Frage von DontCopy, 132

Wie legt man überschüssiges Geld am sinnvollsten an?

Was haltet ihr in diesem Bezug von Angeboten wie "auxmoney" etc. ?

Ist das sinnvoller als eine Einzahlubg aufs Sparbuch? (Zinsen ja eher mau) Falls ja ab welchem Betrag lohnt es sich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Detlef32, 50

Viele interessante Antworten mit oftmals richtigen Hinweisen. Hier mein Senf um das Ganze zu systematisieren:

Als erstes (mal abgesehen von den Summen) muss man sich über die Eckpunkte bei Geld im Klaren sein, also:

1. Wann will ich sicher wieder in den Händen haben um eine andere Anlage oder Zweck damit zu verfolgen? Also Laufzeit.

2. Welches Risiko will ich eingehen. Darf (nach bester Möglichkeit) nichts verloren gehen oder ist ein mehr ohne weniger großer Verlust erlaubt (und dafür erwarte ich auch höhere Chancen). Und dafür gibt es zum Vergleich Risikoklassen (RK wie jemand richtig aber nicht sonderlich aufschlußreich geschrieben hat).

3. Risikoklasse 1 wäre sehr sicher (Sparbuch, Bundesanleihe) und ab 2 muss man mit mehr und mehr Verlustmöglichkeit rechnen. Auxmoney gehört eindeutig in 3 bis 4. Also relativ hoher Gewinn bei relativ hohem Risiko.

Und das bedeutet im Umkehrschluss, bezogen auf Deine Frage:

Sparbuch = kein, wenig Risiko, keine, wenig Zinsen, schnelle Verfügbarkeit, keine Nebenkosten

Auxmoney = hohes Risiko, möglicherweise höherer Gewinn, schlechte Verfügbarkeit, mittlere Nebenkosten

Spielbank = sehr hohes Risiko, hohe Gewinnchance, schnelle Verfügbarkeit, mittlere Nebenkosten

Immobilie = mittleres bis hohes Risiko (Abhängig von Lage, Alter, Vermietbarkeit usw.), höhere Gewinnchance, schlechte (langsame) Verfügbarkeit, höhere Nebenkosten

Kommentar von WosIsLos ,

Das mit dem geringen Risiko beim Sparbuch ist seit 01.01.2016 hinfällig.

Kommentar von Detlef32 ,

Wie kommst Du auf diese schräge Brett - für Sparbücher gilt die deutsche Einlagensicherung (unter 100.000 Euro).
Und eine bessere Garantien gibt es weltweit nicht.

Aber natürlich gibt es immer ein Restrisiko. Das wusste schon Asterix. Wenn der Himmel einstürzt ist keiner sicher. Allerdings hat man dann auch andere Probleme.

Antwort
von kevin1905, 78

Ist das sinnvoller als eine Einzahlubg aufs Sparbuch?

Vom Standpunkt der Rendite her ja. Allerdings trägst du auch das Ausfallrisiko. Ich lege selber kleinere Summen bei Auxmoney an und hab an Zinssätzen alles zwischen 4 und 14% dabei. Dementsprechend aber auch einige Zahler die mal in Rückstand kommen und oft angemahnt werden.

Ich würde dir dennoch nicht raten dein Anlagen hauptsächlich auf derartige Portale zu konzentrieren. Ohnehin gilt, dass Sachwerte den Geldwerten zu bevorzugen sind. Sachwerte sind alles was du anfassen kannst, wie Immobilien, Aktien, Rohstoffe, Kunst, Lego, etc.

Sparbuch ist kein Bestandteil meines Wortschatzes.

Kommentar von Nasdaq14 ,

Die Legos dann aber bitte im Originalbaukasten und verschweisst aufbewahren :-)


Antwort
von DinoSauriA1984, 32

Detlef32 hat schon viel wesentliches gesagt.

Meine Frage wäre zunächst, was ist für Dich überschüssiges Geld? Die 200 EUR, die vielleicht am Monatsende noch auf dem Konto sind? Oder ein größerer Betrag, an den Du aus irgendwelchen Gründen (Schenkung, Erbschaft, etc.) plötzlich gekommen bist?

Und wie überschüssig ist "überschüssig"? Wenn Du schon eine konkrete Verwendung dafür im Auge hast (nächster Urlaub, neues Auto in drei Jahren, usw.) würde ich es nicht als "überschüssig" bezeichnen. Dann sollte Dir eine hohe Sicherheit wichtiger als hoher Ertrag sein. Ist das Geld einfach vorhanden, ohne dass Du weißt wofür Du es mal brauchen  wirst und zusätzlich verfügst Du auch über Rücklagen von vielleicht zwei bis drei Monatsgehältern, kannst es es ganz oder teilweise spekulativer einsetzen.

Du solltest Dir über Deine eigene Risikobereitschaft im Klaren sein, dass wurde schon gesagt.

Sinnvoll wäre, wenn es um eine Anlagesumme geht, diese in mehrere Kategorien einzuteilen (langfristig, mittelfristig, sicherheitsorientiert, chancenorientiert).

Wenn es um die Anlage von Ansparbeträgen geht, entscheide Dich für ein -bis drei gute Fonds unterschiedlicher Ausrichtung und lass Dich dann nicht von Kursschwankungen nervös machen.

Antwort
von JATEICH, 36

Hallo, die erste Frage:wann benötigst Du das Geld wieder? Wen es wirklich eine sehr große Anlagesumme ist, das anzulegende Geld Dritteln, Ein Drittel langfristig, festverzinsliche Wertpapiere! Zweites Drittel: kaufe Aktien wer Ahnung hat selbst, ansonsten den Berater Deiner Bank oder der entsprechende Fachmann in der Bank beauftragen. Das letzte Drittel wäre eigentlich für die "Eventualitäten" des Alltags, wir kennen uns nicht, so kann ich nur sehr allgemein meinen Ratschlag halten. Eine Anlageberatung ist nicht so mal eben gemacht, wäre gefährlich, da es Dein Geld ist. Momentan muß man aber sagen für Anleger keine guten Zeiten, kauf Dir ein Haus/Wohnung, vermiete sie, ist eventuell zur Zeit die beste Geldanlage war sie aber auch immer! Bei der Immo-Anlage eventuell den Steuerberater mit einbeziehen für Ratschläge, der muß aber seriös sein! Und, nicht nur eine Meinung lesen!!!

Viel Glück!

Jateich

Kommentar von Nasdaq14 ,

Bei dem ersten Drittel müßte er aber schon eine  Laufzeit von 15 Jharen bei sicheren Bundeswertpapieren nehmen um über Null zu kommen und  bei 30 Jahren erhält er sagenhafte 0,50 %.

Un dso eien Ukraien - Anleihe meinst Du sicher nicht, oder ?

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von Hardware02, 61

Auxmoney kann man machen, ist eine nette Spielerei. Aber sinnvoller wäre es, das "überschüssige" Geld in Aktien oder Aktienfonds anzulegen. 

Antwort
von marcodoncarlos, 59

Also wenn du ein paar hundert Euro hast gib sie aus. Bei ein paar tausend könnte man ein Tagesgeldkonto nehmen. Hast du ein paar zehntausende dann lohnen sich langfristig Aktion und Co. Bei hundertausenden immer auf Immobilie gehen, beste Rendite die man erhalten kann.

Kommentar von grubenschmalz ,

Bei hundertausenden immer auf Immobilie gehen, beste Rendite die man erhalten kann.

Absoluter Quatsch. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community