Frage von peha15,

Wie lange müssen Patientenunterlagen aufbewahrt werden ?

Wie lange müssen Patientenunterlagen (Krankenakten:Befundberichte,Röntgen- MRT-&CT Aufnahmen etc.) aufbewahrt werden und wer bekommt meine Patientenakte, wenn mein Arzt in Rente geht oder dieser seine Praxis aufgibt ?? Wer kennt die diesbezüglichen, gesetzlichen Bestimmungen für die Bundesrepublik Deutschland ?

Hilfreichste Antwort von diemeggie,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

au ein jahr

btm-rezepte drei jahre

stammblätter, krebsvorsorgeunterlagen fünf jahre

ärztliche aufzeichnungen, geschäftsbücher, röntgendiagnostik, jug.-arbeitsschutzuntersuchungen 10 jahre

röntgentherapie, behandlungen mit radioaktiven substanzen 30 jahre.

wenn der arzt seine praxis abgibt, muss der nachfolger die fristen weiter beachten.

wenn kein nachfolger da ist, muss der arzt anderweitig für die aufbewahrung sorgen.

Antwort von neurodoc,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Akten 10 Jahre, Röntgen 10 Jahre, wobei bei Kindern erst ab 18 die Frist beginnt, also bis zum 28. Lebensjahr.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community