Frage von sukkubus01, 78

Wie lange soll man nach dem lernen nicht Fernsehen und computer spielen?

Es heisst ja, nach dem lernen soll man nicht Fernsehen oder computer spielen weil sonst das gelernte wieder überschrieben wird. Wie lange soll man demnach nicht Fernsehen oder computer spielen und wäre es nicht gleich sinnvoller vorm einschlafen zu lernen?

Antwort
von MikeyShu85, 40

Also... :-)

Prinzipiell ist es natürlich ratsam, sich nach einer anstrengenden Lernphase erst mal zu erholen - wenn man kann, direkt ins Bett zu flitzen. Lernen ist anstrengend.

Aber. Was deine explizite Frage angeht, das Langzeitgedächnis braucht nicht "einige Zeit, um Dinge dort abzulegen". Der Trick beim Lernen ist nicht, dass man nach der Lernphase dem Gehirn Ruhe gibt, sondern dass man Gelerntes oft wiederholt!

Je mehr du den Stoff wiederholst, desto mehr wird vom Kurzzeitgedächnis hinübergeschrieben ins Langzeitgedächnis.

Du kannst also getrost vom Schreibtisch aus nach der Lernphase ein paar Minuten Pause einlegen und dich dann direkt vor den Fernseher setzen.

Kommentar von sukkubus01 ,

also laut wissenschaftlichen Berichten u.a. Spektrum soll es bewiesen sein, dass man nach dem Lernen nichts anstrengendes machen soll und den Hirn eine Pause gönnen soll, sonst wird das gelernte wieder "überschrieben"

Antwort
von tjaanz, 51

ja hast recht wäre sinnvoller. ich weiß cnih ich denke bisschen kann man fernsehn , kommt ja auch immer auf den menschen an. ich würd jetzt nichts zu hundert prozent unterschreiben, aber würde auch sagen, dass es besser ist, wenn man kei nfernseh nguckt und eben abends vr dem einschalfen ( aber aufpassen dass du nicht zu müde beim lernen bist) dann lernst 

Kommentar von Melissaxy98 ,

Nur im nüchternen Zustand antworten ;)

Kommentar von tjaanz ,

sorry habe viele tippfehler gemacht :)

Antwort
von Melissaxy98, 52

Absoluter Quatsch. Je mehr du in deinen Aufzeichnungen, deinen Büchern reinschaust, desto besser ist es. Meist ist es besser, kurz reinzuschauen, statt einige Stunden. Und klar, kannst du danach fernsehen, zocken oder dich mit irgendwem treffen. Solange du in einer entspannten Atmosphäre lernst (das heißt, wenn es in deinem Zimmer ruhig ist, oder du evtl. Entspannungsmusik an hast) lernt es sich immer besser.

Kommentar von tjaanz ,

stimmt doch gar nicht ^^. immer würde ich nicht sagen. es gibt menschen die sich gar nicht konzentrieren können mit musik ( egal welcher art ). deswegen sollte jeder indiviudell für sich lernen und erfolgsorientiert. mit dem fernsehn genauso. 

Antwort
von gschyd, 36

Bis Du Schule / Studium abgeschlossen hast ;) ... wir sind doch keine Computer, wo was überschrieben wird ... das wird allenfalls zur Seite geschoben oder in einem Fach verstaut ... und die Herausforderung besteht einfach darin alles Wissen, das abgelegt wurde, zur Zeit abzurufen
(übrigens habe auch ich noch nie davon gehört)

Kommentar von sukkubus01 ,

also laut wissenschaftlichen Berichten u.a. Spektrum soll es bewiesen sein, dass man nach dem Lernen nichts anstrengendes machen soll und den Hirn eine Pause gönnen soll, sonst wird das gelernte wieder "überschrieben"

Kommentar von gschyd ,

Na dann - 60min Blöcke mit anschl. Pause von 5-15min - wobei ich pers. es vorzog den Lerninhalt in sinnvolle Blöcke zu gliedern (also auch mal kürzere oder längere - denn mittendrin aufzuhören finde ich nervig, wohingegen nach einem abgeschlossenen Unterthema sich eine Pause auch logisch ergibt)

Die einfache Zeitspanne zwischen dem Lernen und der Darbietung einer neuen Aufgabe

Nur wenig Forschung wurde bislang zum Zeitverlauf der frühen Konsolidierung deklarativer Lerninhalte getrieben. Die bereits verfügbare, wenn auch geringe Evidenz spricht aber dafür, dass die Verfestigung von Fakten etwa sechs bis zehn Minuten in Anspruch nimmt.

(Stand 2005) http://www.updatenet.net/images/7/7a/Konsolidierung\_Sosic\_2008.pdf

Ein Lernblock sollte nicht mehr als 60 Minuten umfassen. Danach ist eine Pause von mind. 5 Minuten empfehlenswert.

Sofern möglich, ist es geschickter, wenn du von Lernblock zu Lernblock inhaltliche Abwechslung schaffst.

http://www.studium-ratgeber.de/lerntipps-lernmethoden.php

resp. 15-20min http://www.elternwissen.com/lerntipps/lernmethoden-und-lerntechniken/art/tipp/mn...

Nach dem Lernen zu schlafen ist in der Tat sinnvoll -wobei es sehr unterschiedlich ist wie schnell man einschlafen kann :)

Am wichtigsten finde ich, dass man die für sich am besten geeignete Lernmethode findet - die einen lesen sich zB zuerst alle Vokabeln oder den Text durch (um einen Überblick zu erhalten) und beginnen dann von vorne, allenfalls mit einem erneuten zweiten Durchlesen und erst dann Satz für Satz, Vokabel für Vokabel - während andere von Anfang an Satz für Satz, Vokabel für Vokabel lernen ... es gibt unzählige Methoden, probier verschiedene aus ... und wähl diese bei der Du Dich intuitiv am wohlsten fühlst (unabhängig davon ob sie aus wissenschaftlicher Sinn die "Beste" ist oder nicht) ... den am allerwichtigsten ist es sich beim Lernen wohl zu fühlen, dann macht man es gerne und kommt so auch ans Ziel.

Und es gibt für jeden Menschen mind. eine geeignete Lernmethode, davon bin ich überzeugt.


Kommentar von gschyd ,

Verschnauf-, Mini-, Kurz- und Freizeitpausen http://vitagate.ch/de/gesund_und_schoen/psychologie/konzentration/pausen

10 Lerntechniken http://karrierebibel.de/lerntipps-lerntechniken/

und

Kein Last-Minute-Lernen: Am Tag vor der Prüfung nichts Neues mehr anfangen

Last-Minute-Lernen am Tag vor einer Prüfung bringe kaum etwas: Davon sind Wissenschaftler überzeugt. Da werde das Gehirn nur mit vielen neuen Fakten zugeschüttet und habe keine Zeit, diese Informationen im Gedächtnis festzusetzen. Am Tag vor der Prüfung ist es am sinnvollsten, die Unterlagen nur durchzublättern, um sich Schlagwörter und Zahlen noch einmal zu vergegenwärtigen.

Lernen im Schlaf: Kein Witz, sondern wichtig

Dieser Tipp ist vielleicht der wichtigste Ratschlag überhaupt:
Schlafen Sie genug! Nur beim Schlafen gelangen Informationen vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis. Das haben mehrere Studien bereits belegt. Die zu lernenden Informationen werden im Hippocampus zwischengespeichert und erst während einer bestimmten Schlaf-Phase in die Hirnrinde weitergegeben und somit auch ins Langzeitgedächtnis (Lernen im Schlaf). Es kann also sinnvoll sein, abends auf der Bettkante noch einmal das tagsüber Gelernte zu überfliegen und so den Zwischenspeicher
aufzufrischen.

und weitere Tipps, Infos - https://www.dasgehirn.info/handeln/lernen/ratgeber-lernen-lernen-9675

Antwort
von Blume07, 37

Sowas hab ich niemals gemacht und hab ein abgeschlossenes Studium. Nach dem Lernen kannst du sofort alles machen was du willst.


Antwort
von stubenkuecken, 32

Da gibt es keine Zeitvorgabe, man kann auch während der Albenkung wissen vearbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten