Frage von vikkerl, 65

Wie lange muss eine Mutter´,die nur Teilzeit arbeitet, für 2 Söhne die arbeiten mit knapp 16 und knapp 18Alimente zahlen, wenn beide nicht mehr zu Hause wohnen?

Antwort
von DFgen, 23

Wenn die Söhne sich in der Ausbildung befinden und der Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Söhne ausübt, so muss die Mutter bis zu den jeweils 18. Geburtstagen der Söhne Unterhalt für diese an den Vater zahlen. Das Einkommen der Söhne wird bis dahin je zur Hälfte (nach Abzug der Fahrtkostenpauschale von 90 Euro)...) auf den Barunterhalt der Mutter angerechnet, dieser verringert sich also entsprechend.

(Sollten die Söhne aufgrund der Ausbildung auch nicht mehr beim Vater wohnen können, müsste dieser ihnen den von ihm zu leistenden "Naturalunterhalt" entsprechend zukommen lassen, ggf. auch in Barform...)

Bis zum 18. Geburtstag der Söhne besteht für die Mutter eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit", sie muss also alles ihr Mögliche unternehmen, um für die Söhne wenigstens den Mindestunterhalt leisten zu können (bei Anrechnung der hälftigen Einkommen der Söhne...), ggf. also einen Vollzeit- oder Nebenjob annehmen.

-----------------------

Ab dem 18. Geburtstag der Söhne wären dann - wenn überhaupt noch - beide Eltern jeweils anteilig barunterhaltspflichtig bis zum Abschluss der Erstausbildung.

Das Einkommen der Söhne (bis auf die Pauschale...) würde dann - wie auch das Kindergeld - in voller Höhe angerechnet.

Dann besteht allerdings keine erhöhte Erwerbsobliegenheit der Eltern mehr - wenn sie Teilzeit arbeiten und dadurch nicht "leistungsfähig" wären, müssten die Söhne ggf. BAB beantragen.

Antwort
von Gerneso, 29

Bis zum Ende der Erstausbildung sind Eltern ihren Kindern zu Unterhalt verpflichtet und angehalten sich zu bemühen diesen Verpflichtungen nachkommen zu können.

Dazu gehört auch z. B. sich nachweislich zu bemühen einen besser bezahlten Job zu finden oder die Stunden aufzustocken.

Wenn Du keine kleinen Kinder Zuhause hast, ist das ja wohl zumutbar. Oder hast Du dazu keine Lust, weil Du das Geld ja dann "abgenommen" bekommst?

Kommentar von atzef ,

Die tatsächliche nterhaltshöhe wird aber verrechnet mit den Eigeneinnahmen des Azubis und das kann mitunter zum Wegfall der Unterhaltspflicht führen.

Antwort
von Menuett, 29

Die Mutter sollte ganztags arbeiten. Sie ist bis zum Ende der ersten Berufsausbildung unterhaltspflichtig.

Antwort
von berlina76, 23

bis 18 und dann bis nach der ersten Ausbildung/Studium oder Ausbildung mit Anschlusstudium. höchstens aber bis die Kinder 27 sind.

Antwort
von atzef, 24

Woher sollen wir das wissen? Sind wir Hellseher?

Fang erstmal an, eine vernünftig informative Frage zu stellen: Wieviel Geld verdienen denn die Kinder? Wo wohnen die, wieviel verdient die Mutter?

Schon möglich, dass Mama gar keinen Unterhalt mehr leisten muss, wenn die Kinder in einer Ausbildung schon eigenes Geld verdienen...

Kommentar von Lumpazi77 ,

oh oh wie falsch ist das denn ? Bis zum Abschluss der Erstausbildung besteht Unterhaltspflicht !!

Kommentar von atzef ,

Ja, aber nur, wenn der Unterhaltsbedarf nicht durch Eigeneinnahmen der Azubis ohnehin gedeckt ist! Ist das der Fall, besteht auch keine Unterhaltspflicht mehr. Eigene Einnahmen werden mit dem Unterhaltsanspruch aufgerechnet.

Kommentar von Lumpazi77 ,

hier ging es nicht um die Höhe der Unterhaltspflicht, sondern ob sie dem Grunde nach besteht.

Und nun nenne mir mal Ausbildungsberufe, bei denen der AZUBI soviel verdient, dass er keinen Unterhaltsanspruch mehr hat

Kommentar von atzef ,

Ob eine Unterhaltspflicht "dem Grunde nach" besteht, kann man eben nur beantworten, wenn man die konkreten wirtschaftlichen Verhältnisse aller Beteiligten kennt.

Ausbildungsverhältnisse im Bereich des öffentlichen Dienstes z.B. fangen eigentlich alle bei deutlich über 700 Euro, nahe 800 Euro an. Hinzu kommt Kindergeld. Der Unterhaltsansanspruch wiederum beläuft sich bei Azubis mit eigener Wohnung auf ...672...Euro einschließlich Kindergeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten