Wie lege ich erspartes Geld clever an?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Catness. Für eine richtig seriöse Antwort müsste man eigentlich alles über dich wissen. Alter, Beruf, Lebensverhältnisse, Einkommen, am besten noch alles Private. Und natürlich, wie viel Geld dir jeweils übrigbleibt.

Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass es dir um langfristigen Vermögensaufbau geht und du das Geld, was du einsetzen wirst, für längere Zeit nicht brauchst und umgekehrt das Geld, was du brauchen wirst, nicht einsetzt. :o)

Der einfachste Weg ist der über ein Aktiendepot. Das sollte ein Onlinedepot sein, weil ein solches schlichtweg günstiger ist. Oft bietet dir das auch deine eigene Hausbank an (Etwa Sparkasse -> S-Broker). Achtung: Beim "Risikofragebogen" musst du dich riskanter beschreiben, als du vielleicht bist. Sonst kann es sein, dass dir die Bank manchen sinnvollen Kauf verwehrt.

Was jetzt kaufen? Du kannst natürlich auf einzelne Aktientitel setzen, irgendwo muss man ja anfangen. Aber schon mit kleinem Geld kannst du dein Risiko streuen, indem du ETFs kaufst. Der Name klingt nach Hokuspokus, ist aber eigentlich nichts Kompliziertes.

Beispiel: Der ETF mit der Kennnummer ETFL06 gehört zu den Sparkassen (Deka), beinhaltet einen Korb aus den 30 Dax-Aktien, schüttet dabei Dividendenerträge aus und kostet jährlich 0,15% Verwaltungsgebühr (was den Kostenvorteil gegenüber "echten" Fonds erklärt).

Auf Ausschüttungen würde ich bei dir auch einen gewissen Wert legen, weil ein erstes Ziel ja sein sollte, mit jährlichen Kapitalerträgen den steuerfreien Betrag abzudecken :o).

Wenn du gute Unternehmen kennst, deren Aktien du vertrauen würdest, darfst du auch in Einzelaktien investieren. Du arbeitest bei Bayer oder Henkel? Dann wäre ein erster Titel schon gefunden.

Mit einer Aktie gehört dir ein Teil eines arbeitenden Unternehmens. Hier arbeitet dein Geld dann wirklich für dich. Dahinter stehen Gelände, Gebäude, Maschinen, Büros, Waren und echte Menschen. Der Kurs einer Aktie kann wilden Schwankungen unterliegen. Solange aber im Unternehmen hinter der Aktie alles rund läuft, sind die Kurskapriolen nicht existenzbedrohend^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen CatnessDeluxe,

in dieser heutigen Zeit ist es unsicher Geld anzulegen. Die Frage ist natürlich, welche Stellung du im Job hast,ob das überhaupt Sinn macht. Du kannst nicht jeden Monat zum Kaufmann von der Bank laufen und sagen, ich möchte dies anlegen.

Geld Anlegen ist eine gute Sache,aber auch nur wenn es sicher ist. Das heißt du solltest durch rechnen und mal Bilanzen erstellen um zu schauen, wie du mit dem Geld auskommst, wenn du dieses anlegst. Weil ohne weiteres kommst du da nicht dran. Und 500 Euro lohnen sich nicht, wenn du das mit dem Zinssatz auf 10 Jahre z.B  hoch rechnest.

Gruß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
06.04.2016, 08:57

Warum sollte es "unsicher" sein in der "heutigen Zeit" Geld anzulegen?

0

Leg dir erstmal ein Tagesgeld-Konto an. Da bekommst du mehr Zinsen, als wenn das Geld auf dem Giro-Konto liegt und kannst es immer noch schnell abheben.

Wenn du das gemacht hast, lies dich unbedingt durch die diversen Ratgeber zur Geldanlage. Die können z.B. von Stiftung Finanztest sein. Die musst du auch nicht kaufen, sondern oft liegen die frei in den Stadtbibliotheken aus.

Denn wenn du eins nicht machen solltest, dann ist das unvorbereitet in ein Gespräch mit einem Bankangestellten gehen. Nimm dir Zeit, dich selbst zu orientieren und dir einen Überblick über Anlagemöglichkeiten zu verschaffen.

Das braucht etwas Zeit, aber nur so kannst du sicher gehen, nicht ein Produkt aufgeschwatzt zu bekommen, mit dem du nachher Geld verlierst.


Nachtrag:

Auf dem Tagesgeldkonto solltest du ca. 2 oder 3 Monatsgehälter immer parat haben, damit du kurzfristige Anschaffungen machen kannst.

Das Geld solltest du auch nur im absoluten Notfall angehen. Wenn du darüber hinaus etwas übrig hast, kannst du dir über Anlagemöglichkeiten Gedanken machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HuiPeng
06.04.2016, 08:40

Richtig

0
Kommentar von napoloni
06.04.2016, 13:48

In der Fragestellung steht

sodass es sich am Ende auch vermehrt

Was gibt es denn bei Tagesgeld zu holen? Ab wann macht sich der Aufwand, ein solches Konto zu errichten bezahlt?

0

Du könntest das Geld wegpacken oder ein Speziales Konto erstellen nur für dein erspartes Geld und das überweist du dann immer auf dein Konto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, wie lange dein Anlagehorizont ist.

Lass´dir keinesfalls irgendetwas von "deiner" Bank verkaufen. Informiere dich vorher über die Möglichkeiten, ist nocht so schwer, wie man zunächst vermutet. Für einige Grundlagen reicht die eigene Intelligenz doch immer aus ;-)

Ich lege seit vielen Jahren mein Geld in Aktien und Fonds an.

Wenn du dich nicht gut auskennst und wenig Zeit verwenden willst, dann bietet sich ein Sparplan auf einen sogenannten ETF an.

Diese sind sehr kostengünstig und leicht zu besparen.

Sparpläne gibt es bereits ab 25 € monatlich.

Sinnvoll ist es, das Geld möglichst breit zu streuen. Dies kannst du mit einen ETF auf weltweite Aktien gut erreichen.

Das ist kein Hexenwerk und es bringt dir langfristig eine gute Rendite. Und du kommst immer an dein Geld heran!

http://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
06.04.2016, 08:56

Bringt aber nichts bzw ist nicht zu empfehlen wenn ich das Geld innerhalb eines Anlagehorizontes von 15 Jahren brauche.

0

Am besten bei der Bank deines Vertrauens mal nachfragen, was sie für den Betrag, denn du zur Verfügung hast, was sie dir anbieten. Und natürlich auch bei anderen Banken nachfragen und Angebote einholen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
06.04.2016, 08:41

die bank wird da erst mal anlagen anbieten die möglichst wenig zinsen bringen und eine lange laufzeit haben.

jede bank will verdienen

3
Kommentar von Samy795
06.04.2016, 19:19

Risiko ist da ja nur ein Aspekt von vielen.
Ist natürlich jedem selbst überlassen, ob man zur Bank geht oder nicht, es gibt aber bereits unzählige Untersuchungen, dass Banken und Versicherungen die (für den Kunden) mit Abstand unrentabelsten  Anbieter sind.

0

ETF sind schonmal ein guter Einstieg. Beles dich etwas dazu und denke langfristig. Von Banken beraten lassen ohne vorher Knowhow angelesen zu haben halte ich für sehr fahrlässig. Man wird sonst immer in die Richtung gedrückt "beraten", in die die Bank es gerne möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten zu deiner Bank gehen und beraten lassen. Es gibt so viele Möglichkeiten. Da wird man euch bei der Entscheidung helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HuiPeng
06.04.2016, 08:41

Planlos hingehen wäre nicht im Vorteil. Da kann man sein Geld auch aus dem Fenster werfen.

1
Kommentar von egglo2
06.04.2016, 08:49

Klar, die verkaufen dir dann ganz sicher etwas, was du "unbedingt" brauchst.

0