Frage von AndiWanDD, 157

Wie lange sollte man einen Hund (pro Tag) längstens alleine lassen?

Wegen Arbeit. Ich überlege noch ob ich mir einen Hund hole oder nicht und ob es ihm bei mir überhaupt gut gehen würde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von inicio, Community-Experte für Hund, 86

diese frage wird ihier schon 1000x behandelt.

ein hund ist ein rudeltier und vermisst seine menschen.

einen welpen sollte man anfangs gar nicht alleine lassen. ein aeltere hund sollte das alleine-sein-koennen langsam erlernen.

laenger als regelmaessig 4 stunden sollte es nicht sein!

denke bitte auch daran, dass hunde mal krank werden oder im alter wenig oder kaum alleine sein koennen

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Warum sollte man einen Welpen Anfangs garnicht alleine lassen? Dafür gibt es m.E. keine plausible Begründung! 

Kommentar von Delveng ,

@xAdmiralAckbarx,

mit Deiner Einstellung bist Du, aus meiner Sicht, für die Haltung von Hunden ungeeignet.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Dito!

Kommentar von James131 ,

Seit wann gibt es artuebergreifende rudel?

Es gibt zwar wenige menschen, die von hunden alsartgenossen anerkannt werden, dass Du dazu gehoerst, bezweifle ich ernsthaft. Damit ist Dein hauptargument mal eben grober unfug.

Antwort
von maggylein, 89

Das kommt immer auf den Hund und das Umfeld an..
Manche Hunde kommen gut mit allein sein klar manche gar nicht. Das kann man nicht pauschal beantworten.
Wenn du dir nen Hund zulegen willst musst erstmal davon ausgehen das er nicht alleine bleiben kann (zumindest keine komplette Schicht) im zweifel lieber keinen anschaffen

Antwort
von flatfaan, 59

Höchstens 6 std aber das in ausnahmen.am besten 4-5. Hol dir halt einen hundesittrr oder jmd der am mittag und so gassi geht,dann funktioniert das schon! Viep glück😜

Antwort
von SalvaBustamante, 13

Hallöchen :) Also viele sagen ja immer max 6 Std aber das ist für jemanden wie mich zB auch absolut keine Option. Unsere Hunde haben alle gelernt alleine zu bleiben. Die beiden älteren könnte man 12 std alleine lassen ohne das die sich beschweren oder etwas kaputt machen etc. Mein 1 Jähriger aber fängt zB irgendwann an die Sachen zu zerkauen. Wichtig ist das sie vorher gut ausgelastet werden. Ich bin ohnehin eher dafür das man lieber mehrere std intensiv mit dem Hund beschäftigt, als das man es 10 x täglich je 15 min macht :) Allerdings solltest du anfangs wirklich davon ausgehen, dass der Hund es noch nicht kann und du es ihm stück für stück beibringen musst. Das erfordert zwar viel geduld, ist aber absolut machbar :) 

Lg 

Antwort
von Delveng, 74

@AndiWanDD,

regelmäßig sollte man einen Hund gar nicht allein lassen. Wer allein lebt und berufstätig ist, sollte besser auf die Haltung eines Hundes verzichten.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Halte für absoluten Blödsinn. Ich kenne einige die alleine leben und berufstätig sind und den Hund voll in das Leben integriert haben. 

Kommentar von Nachteule15115 ,

Genau so sehe ich das auch!  Super Antwort 👍

Antwort
von Invert801, 88

hunde sind rudeltiere, daher sollte man sie eigentlich gar nicht alleine lassen. und es ist von hund zu hund verschieden wie lange er sich das alleinsein gefallen lässt, und dann stress aufbaut den er irgendwie kompensieren muss( mülleimer ausräumen, tapete anknabbern usw) mit etwas gewöhnung  kann man den hund schon mal alleine lassen, sollte trotzdem keine routine haben. und wenn du den hund an mehr als 3 tagen die woche, mehr als 3 stunden alleine lassen musst, dann rate ich dir hier von einem kauf ab.  im intresse des tieres.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Die Feststellung, dass es pauschal nur eine Frage der Zeit ist, bis der Hund Stressverhalten zeigt, halte ich für völlig überzogen. Selbstverständlich ist es auch möglich einen Hund länger wie drei Stunden alleine zu lassen. Auch ist das mit dem Tierschutzgesetz vereinbar. 

Kommentar von Invert801 ,

alleinsein ist für den hund stress vor allem wenn er nicht dran gewöhnt ist. du kannst deinen hund aber auch dran gewöhnen 5 stunden alleine zu bleiben. und dann installier mal ne kamera und schau was der hund macht wenn du 7oder 8 stunden weg bist^^ auch wenn er dran gewöhnt ist, alleinsein ist für den hund stress. deshalb sollte man es nicht übertreiben. du kannst deinen hund auch jeden tag 10 stunden alleine lassen. in dem fall hab ich aber nur eine frage: warum holt man sich dann einen hund?

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Ja was denn nun? Garnicht alleine lassen.. Dann an drei Tagen drei Stunden.. Jetzt auf einmal sind 5 Stunden möglich? Das mit der Kamera habe ich bereits hinter mir. Welpe wenige Tage bei mir und ich musste zum Arzt für ein paar Stunden. Welpe hat gespielt und sich dann ins Körbchen gelegt zum Schlafen. Als ich anch Hause kam musste ich ihn sogar wecken.. Völlig entspannt also.. 

Kommentar von James131 ,

Seit wann gibt es artuebergreifende rudel?

Wenn das sowaere, wuerde auch ein goldfisch ausreichend.

Wie kommst auf eine zeit?  Kannst mal erlaeutern warum ein sozialer und ausgelasteter hund die wohnung und deren einrichtung zerlegt? Was, wenn es mehr als einen hund gibt, fuer den das nachwewislich nicht gilt

Um es freundlich zu formulieren, manchmal stellt jemand seine eigenen phantasien als massstab fuer die realitaet dar, die nur zeigen, dass derjenige nicht wirklich ahnung hat

Antwort
von adventuredog, 54

naja so um die 4 - 5 Stunden geht schon.

 ABER: der Hund ist dann erwachsen, hat verlässlich "Warten" gelernt und macht keinen Blödsinn mehr.

Einen jungen Hund alleine zu lassen, löst meistens Verlustängste und Zerstörungswut aus. 

Heutzutage gibt es Hundetagesplätze HUTAs genannt. Dort kann man seinen Hund unbesorgt in guter Obhut lassen. Eine gute Möglichkeit (je nach Job) wäre auch, den Hund mit zur Arbeit nehmen zu können.

Schön! das du dir vorher diese Gedanken machst. Ich wünschte das würde andere auch machen......

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Ich habe meine Hund immer früh alleine gelassen und nicht einer hat irgendeine Zerstörungswut gehabt. Auch ist mir kein Hund der vernünftig erzogen wurde bekannt, der zu Hause irgendeine Wohnung zerstört hat oder Verlustängste hatte. Mit der richtigen Bindungsarbeit und Erziehung ist dies selbstverständlich auch bei jungen Hunden bereits durchaus möglich. 

Kommentar von adventuredog ,

Nur weil es bei dir funktioniert hat, muss es nicht im allgemeinen so sein. Zumal wir hier weder das Wohnumfeld noch den zukünftigen Hund (es gibt Rassen, die das Alleinebleiben besser wegstecken als andere!) kennen. Das einzig bekannte ist, dass es sich um einen Hundeanfänger handelt. Pauschalisierungen halte ich daher für gefährlich 

und ausserdem schrieb  ich ja das Wörtchen:



meistens

und nicht

immer

;-)

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Ich habe nichts pauschalisiert sondern habe an meine Feststellung sogar klare Bedingungen geknüpft. "Meistens" beinhaltet schon mal, dass es die Mehrzahl also mehr wie 50% der jungen Hunde dann Verlustängste erleiden und an Zerstörungswut betreiben. Und so eine Feststellung dürfte falsch sein. Gibt keinen Beleg für sowas..  

Antwort
von Purzelmaus99, 66

Aller höchstens 4 stunden

Antwort
von James131, 9

Ein ausgelasteter hund ruht ca 12h es liegt also an Dir, Dir ruhezeiten so zu gestalten, dass der hund in der zei ruhepphase hat in welcher Du nicht da bist.

Endscheident ist,dass Du den hund mehr als 4h auslastest.

Es ist daneben ist es auch von der jeweiligen rasse abhaengig, so hat ein herdenschutzhund andere beduerfnisse und haltungsvoaussetzungen als ein Jagdhund

Antwort
von abc93, 60

Im ersten Lebensjahr würde ich ihn gar nicht alleine lassen. Danach auch nur so kurz wie möglich. Vielleicht höchstens zwei bis drei Stunden, am besten gar nicht. 

Antwort
von xAdmiralAckbarx, 49

Also pauschal kann man das wirklich nicht sagen. Den einen Hund kann man keine halbe Stunde alleine lassen und den anderen Hund dafür sogar 10 und mehr Stunden. Es ist auch pauschal falsch zu sagen, dass man einen Welpen nicht alleine lassen kann. Bei diesem generellem Thema gehen vor allem hier auf dem Portal die Meinungen sehr stark auseinander. 

Ich habe meine Welpen immer schon sehr früh alleine gelassen. Natürlich habe ich auch bereits sehr früh angefangen den Welpen entsprechend auf das Leben und auf das Leben mit mir zusammen aufzubauchen. Welpen haben so ab der 8 Woche eine extrem hohen Aufnahmezeitraum. Seriöse Züchter geben den Welpen dann auch bereist so in der 8-9 Woche an den neuen Besitzer ab. So dass er sehr schnell eine enge Bindung zu dem Racker aufbauen kann. Das funktioniert m.E. aber nicht mit der dieser "modernen" und kommerziellen Erziehungsmethode die rein auf positiver Bestärkung beruht. Man kann also bereits sehr früh auch mit dem "Alleine bleiben" anfangen zu trainieren. Am Anfang ist es der Gang zum Mülleimer oder in den Waschkeller. Vielleicht auch mal den Supermarkt um die Ecke. Dann vielleicht auch mal der Gang zum Arzt. Ich habe meinen aktuellen Hund z.B. weniger Tage nach dem ich ihn hatte schon länger alleine lassen müssen, weil ich zum Arzt musste. Nichts ist passiert! Natürlich ist das alles ein Prozess und Welpe braucht vielleicht ein paar Wochen ganz selten auch ein paar Monate bevor du ihn richtig alleine lassen kannst. Kommt eben darauf an wie sehr du dich auf den Welpen vorbereitet hast und wie viel zu eben auch selbst falsch machst. Stubenrein war meiner übrigens auch bereits nach 3 Tagen. 5 oder sogar 6 mal die Woche 8-10 Stunden halte ich aber zu viel. Zumindest, wenn der Hund nicht in den Garten kann oder eben in der Wohnung gehalten wird. Die ersten Wochen bzw. Monate musst du dich aber schon auf ein eingeschränkteres Leben einstellen. Das heißt aber nicht, dass du nicht auch mal ins Kino gehen kannst etc.. Bindung entsteht nicht von alleine, aber der Welpe braucht ganz sicher KEINE rund um die Uhr Betreuung. Solche Feststellungen erinnern mich immer an diese Helikoptereltern. 

Hast du diese Zeit hinter dir, kannst du den Hund sehr gut in dein Leben integrieren. Dazu gehören eben auch Freizeitaktivitäten ohne den Hund.

Wenn ich arbeiten gehe habe ich mein den Tag und das Leben derzeit wie folgt strukturiert. Morgens eben ein bis zwei Stunden früher aufstehen wie andere und mit dem Hund ne große Runde. Für Mittags habe ich eine Teenagerin aus dem Ort die Mittags mit dem Hund ne kleinere Runde geht. Nach der Arbeit gehts mit dem Hund richtig lange vor die Tür. 2-3 Stunden. Je nach dem was ich vor habe, kann es aber auch nur mal ne Stunde sein. Dafür gehts dann eben später vorm Pennen noch mal raus. Solange man keinen Hütehund etc. hat muss man auch keine großartige Kopfarbeit mit dem Hund machen. Die Hundesitterin muss noch nicht mal in die Wohnung kommen. Tür auf.. Hund gerufen. Leine neben der Tür mitgenommen und ab gehts raus. Danach wieder Tür auf. Hund rein.. fertig... Sollte ich mal keinen Sitter haben für einen Tag, dann spanne ich die Freundin ein oder aber dann ist das dann halt mal so. Ein zwei Tag mal länger alleine bleiben bringt den Hund auch nicht um. Ich habe es dann auch noch nie erlebt, dass er mir in die Wohnung gemacht hat. 

Du musst das ganze also nicht so verbissen sehen. Es ist ohne Probleme möglich einen Hund in das Leben zu integrieren. Eine extrem gute Bindung aufzubauen und all dies auch wenn man arbeiten geht. Nimm dir ersten Wochen Urlaub und danach vielleicht noch ein paar Wochen eine Sittermöglichkeit (Eltern zum Beispiel). Solange du nach der Arbeit dich intensiv um den Welpen kümmerst, dürfte dies alles absolut kein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten