Frage von alex2223, 116

Wie lange war man als deutscher Soldat im 2. Weltkrieg in Kriegsgefangenschaft?

Antwort
von Dahika, 46

Bis maximal 1955 in russischer Kriegsgefangenschaft. Bei den westlichen Aliierten kam man eher frei. Viel eher. Manche sind dann auch gar nicht mehr nach Hause zurückgekehrt, weil sie es in den USA schöner fanden und sich dort auch verheiraten wollten. Nicht oft, aber es kam vor.

Antwort
von mrlilienweg, 76

Mein Vater war zwei Tage in russischer Gefangenschaft, dann ist er ausgebüchst und nach 6 Wochen Nachtmarsch und Fahrten auf Güterzügen kam er nach hause und musste sich dort ca. 1 Jahr lang wegen der franz. Besatzung verstecken, die Franzosen hätten ihn wieder gefangengenommen.

Unser Nachbar kam 1955 als Spätheimkehrer nach Hause - nach dem Adenauer-Besuch in Moskau - er war von den Russen wegen Zugehörigkeit zur Waffen-SS zu 20 Jahre Straflager verurteilt worden. Er wurde ganz normal als 18 jähriger 1944 als Soldat zur Waffen-SS einberufen, er hatte sich nicht freiwillig gemeldet.  

Antwort
von JBEZorg, 36

So lange wie man drin war. Kriegsverbrecher, SS-Leute usw. blieben am längsten drin. Einfache Soldaten und Offiziere kamen oft glech nach Kriegsende frei.

Antwort
von gadus, 59

Lies dich mal schlau:http://www.rhoenart-tagebuch.de/html/kriegsgefangene.html  LG gadus

Antwort
von Energiefan03, 82

Von 1945 bis ca. 1955 wurden die Gefangenen entlassen. Die letzten Gefangenen kamen dank Dr. Konrad Adenauer aus Russland frei. Ich habe aber nicht nachgesehen, wann das genau war.

Kommentar von alex2223 ,

Und warum kamen manche 1946 und manche erst 1955 zurück? Gab es da bestimmte Zeiten wie lange einer in Kriegsgefangenschaft war (wegen dem Rang...)?

Kommentar von Klaraaha ,

Diejenigen die erst 1955 zurückkamen waren alle in russischer Gefangenschaft. Adenauer hat sie freigekauft, denn sie mußten in Straflagern dort arbeiten und man wollte sie nicht entlassen. Es gab keine genauen Zahlen, und von den dort geschätzten kamen nur weniger als die Hälfte zurück. Die meisten waren erfroren oder an Krankheiten verstorben. Mein Vater war in Norddeutschland in einem Lager (vermutlich Engländer). Er hat sich ganz einfach "selbst entlassen" und war dann schon bald nach dem Krieg zuhause. Die waren da nicht so streng und sie durften dort auch bei den einheimischen Bauern arbeiten, damit sie etwas mehr zu essen hatten.

Kommentar von JBEZorg ,

und von den dort geschätzten kamen nur weniger als die Hälfte zurück.

Jetzt hübsch wieder die Propaganda abstellen. Aus sowjetischer Gefangenschaft kamen 85% zurück. Das sah bei sowjetischen Kriegsgefangenen in deutscher Gefangenschaft ganz anders aus.

Kommentar von Klaraaha ,

Was hat denn das mit Propadanda zu tun. Es gibt auch ganz offizielle Zahlen. Die 85 % stimmen vermutlich nicht, ist aber egal. Einigen wir uns auf genau 34,7% die nicht mehr zurück kamen, während es z.B. in England nur 0,03% waren. Die kamen aber auch schneller zurück.

Kommentar von Energiefan03 ,

@ alex2223

Gefangene aus westlichen Ländern kamen wesentlich früher wieder nach Hause als zum Beispiel aus den USA, England, Frankreich als aus Russland .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community