Frage von Snowprincessaa, 64

Wie lautet nun meine Kündigungsfrist?

Laut meinem Vertrag beträgt die Kündigungsfrist in der Probezeit 2 Wochen. Nun ist die Probezeit vorbei. Heisst das die Kündigungsfrist beträgt jetzt 4 Wochen?

Antwort
von DerHans, 16

Wenn im Vertrag nichts anderes steht, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist

Kommentar von Snowprincessaa ,

Also bei mir steht folgendes: Das Dienstverhältnis kann

beiderseitig mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Monatsende
beendet werden. Die bei längerer Betriebszugehörigkeit  vom AG
einzuhaltenden gesetzlichen Kündigungsfristen sind auch für Mitarbeiter
verbindlich wenn diese selbst kündigen.

Also ich arbeite bei dem Unternehmen schon 8 Monate, heisst das es sind immernoch die zwei Wochen Kündigungsfrist?

Kommentar von Familiengerd ,

Dann beträgt die Kündigungsfrist nach der Probezeit in den ersten beiden Jahren 4 Wochen/28 Kalendertage zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats: Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 622 "Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen" Abs 1.

Nach den 2 Jahren gelten dann aufgrund dieser von dir zitierten vertraglichen Bestimmung auch für Dich die je nach Betriebszugehörigkeit gestaffelt längeren Fristen, die der Arbeitgeber einzuhalten hat (Abs. 2).

Kommentar von Snowprincessaa ,

Was heisst denn dieses ''oder'' in diesem Fall? Entscheidet darüber der AG?

Kommentar von Familiengerd ,

Nein, das entscheidest Du - Hauptsache, Du hältst (mindestens!) die Frist ein, die am Tag nach Zugang der Kündigung beim Arbeitgeber zu laufen beginnt.

Du kannst noch zum 15.10. kündigen, wenn der Arbeitgeber die Kündigung spätestens am 17.09. erhält (da das ein Samstag ist, geht das nur, wenn dann im Betrieb "normal" gearbeitet wird; ist das kein Arbeitstag, ist Freitag, der 16.09., der letztmögliche Abgabetermin für eine Kündigung zum 15. 10.).

Erhält der Arbeitgeber die Kündigung erst nach dem 17.09., ist eine Kündigung frühestens zum 31.10. möglich.

Entscheidend ist nicht, dass der Arbeitgeber die Kündigung konkret in seinen Händen hält, sondern das sie in seinen "Machtbereich" gelangt (z.B. durch Einwurf in den Firmenbriefkasten).

Für den rechtzeitigen Zugang der schriftlichen, eigenhändig unterschriebenen Kündigung bist Du verantwortlich: also Abgabe persönlich oder durch Boten unter Zeugen oder gegen Quittung, Einwurf in den Firmenbriefkasten (mit Zeuge für Inhalt und Einwurf) zu "postüblicher Zeit" (also nicht erst um 18 Uhr, wenn es am letztmöglichen Tag geschieht) oder Zustellung als Einwurfeinschreiben (nicht als Einschreiben mit Rückschein! - mit Zeuge für den Inhalt).

Kommentar von Snowprincessaa ,

Okay Danke. Was ich aber komisch finde ist, dass die Frist mit zwei Wochen unter der Rubrik Probezeit und Kündigung steht. Ich würde es so interpretieren, dass ich auch nach den 6 Monaten Probezeit noch die 2 Wochen Kündigungsfrist habe.

Antwort
von Zaadii, 29

Ja, wenn nix anderes im Vertrag steht gelten dann erst mal 4Wochen und das wird dann über die Jahre mehr.

Kommentar von Snowprincessaa ,

Sind das dann 4 Wochen zum Monatsende oder zum 15ten?

Kommentar von Zaadii ,

Schau mal hier, da ist alles ganz genau beschrieben:

http://www.arbeitnehmer-kuendigung.de/kuendigungsfrist.php

Kommentar von Snowprincessaa ,

Also bei mir steht folgendes: Das Dienstverhältnis kann beiderseitig mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Monatsende beendet werden. Die bei längerer Betriebszugehörigkeit  vom AG einzuhaltenden gesetzlichen Kündigungsfristen sind auch für Mitarbeiter verbindlich wenn diese selbst kündigen.

Also ich arbeite bei dem Unternehmen schon 8 Monate, heisst das es sind immernoch die zwei Wochen Kündigungsfrist?

Antwort
von DerBastian90, 22

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen, falls im Vertrag nichts anderes vereinbart ist.

Kommentar von J1haxx ,

Genau so war das, allerdings gibt es in den Aubildungverhältnissen manchmal mehr als 3 Monate Probezeit, Maximal 3 Monate Probezeit ist erlaubt alles darüber kannst du gegen vorgehen :D (solltest du gekündigt werden)

Wer jetzt sagt NEIN! - DOCH hat die IHK selber gesagt... 

Kommentar von Familiengerd ,

Wer jetzt sagt NEIN! - DOCH hat die IHK selber gesagt... 

Die Aussage ist trotzdem falsch (oder Du hast etwas falsch verstanden).

In Ausbildungsverhältnissen in Deutschland ist eine Probezeit gesetzlich vorgeschrieben: mindestens 1 Monat, höchstens 4 Monate (Berufsbildungsgesetz BBiG § 20 "Probezeit").

Für Arbeitsverhältnisse ist keine Probezeit vorgeschrieben, auch keine Höchstdauer; nur die rechtliche Auswirkung einer Probezeit (Möglichkeit einer verkürzten Kündigungsfrist) ist auf längstens 6 Monate begrenzt (Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 622 "Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen" Abs. 3).

Antwort
von eni70, 32

Das kommt auf deinen Vertrag an, ohne Info kann man heir nichts sagen.

Antwort
von kabatee, 5

wenn nix im vertrag steht die gesetzliche aber schau mal lieber im vertrag nach

Antwort
von J1haxx, 17

Aubildung, Vollzeit etc.. ?

Kommentar von Snowprincessaa ,

Es geht um eine Vollzeitstelle. Im Vertrag ist nur die Kündigungsfrist für die Probezeit geregelt.

Kommentar von J1haxx ,

Kündigungsfrist immer 4 Wochen wenn nichts anderes drinnen steht 4 Wochen. Es seiden es kommt zu einer Fristlosen Kündigung dann halt Fristlos :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten