Frage von 121511, 116

Wie Lebensgefährtin dazu überreden fremde Hilfe anzunehmen?

Meine Partnerin hatte vor mehr als etwa 1 Jahr einen schweren Autounfall und lag eine lange Zeit im Krankenhaus (es bestand über Wochen Lebensgefahr).

Nun ist sie wieder halbwegs in Ordnung und hat bis auf den Narben nicht zurückbehalten, aber sie kommt immer weniger psychisch damit klar. So habe ich sie öfters erwischt wie sie sich heimlich ritzt und auch sich sonst immer öfters selbst verletzt... außerdem zählt sie seit etwa 1 Monaten Kalorien (wiegt ca. 44 Kilo bei 170 cm Körpergröße und ist 29 Jahre)

Hilfe möchte sie nicht annehmen und behauptet immer, dass mit ihr alles in Ordnung wäre...

Würde ihr gerne helfen, aber weiß nicht wie am Besten da ich nicht unbedingt alles noch schlimmer machen möchte und psychologische Hilfe lehnt rigoros ab.

Hat hier jemand eine Idee wie ich ihr helfen könnte ohne das sie sich bevormundet fühlt?

Antwort
von user8787, 67

Das ist eine schwierige Situation. 

Im Grunde kannst du ihr nur Vorschläge machen. 

Ich würde ihr vorschlagen ein psycholog. Gespräch zu suchen. Unverbindlich und beim Therapeuten ihrer Wahl.

Schwere Unfälle ziehen Traumen nach sich, die spielen sich anfangs im Kopf ab. Wird der Druck aber zu heftig treten die nach außen und zeigen sich z.B. durch Agressionen und Autoagressionen. 

Ich kann deine Partnerin sehr gut verstehen, es ist ganz wichtig das sie Hilfe bekommt und vor alles das sie bereit ist Hilfe anzunehmen. 

Das kann dauern.....

Antwort
von Mirarmor, 3

Hallo.

Sie ist so viel untersucht und behandelt worden, ich kann verstehen, dass sie nicht noch mehr Termine möchte, wo an ihr "rumgestochert" wird, wenn auch psychisch.

Du stehst seit Monaten unter extremer Belastung. Wenn du ihr helfen möchtest, wie wäre es, wenn du eine Therapie machst?

Wenn du nicht mehr durchhälst, bricht ihr letzter Halt weg.

Außerdem ist es so: Vorbild wirkt mehr als Predigen (Überreden = Bevormunden). Wenn du eine Behandlung machst, dann zeigst du ihr, dass das nicht demütigend ist sondern vernünftig, dass das gut tut. Das ist in meinen Augen der einzige Weg, sie dahin zu bringen, positiver über eine psychische Behandlung nachzudenken.

Du hast schon viel Schwierigeres für sie getan, warum nicht das? Eine Stunde in der Woche mit jemandem reden?

Und wenn du das selbst nicht möchtest, wie kannst du es dann von ihr verlangen?

Viel Kraft wünsch ich dir und irgendwann wieder Glück für euch zwei.

Und gibt nicht auf, angesichts dessen was passiert ist, ist noch nicht viel Zeit vergangen!

Antwort
von bikerin99, 18

Ein etwas anderer Vorschlag: Gehe mit ihr zu einer Paartherapie, weil du dir Sorgen um sie machst und sie keine Hilfe annehmen will. Ziel der Paartherapie kann sein, wie du besser damit umgehen kannst, sie verstehen lernst, weshalb sie keine Hilfe annehmen will.
Gleichzeitig kann sie einmal hören, wie es dich belastet, zu sehen, wie schlecht es ihr geht.
Das Ziel kann nicht sein, sie zu überreden mit Hilfe des Therapeuten.
Es geht darum, dass ihr beide diesen Konflikt löst.
Ich kenne ein Paar, da hat sich der Mann getrennt, weil er vor Angst um seine Frau, sein Leben fast zerstörte.
Erkundige dich nach sehr guten Paartherapeuten/in.

Antwort
von violatedsoul, 53

Wer weiß, dass er Probleme hat, aber jede Hilfe verweigert, dem kann man nicht helfen. Ist leider so. Es muss erst zum absoluten Tiefpunkt kommen, dass die Meisten aufwachen.

Mit ihr reden kannst du. Das allerdings auch Klartextmäßig.

Kommentar von 121511 ,

Würde einen erneuten Tiefpunkt bei ihr gerne vermeiden,  da sie in dem letzten Jahr viel zu viel durchgemacht hat und sie sich physisch wieder ohne zu jammern zurück gekämpft hat... hat sogar heimlich trainiert um schnell wieder auf die Beine zu kommen.  

Kommentar von violatedsoul ,

Ein Wegrennen vor den Problemen bedeutet immer nur ein kurzes Aufbäumen, aber nie eine Lösung.

Deine Freundin hatte sicher schon ihre Tiefpunkte, aber noch nicht den Tiefpunkt, der nötig ist zu begreifen, dass sie Hilfe braucht.

Kommentar von 121511 ,

Hab momentan Angst,  dass sie früher oder später soweit geht und sich etwas antut. 

Kommentar von violatedsoul ,

Aus meiner Sicht und auch mit diverser Erfahrung meinerseits: Du solltest sie mal in einer ruhigen Minute fragen, warum sie glaubt, dass sie den Unfall überlebt hat. War es, um weiter zu leben? Oder war es, um sie zu bestrafen?

Wenn sie dir antwortet, um weiter zu leben, frag sie, warum sie dann alles dafür tut, sich selbst im Nachgang zu schaden.

Wenn sie aus depressiver Haltung heraus sagt, um sie zu bestrafen, sage ihr, dass sie sich selbst mit ihrem Verhalten am meisten bestraft.

Sie muss einfach begreifen, dass sie sich Hilfe nehmen sollte, wenn sie mit den seelischen Folgen nicht klarkommt. Das Ritzen hilft ihr nicht, so klar und deutlich musst du es ihr sagen.

Körperliche Wunden sind schneller verheilt, als seelische. Und sie möge erkennen, dass ihre Seele nicht noch mehr verletzt werden will, auch durch das Ritzen, sondern dass sie auch geheilt werden möchte. Und dafür gibt es ärztliche und therapeutische Hilfe.

Sage ihr, sie braucht weder für sich, noch für dich den Helden zu spielen. Versichere ihr, dass du an ihrer Seite bist und bleibst und sie darin unterstützt, gesund zu werden und wieder Freude am Leben zu finden.

Kommentar von 121511 ,

Werde am Wochenende noch mal versuchen mit ihr zu reden und sie bitten offen und ehrlich zu mir und vor allem zu sich selbst zu sein.  

Hab heute durch Zufall ihren Arm gesehen und der ist übersät von Schnittwunden... verstehe gar nicht, dass ihre Ärzte (wo sie immer noch in Behandlung ist) sie darauf ansprechen. 

Vor mir zeigt sie sich seit dem Unfall nicht mehr leicht bekleidet und ist immer ganz dick angezogen.  

Antwort
von user023948, 18

Bei dem Gewicht wird sie bald umkippen und ins Koma fallen und es dann wahrscheinlich checken!

Antwort
von Nirakeni, 52

Sag, du könntest das vor dir nicht mehr verantworten. Wenn sie sich nicht zu ihren Problemen bekennt und nichts ändern will, das würde für dich bedeuten, dass sie sich selbst nicht mehr mag und dich auch nicht. - Die sicher darauf folgenden Diskussionen werden dich vielleicht veranlassen Schluss zu machen.

Kommentar von 121511 ,

Schluss würde ich nie machen... dafür liebe ich sie zu sehr.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community