Frage von Liesino123, 75

Wie lange/ wie oft darf die Vermögensauskunft bei Scheidung hinausgezögert werden?

Hallo! Mein Freund hat sich im letzten Jahr scheiden lassen, er ist bereits drei Jahre von seiner Ex-Frau getrennt.
Nun möchte er, dass der Zugewinnausgleich durchgeführt wird.
Denn das gemeinsam gebaute Haus steht nur auf ihren Namen, wurde aber bis zur Trennung natürlich durch beide abbezahlt.
Sein Anwalt forderte die Ex-Frau im April mit einer drei-wöchigen Frist auf, ihm eine Vermögensauskunft zum Stichtag (Zugang des Scheidungsantrags) auszuhändigen.
Diese Aufforderung wurde mit einem Schreiben ihres Anwalts beantwortet, in dem stand, dass ihr Anwalt wegen Zeitmangels bis Ende Mai Zeit bräuchte. Kurz vor Ablauf der zweiten Frist, kam dann ein weiteres Schreiben ihres Anwalts, dass krankheitsbedingt erst Ende Juni eine Vermögensauskunft erstellt werden könnte.
Wie oft darf die gesetzte Frist durch sie verschoben werden? Ist es sinnvoller die Aufforderung zur Vermögensauskunft direkt bei Gericht zu stellen?  Danke für Eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, 47

Hallo Liesino123,

da die Schreiben über den Gegenanwalt erstellt wurden und die Gründe nachvollziehbar/stichhaltig sind, nervt das zwar, kann man aber leider nichts gegen machen. Am besten läßt er sich von seinem Anwalt dazu beraten, da das ggfs. auch eine Kostenfrage ist. Denkbar ist es natürlich schon.

LG

Kommentar von Liesino123 ,

Danke erstmal. Es ist davon auszugehen, dass die Auslastung ihres Anwalts nur vorgeschoben war. Und ihre 'Krankheit' war eine dreitägige Erkältung, demnach ist ein weiterer Monat Aufschub kaum nachvollziehbar. Die Frage ist, ob sie die Vermögensauskunft unendlich oft wegen solcher Gründe verschieben darf?!
Sollte auch kurz vorm nächsten Fristablauf verschoben werden, möchte sein Anwalt übers Gericht anfordern.

Kommentar von Buddhishi ,

Ah ja, so verstehe ich es besser, danke für die Info. Dann soll der Anwalt das auf jeden Fall so machen!!! Schade, dass es so problematisch abläuft. Dann wird voraussichtlich mit weiteren Hürden zu rechnen sein ;-(

Dein Freund sucht bzw. fordert am besten - sofern nicht bereits geschehen - auch mal alle Unterlagen zusammen. Wichtig sind hier m. E. insbesondere Belege über die gemeinsame Abzahlung des Hauses.Für einen Zugewinnausgleich zählen drei Stichtage und das jeweilige Vermögen:

Tag der Eheschließung, Tag der Trennung/des Auszugs, Datum der Scheidung - am besten hätte er sich natürlich schon vorher um den Zugewinnausgleich gekümmert. Aber, naja.

Hat er das Thema/Risiko Unterhaltsanspruch (es gibt 'Trennungsunterhalt' und 'Nachehelichen Unterhalt' mit seinem Anwalt besprochen. Nicht dass das noch eine dicke Überraschung auf ihn wartet.

Sorry, aber ist ziemlich schwierig aus der Ferne. Wie gesagt: Anwalt fragen!

LG

Kommentar von Liesino123 ,

Entschuldigung, dass es 'schwierig' ist, hätte ich gleich erklären sollen. Seine Unterlagen sind alle zusammen zu den drei Stichtagen, ebenso die Belege(vorsichtshalber ;) ). Sein Anwalt möchte die Auskunft aber zurückbehalten, solange ihre Auskunft nicht eingegangen ist. Allein aufgrund der Tatsache, dass sie sich die Arbeit des Zusammensuchens schön selber machen soll.
Trennungsunterhalt (auch rückwirkend) ist Gott sei Dank kein Thema, da ihr Freund bereits vier Monate nach der Trennung 2010 eingezogen ist. Es gab bis zur Trennung ausschließlich gemeinsame Konten, demnach ist belegbar, dass auch gemeinsam abbezahlt wurde. Andere gemeinsame Kredite hingegen wurden ausschließlich durch ihn (teils durch Lohnpfändung) nach der Trennung abgezahlt.
Mir ist bekannt, dass eine Auskunftspflicht des Ehegatten besteht, auch ohne anwaltliche Unterstützung. Deshalb stelle ich mir einfach die Frage, wie lange sie diese umgehen kann? Theoretisch ist sie ja auch zur Auskunft verpflichtet, wenn er ihr diese persönlich geschickt hätte.
Vielen lieben Dank für Deine Hilfe!

Kommentar von Buddhishi ,

Danke, das hört sich ja alles ganz beruhigend an und anwaltlich ist er in guten Händen. Mit den Fristen - naja, immer ein bißchen Auslegungssache bzgl. der Aufschiebeaktionen der Gegenanwältin. Jedenfalls macht sie sich damit bei Gericht nicht beliebt. Richter sind ja nicht blöde, außerdem kennen sie ihre Pappenheimer ;-)

Macht es auf jeden Fall so, dass nach Verstreichen dieser Frist der Anwalt 'grünes Licht für's Gericht' bekommt. Dann läuft das schon :-)

Schlimmstenfalls hat das Gericht ein paar Tage Beugehaft in petto. Aber das wäre schon heftig. Tief durchatmen und Ruhe bewahren, ist im Moment die beste Strategie. LG

Kommentar von Liesino123 ,

Hallo Buddishi!
Die letze Frist hat sie zwar eingehalten und etwas...naja...seltsames abgegeben. Es ist nichts tabellarisch aufgeführt, sondern das Schreiben ihres Anwalts ähnelt eher einem 'Briefchen', in dem absatzweise aufgerührt ist, welche Rechnungen ihr Vater angeblich bezahlt hat (Hausbau, Kreditablösung). Als Anlage wurde nur ein Angebot eines Bauunternehmers beigefügt.
Weitere Anlagen gibt es nicht.
Das Haus habe angeblich einen erheblichen Wert, wobei abzüglich all dieser Schenkungen und ihres Kredites beim Vater, sie auf ein Minus von 15.000 € käme.
Im übrigen stellt ihr Anwalt auch einfach mal fest, dass kein Zugewinnausgleich bestehe, obwohl er noch nicht einmal die Vermögensauskunft meines Freundes erhalten hat(es uns und ihr vermutlich auch klar, dass er kein nennenswertes Vermögen besitzt).
Wird diese nichts sagende Auskunft später bei Gericht auch herangezogen? Oder zählt ausschließlich die, die vom Gericht angefordert wird?
Danke

Kommentar von Buddhishi ,

Hi Liesino123, nein, wie Du schon sagst: nichtssagend! Das hat vor Gericht keinerlei Beweiskraft. Entweder sie kann Belege vorweisen oder ihr Vater muß als Zeuge aussagen und dann sollte Euer Anwalt um Aussage unter Eid bitten.

Laßt Euch das bitte aber auch nochmal von Eurem Anwalt erklären. Die Lady scheint sich 'aus der Affäre ziehen zu wollen', da muß er gegenhalten.

LG

Antwort
von sassenach4u, 28

Die nächste Frist abwarten, kommt dann wieder eine Ausrede- übers Gericht! Sonst wird es eine unendliche Geschichte.

Kommentar von Liesino123 ,

Das war auch unser Gedanke. Wir hoffen jedoch noch und scheuen die Gerichtskosten. Hat jemand Erfahrung, wie lange sich das Gericht 'geduldig' zeigt und in welchen Abständen dort Fristen gesetzt werden?
Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community