder sonstwo darüber liest, hörst und siehst!

Eine dritte Frage über dieses Thema erübrigt sich.

Alles Gute! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NosUnumSumus
25.03.2016, 17:40

Also sind Gedanken nicht real?
Wie kommt es dann, dass Du mir diese Antwort schreibst, besteht sie nicht aus Deinen Gedanken?

0

Indem Du das negative Gedankenmuster umwandelst, aber auch gleichzeitig Dich nicht darüber ärgerst, dass Du (wieder einmal) negative Gedanken hattest, denn sie sind ein Teil Deiner Person. Nimm sie an und transformiere sie dann um...

Du wirst immer wieder in dieses Muster fallen, denn dies ist ein sehr, sehr langer Prozess an Übung, zumal Du dabei auch lernen solltest, dass dies nicht nur auf einer rationalen Ebene ablaufen soll...

Gedankenhygiene, Gedankenhygiene...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NosUnumSumus
26.03.2016, 14:46

Wie wandle ich negative Gedanken um? Indem ich sie durch positive ersetze?

0
Kommentar von NosUnumSumus
26.03.2016, 16:21

Ja, ist sogar sehr einfach zu verstehen. Vielen Dank :-)

0

das ist genau wie beim körperlichen trainig eine frage der inneren einstellung. da musst du hart an dir arbeiten. versuche IMMER wenn dich was bedrückt irgend einen positiven aspekt zu sehen... ich weiß das kann manchmal zermürbend sein, aber nur so gehts...

wenn garnichts weiteres hilft, dann wäre auch etwas mentales doping eine alternative. angefangen von GELEGENDLICHEM schokolade essen oder so bis hin zu pillen. die aber bitte AUF KEINEN FALL OHNE EINEN ÄRZTLICHEN RATSHCLAG nehmen...

du schaffst das schon... ich glaub an dich

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?