Frage von Lulu8401 15.11.2011

Wie lautet eure Lieblingsbiebelstelle ?

  • Antwort von Sturmwolke 16.11.2011
    12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine von vielen ...

    Psalm 116:1
    1 Gewiß liebe ich, denn Jehova hört Meine Stimme, meine flehentlichen Bitten.

  • Antwort von eisi1 16.11.2011
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Jesaja 40: 28-31 28 Hast du nicht erkannt, oder hast du nicht gehört? Jehova, der Schöpfer der äußersten Enden der Erde, ist ein Gott auf unabsehbare Zeit. Er wird nicht müde noch matt. Sein Verstand ist unerforschlich. 29 Er gibt dem Müden Kraft; und dem, der ohne dynamische Kraft ist, verleiht er Stärke in Fülle. 30 Knaben werden sowohl müde als auch matt, und selbst junge Männer werden ganz bestimmt straucheln, 31 doch die auf Jehova hoffen, werden neue Kraft gewinnen. Sie werden sich emporschwingen mit Flügeln wie Adler. Sie werden laufen und nicht ermatten; sie werden wandeln und nicht ermüden.

  • Antwort von Teddylein 15.11.2011
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Und kein Bewohner wird sagen: "Ich bin krank." Dem Volk, das hier wohnt, wird die Schuld vergeben sein. (Jesaja 33:24)

  • Antwort von Befra1980 15.11.2011
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo!

    (Psalm 15)"Eine Melodie von David. 1 O Jehova, wer wird Gast sein in deinem Zelt? Wer wird weilen auf deinem heiligen Berg?  2 Wer untadelig wandelt und Gerechtigkeit übt Und die Wahrheit redet in seinem Herzen.  3 Er hat nicht verleumdet mit seiner Zunge. Seinem Gefährten hat er nichts Böses getan, Und keine Schmähung hat er gegen seinen vertrauten Bekannten erhoben.  4 In seinen Augen ist der Verachtenswerte gewiß verworfen, Die aber, die Jehova fürchten, ehrt er. Er hat zu dem, was [für ihn selbst] schlecht ist, geschworen, und doch ändert er [es] nicht.  5 Sein Geld hat er nicht auf Zins ausgegeben, Und ein Bestechungsgeschenk gegen den Unschuldigen hat er nicht genommen. Wer diese Dinge tut, wird niemals zum Wanken gebracht werden."

  • Antwort von tiergartennbg 15.11.2011
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Offb 21:4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn die früheren Dinge sind vergangen.

  • Antwort von alwaysserious 15.11.2011
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hiob 14:14,15

  • Antwort von osmond 15.11.2011
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hi, bei Feiern bediene ich mich am Ende einer kurzen Ansprache meist des Schlußzitates aus Johannes 19, 28: mich dürstet. Woraufhin die gefüllten Gläser zum gemeinsamen Trankopfer gehoben werden. Gruß Osmond http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/johannes/19/#28 Zitat: 28 Darnach, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, daß die Schrift erfüllt würde, spricht er: Mich dürstet! (Psalm 22.16)

  • Antwort von cellini2O11 15.11.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Matthäus 5 Vers 17

    Jesu Stellung zum Gesetz 17Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. a 18Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein bTüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19Wer nun ceines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.

    Also wird NIX von früher (vom AT) verändert

  • Antwort von zippo1970 15.11.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Bekehrung des Paulus. Apostelgeschichte 9, 1-31

    Die Bekehrung des Apostels Paulus zeigt, dass es für jeden Hoffnung gibt sein Leben zu ändern.

  • Antwort von binima 15.11.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    psalm 23

  • Antwort von chaosqueen92 15.11.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ''Ja, ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch ´unsichtbareMächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch ´gottfeindliche Kräfte49, 39 weder Hohes noch Tiefes, noch sonst irgendetwas in der ganzen Schöpfung uns je von der Liebe Gottes trennen kann, die uns geschenkt ist in Jesus Christus50, unserem Herrn'' Römer 8;38 + 39 finde ich super!

  • Antwort von hcdfanatic83 15.11.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    18 Wenn jemand einen eigenwilligen und ungehorsamen Sohn hat, der seines Vaters und seiner Mutter Stimme nicht gehorcht und, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, 19 so sollen ihn Vater und Mutter greifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Orts, 20 und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist eigenwillig und ungehorsam und gehorcht unsrer Stimme nicht und ist ein Schlemmer und ein Trunkenbold. 21 So sollen ihn steinigen alle Leute der Stadt, daß er sterbe, und sollst also das Böse von dir tun, daß es ganz Israel höre und sich fürchte. (5. Mose 13.11-12)

  • Antwort von DerZornGottes 16.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    (Offenbarung 21:8) 8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod. . .

  • Antwort von mha1213 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Johannes - Kapitel 1,1 - 14

    1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. (1. Mose 1.1) (Johannes 17.5) (1. Johannes 1.1-2) (Offenbarung 19.13) 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist. (1. Korinther 8.6) (Kolosser 1.16-17) (Hebräer 1.2) 4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. (Johannes 8.12) 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt. (Johannes 3.19)

    6 Da war ein Mensch, von Gott gesandt, sein Name Johannes. (Matthäus 3.1) (Markus 1.4) 7 Dieser kam zum Zeugnis, auf daß er zeugte von dem Lichte, damit alle durch ihn glaubten. (Apostelgeschichte 19.4) 8 Er war nicht das Licht, sondern auf daß er zeugte von dem Lichte. 9 Das war das wahrhaftige Licht, welches, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet. 10 Er war in der Welt, und die Welt ward durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. 11 Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; 12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, (Galater 3.26) 13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. (Johannes 3.5-6) 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater), voller Gnade und Wahrheit.

  • Antwort von Diedda 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    MATHÄUS 10,34f

    oder

    So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was er hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.
    SAMUEL 15

  • Antwort von kwon56 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Joh 10.10

  • Antwort von sowas123 19.11.2011

    Joahnnesevangelium, das ganze Kapitel 17, davon insbesondere Vers 17. Dort sagt Jesus im Gebet zu seinem himmliches Vater Jehova: "Heilige sie durch die Wahrheit. DEIN WORT IST WAHRHEIT.

    Aber das ganze Kapitel 17 insgesamt ist die schönste Melodie, die ich kenne.

  • Antwort von napoloni 17.11.2011

    Richter 19, weil hier offenbart wird, welchen Rang die Frau in der Bibel hat und eine eigentlich dramatisch grausame Handlung recht achselzuckend erzählt wird, was himmelschreiend komisch wirkt.

    Ein Levit holt seine entlaufene Nebenfrau vom Schwiegervater zurück und kommt auf der Rückreise in einem Dorf bei einem Mann unter:

    Bibel, Richter 19 Übersetzung: "Gute Nacht Bibel"

    Während sie noch in aller Ruhe beim Mahl saßen, umstellten plötzlich die Männer der Stadt das Haus. Es waren verruchte Leute, sie trommelten gegen die Tür und forderten den Besitzer des Hauses auf: »Bring uns den Mann heraus, der bei dir eingekehrt ist! Wir wollen mit ihm Verkehr haben.« 23 Der alte Mann ging zu ihnen hinaus und sagte: »Nicht doch, Brüder, tut nicht so etwas Gemeines! Dieser Mann ist mein Gast, ihr dürft ihm nicht diese Schande antun. 24 Ich bringe euch meine Tochter, die noch Jungfrau ist, und dazu die Frau des Fremden; mit denen könnt ihr treiben, was ihr wollt. Aber an diesem Mann dürft ihr euch nicht so schändlich vergreifen.« 25 Als die Männer keine Ruhe gaben, nahm der Levit seine Nebenfrau und führte sie zu ihnen hinaus. Sie vergewaltigten sie die ganze Nacht über und ließen sie erst in Ruhe, als der Morgen dämmerte. 26 Die Frau schleppte sich zur Tür des Hauses, in dem ihr Mann übernachtete, und brach davor zusammen. So lag sie, bis es ganz hell wurde. 27 Als ihr Mann aus der Tür trat, um weiterzureisen, fand er sie dort; die ausgestreckten Hände lagen auf der Türschwelle. 28 »Steh auf, wir wollen weiter!«, rief er ihr zu, aber sie konnte nicht mehr antworten. Da lud er ihren Leichnam auf den Esel und reiste nach Hause. 29 Dort angekommen, nahm er ein Messer, zerteilte den Leichnam seiner Frau in zwölf Stücke und schickte jedem Stamm Israels eines davon. 30 Alle, die es sahen, sagten: »Solch ein gemeines Verbrechen ist in Israel noch nie begangen worden, seit unsere Vorfahren aus Ägypten hierher gekommen sind! Bedenkt das und haltet Rat, was zu tun ist!«

    Man braucht wohl nicht viel Verstand um zu erkennen, dass die Bibel von Männern geschrieben wurde.

  • Antwort von Nagid 15.11.2011

    Jeramia 13:14

    Ach , Herr, wenn unsere Sünden uns verklagen,so hilf doch um deines Namens willen! Denn unser Ungehorsam ist groß,womit wir wider dich gesündigt haben. Du bist der Trost Israels und sein Nothelfer. Warum stellst du dich,als wärst du du ein Fremdling im Lande un ein Wanderer,der nur über nacht bleibt?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!