Frage von GXleif, 60

Wie lange werden Investoren noch vertrauen in Japan haben?

Japan und Griechenland haben wirtschaftlich die selben probleme: ein bevorstehender Exodus, niedrige Genurtenraten bzw abwanderung, eine hohe überschuldung und eine staatsbedingte Wirtschaftskrise.

Der Unterschied bei den beiden ist das man in Japans Wirtschaft vertrauen hat, während man das bei Griechenland nicht hat. Gerade dass macht einen großen Unterschied aus, während Japan momentan noch höher entwickelt ist als Russland, China und( in vielen Punkten Deutschland), sieht es in Griechenland so aus wie in Bangladesch, mit dem Unterschied das Bangladesch zukunftschancen hat.

Die Frage bei Japan ist allerdings wie lange man noch Vertrauen in dessen Wirtschaft haben wird, Länder wie China und Indien wachsen immer weiter, während Japan ein Exodus bevor steht und öfters vor einer Rezession steht.

Was meint ihr dazu? Wie lange wird Japan noch überleben? Wann sieht Japan so aus wie Haiti?

Oder denkt ihr dass Japan eher von einer Natukratastrophe zerfetzt wird als vor der eigenen Wirtschaft?

Antwort
von FrageSchlumpf, 12

Japan= Haiti ? Niemals.

Die Frage mit dem Vertrauen ist so eine Sache. Wessen Vertrauen ? Japan ist auf ausländische Investoren nicht angewiesen. Für jeden Ausländer der 1 Mrd. Yen aus Japan abzieht, könnte Japan das zehnfache an Kapital aus dem Ausland abziehen um das auszugleichen ( Japan ist einer der größten Nettoauslandsgläubiger  ! ).

Und eine Rezession bringt ja niemanden um, wenn man einen überhaus hohen Lebensstandard hat wie die Japaner. Genau deshalb ist ja das Wachstum so mies, weil die schon alles haben. Überleg doch mal, was schenkt man jemandem zu Weihnachten, der schon alles hat ?

Das Naturrisiko ist sicher da schon was anderes, und gerade bei Japan recht hoch. Aber das haben andere Länder auch. Ich sag nur : Yellow-Stone ist schon lange überfällig .....

Antwort
von 1988Ritter, 13

Grundsätzlich musst Du wissen, dass es Staaten gibt, die weitaus gefährdeter als Griechenland oder Japan sind.

Griechenland ist nach meiner Ansicht für die Finanzwelt ein Übungsplatz, was man alles mit Politik, Land und Leuten machen kann. Dieser Übungsplatz ist gewählt, weil Griechenland keine Inlandsgrenzen zu Europa hatte, und weit vom Schuss ist.

Betrachten wir zum Beispiel Belgien, was mitten im Herz von Europa liegt, so sieht es finanztechnisch in Belgien weit aus schlimmer aus, als es in Griechenland jemals sein wird. Belgien ist nicht einmal mehr in der Lage, den ansässigen Firmen pünktlich die Umsatzsteuer zeitnah zu erstatten.

Wir leben in einer Zeit vor dem totalen Chrash.

Dazu braucht man sich nur zwei Indikatoren anschauen:

  • Gold. Es wird an unseren Börsen weltweit mehr Gold gehandelt als physisch vorhanden ist. Man handelt folglich mit Luft. Wie gefährlich dies ist, konnten wir in Deutschland schon sehen. Wir haben hier seit 2007 den Xetra-Gold-Handel. Bei diesem Handel wird Gold spekuliert, was dann angeblich bei der Bundesbank auch vorhanden sein soll. Der Anleger kann seine Optionsscheine sogar in physisches Gold wandeln, und sich das Gold auszahlen lassen. Als Korrespondenzbank wurde dabei die Deutsche Bank bestimmt. Diese verweigert nun seit Monaten die Auszahlung und Wandlung.
  • Immobilien. Was wir in Amerika als Immobilienblase schon erleben durften, ist in jedem Land faktisch gegeben. Die Immobilien sind total überbewertet. Kaufte man in Düsseldorf in den 80iger Jahren Immobilien zu 1.000,-- DM pro m², so kosten die Immobilien nunmehr 4.000,-- € pro m². 

Wir haben folglich eine Überbewertung, und somit eine Gefährdung der Sachwerte.

Dies ist weltweit so gegeben.

Zusätzlich haben wir einen Indikator, der in sich nicht abschätzbar ist. China hat sich zwar der Welt geöffnet, ist aber nach wie vor ein kommunistisches Land mit autoritären Führungsstrukturen. China investiert dabei weltweit, und behauptet für sich eine blühende und expandierende Marktwirtschaft. Was dabei aber komplett aus dem Ruder läuft, kein Mensch kann seriös die chinesische Geldmenge kontrollieren oder gar beziffern. Man bekommt vielmehr den Eindruck, dass in China das Geld gedruckt wird, was man eben mal so braucht.

Dies kann fatale Folgen für die Geldwirtschaft haben.

Kommentar von Norbert1981 ,

China: Klassischer Kommunismus stillschweigend abgeschafft:

http://www.achgut.com/artikel/fernoestliche\_demokratur\_warum\_ist\_china\_so\_...

Antwort
von Herb3472, 23

Im Gegensatz zu Griechenland ist Japan ein Hochtechnologieland. Während von Griechenland lediglich Schafskäse, Ziegenjoghurt, Oliven, Olivenöl, Retsina, Metaxa und Urlaubsidyllen bekannt sind, ist Japan bei technologischen Entwicklungen zumindest derzeit noch vorn dabei.

Antwort
von berkersheim, 12

Investoren sind in der Regel sehr gut informiert. Sie wissen sowohl die Art der Schulden wie die Strukturierung und Finanzierung einzuschätzen. Sie haben einen Überblick über das Potential der Länder, in denen sie investieren. Wenn es darum geht, Geld, viel Geld anzulegen fallen alle politischen Scheuklappen und Lügen, alle statistischen Schummeleien. Japan wird noch lange Geld bekommen. Griechenland nur noch von Deutschland, weil hier niemand gefragt wird, ob er seinen Wohlstand und seine Altersvorsorge gerne im Mülleimer sehen würde. In Griechenland, in Italien und Spanien wie in Portugal und Frankreich wird eine europäische Illusion gerettet mit unserem Geld, ohne dass wir zugestimmt haben, weil wir noch nie eine wirkliche Demokratie hatten.

Antwort
von JBEZorg, 18

Wenn Japan sich erfolgreich von den USA emanzipiert und die jetzt massive Einwirkung der Nationalisten können sie sehr wohl in der Region Partnerschaften aufbauen, die ihre Wirtschaft wieder aus dem A. ziehen. Das Problem liegt politisch zur Zeit. Die Politik muss gegen den reaktionären, nationalistischen Einfluss kämpfen.

Antwort
von EXInkassoMA, 7

Dein bangladesh/Griechenland vergleich stimmt aber nicht

Antwort
von netphone, 24

Ich dachte, die Japaner sind hauptsächlich bei sich selbst verschuldet? 

Irgendjemand, mit dem ich mich mal unterhalten habe, meinte mal zu mir, dass der Unterschied zwischen Japan und Griechenland darin besteht, dass der japanische Staat eigentlich nur bei seinem eigene Volk verschuldet ist, da halt viele inländische Unternehmen Devisen/Staatsanleihen gekauft haben. Und die Japaner damit einen großen Vorteil haben. 
Ich hab keine Ahnung von Wirtschaft, aber so wurde mir das erklärt :) 

Und die letzte Frage finde ich etwas makaber. 

Kommentar von GXleif ,

Verschuldung ist in Sachen Wirtschaft auch nicht mein Thema, mir gings bei der gesamten Frage eigentlich eher um die Rezession da Japan Ende dieses Jahres zum 3. Mal in Folge in Rezession (Wirtschaftsrückgang) stehen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community