Frage von psabbo987, 63

wie (lebens)wichtig ist die EU?

Was denkt ihr, wäre es für Europa besser, jedes Land würde sein eigenes "Süppchen kochen", wäre es für Deutschland besser im Alleingang ohne EU, ist die EU alternativlos?

Antwort
von Jewi14, 46

Lebenswichtig bedeutet ja, die stirbst bald. Daher reduzieren wir es auch wichtig und gebe dir eine kleine Hausaufgabe: Schau dir an, wie es bis 1945 war, wie sich die Völker Europas zerfleischt haben. Wenn meinst ohne EU ist es doch besser, dann ist es deine Entscheidung.

Genauso musst du den wirtschaftlichen Aspekt beleuchten: Wir leben nun mal in einer globalisierten Welt, egal ob es einen passt oder nicht. Deutschland als kleiner Fleck auf der Weltkarte wird da allein keine Chance haben.

Kommentar von Dixy69 ,

Ohne Deutschland keine EU.Alles wird künstlich am Leben erhalten.

Kommentar von Jewi14 ,

Ach so, all die anderen Staaten sind also nichts.  Deutschland quasi über alles. Nein danke, verzichte und ist eh falsch.

Kommentar von Pestilenz2 ,

"Deutschland über alles" xD

Ich fand die erste strophe der hymne immer schon einer nationalhymne würdiger als die andere :-)

Antwort
von Miramar1234, 30

Die EU ist ein Konstrukt das uns die Siegermächte abgepreßt haben,um eine Teileinigung in Sachen Souveränität,insbesondere die sogenannte "Wiedervereinigung" von Mittel mit Westdeutschland zu erreichen.Aus Angst vor zu großer Prosperität und wirtschaftlicher Macht Deutschlands,wurden die Verträge so gestaltet,das Deutschland angeblich den größten Nutzen hat,tatsächlich den größten finnanziellen Aufwand leistet.Vor allem die Erweiterung im Schneeballsystem,hat deren Ende schon besiegelt gehabt,was nur wenige tiefe Denker überhaupt erkannt hatten.Natürlich wurden alle Kritiker,Wirtschaftswissenschaftler,Pro.DM.Partei,Die Republikaner,und viele andere kaltgestellt,um das Ziel reibungslos zu erreichen.Da wir Millionen Einwanderer eingeladen haben,damit selbst vor dem Kollaps stehen,und nun noch die anderen Staaten dafür kritisieren,das diese Ihre nationalen Pflichten ! wahrnehmen,haben wir uns dermaßen isoliert,das es alternativlos wäre,entweder die Haltung der anderen Staaten anzunehmen,uns zu entschuldigen,oder auszutreten.Beides wird nicht passieren.Es wäre der Volkswille,aber dieser wird nicht respektiert.Man bedenke das die Montanunion,die EWG die Vorläufer waren,durchaus wichtig und berechtigt.Aber dies hat ohne Souveränitätsverlust,Gleichmacherei oder Größenwahn funktioniert.Liebe Grüße.

Antwort
von BurkeUndCo, 25

Besser für wen?


Für den Steuerzahler oder Normalverdiener in Deutschland wäre es ohne EU schon besser, da dann wenmiger Steuern zu bezahlen wären.

Für die Industrie = Arbeitgeber = Quelle des Verdienstes wäre es schlechter, da das der große Absatzmarkt für unseren Exportüberschuss ist.

===> Man zahlt also weniger Steuern, hätte aber auch weniger Einkommen; Gesamteffekt = ?

Es gibt hier keine klare Entscheidung, sondern ein ausgewogenes Verhältnis ist sinnvoll und wichtig.

Und die EU fördert auch das friedliche Zusammenleben innerhalb ihrer Grenzen.

Kommentar von Miramar1234 ,

Bis auf die letzte Behauptung o.K.Es war deutlich friedvoller mit unseren Nachbarn,vor dieser EU.

Kommentar von BurkeUndCo ,

So?

Die letzten 70 Jahre gab es keinen Krieg in Zentraleuropa.

Eine solange Zeit des Friedens gab es nicht in den gesamten 2000 Jahren davor.

Antwort
von klugerpapa, 27

In Deutschland arbeiten viele Menschen aus der EU und du kannst dort studieren und arbeiten. Und woher kommen die Tomaten, die du jetzt im Winter isst? Toll und alternativlos.

Antwort
von diroda, 31

Überhaupt nicht. Besser wäre es die EU auf zu lösen und eine neue Gemeinschaft auf zu bauen die die Fehler der EU vermeidet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten