Frage von camillo 17.07.2007

wie lange sollte die eingewöhnungszeit im kindergarten sein?

  • Antwort von Lotusblume12 17.07.2007
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich denke die Kindergärten haben da Erfahrungen. Sicher kommt es auch auf das Kind an und vor allem auf die Eltern. Können sie gut loslassen, machen sie es auch dem Kind leichter. LG Lotusblume

  • Antwort von kiramarie 17.07.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    In unserem Kindergarten gab es immer 5 Schnuppernachmittage für die neuen Kinder vor den Ferien. Nach den Ferien, wenn die Kinder dann - "richtig" in der Kindergarten kamen, konnten die Mütter schon die ersten 2-3 Tage einige Minuten, bei manchen Kindern auch etwas länger, mit dableiben. Dann ging man allerdings "zur Tagesordnung" über, dh.bringen,verabschieden und tschüss. Das hört sich jetzt vielleicht hart an, meiner Meinung nach (u.ich habe selbst 4 Kinder)aber die beste Methode.Ich kann mich auch nicht erinnern, dass irgendein Kind lange Zirkus gemacht hat.Denn nichts, was ein Kind schneller raus hat: wenn ich noch ein bischen quengel und weine, dann bleibt die Mami noch ein paar Minuten länger...Damit macht man es sich selber u. auch dem Kind nur unnötig schwer.

  • Antwort von mulan72 17.07.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ist so individuell wie die Kinder und Eltern selber sind. Man weis zumindest aus Erfahrung das es bei 2 jährigen schneller geht als bei 3 jährigen.Ich plane da schon mehr als eine Woche ein für mich selber. Aber hoffe doch das sich mein Junior schnell eingewöhnt. Vorallem ist es meisst so nach der ersten eingewöhnungsfase gibt es keine Tränen mehr und dann nach längerer Zeit fängt alles von vorne an aber da soll man als Eltern dann konsequent bleiben. Auch wenn es weh tut.Das ist dann schnell rum.

  • Antwort von koptan 17.06.2009

    Wenn es ein guter Kindergarten sind, sind sie bei der Eingewöhnungszeit flexibel. Wir haben bei unseren Kindern zwei Wochen Eingewöhnung gehabt. Das fanden wir optimal, weil die Erzieher sich auch wirklich Zeit für unsere Kinder genommen hatten. So konnten sie Stück für Stück "ankommen" und ich hatte ein gutes Gefühl dabei, sie dort abzugeben. Sicher gibt es immer mal wieder Rückschläge (wenn die Kinder mal ne Zeit nicht im Kindergarten waren). Aber in der Regel sind Erzieher da immer sehr verständnisvoll und gehen auf die Bedürfnisse jedes Kindes individuell ein. Ein guter Ratgeber, der sich ausführlich mit dem Thema Eingewöhnung beschäftigt findest Du hier: http://www.kinder-themen.net/ratgeber/kleinkinder/144-eingewoehnung-im-kindergar...

  • Antwort von Despina 16.01.2008

    auch wenn es Dir schwer fällt: Wenn Du Dich verabschiedet hast, MUßT Du wirklich gehen. Auch, wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst: aus den Augen, aus dem Sinn- und wenn Du dann nicht gehst glaubt Dir Dein Kind auch nicht, wenn Du ihm sagst, wann Du wiederkommst!

  • Antwort von nicki18 21.11.2007

    also bei uns gab es auch 4 schnuppertage wo die eltern mit dabei bleiben durften aber danach sollten sich die kinder dran gewöhnen das sie ohne die eltern im kindergarten sind

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!